Bevölkerung

Kretschmann trifft Zentralrat der Deutschen Sinti und Roma

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (2.v.r.) am 10. Mai 2012 in der Villa Reitzenstein in Stuttgart mit einer Delegation des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma

Ministerpräsident Winfried Kretschmann traf in Stuttgart eine Delegation des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma, zu der auch Holocaust-Überlebende aus Baden-Württemberg gehörten.

„Der Besuch und das gemeinsame Gespräch sind mir persönlich sehr wichtig. Sinti und Roma wurden während des Nationalsozialismus verfolgt und diskriminiert, auch in Baden-Württemberg. Viele haben in Konzentrationslagern ihr Leben verloren. Wir brauchen daher umso mehr das tatkräftige Bemühen von Politik und Gesellschaft, um Diskriminierung und Vorurteilen offensiv und entschieden entgegenzutreten. Dazu gehört für mich auch, die deutschen Sinti und Roma in der öffentlichen Wahrnehmung in Baden-Württemberg als anerkannte deutsche nationale Minderheit zu stärken“, betonte Kretschmann bei diesem ersten Zusammentreffen.

Ministerpräsident Kretschmann sagte der Delegation außerdem seine Unterstützung für ein weiteres Anliegen zu: „Es liegt auch mir am Herzen, in der Frage der Erhaltung der Gräber von Holocaust-Überlebenden der Sinti und Roma zu einer zeitnahen und guten Lösung zu kommen.“ Dies werde auch Thema eines kommenden Gesprächs mit dem Präsidium des Bundesrates sein.

Bei dem Gespräch über die Situation der deutschen Sinti und Roma als eine seit über 600 Jahren hier beheimatete Minderheit hob der Vorsitzende des Zentralrats, Romani Rose, die immer noch weitverbreiteten Ressentiments gegenüber Sinti und Roma hervor. Sie beruhten auf Vorurteilen, Klischees und einem Bild über die Minderheit, das mit der Lebenswirklichkeit nichts zu tun habe, so Rose. Es sei eine Tatsache, dass Sinti und Roma genauso bürgerlichen Berufen als Arbeiter, Angestellte oder Selbstständige nachgingen und zum Teil eine hochqualifizierte Ausbildung hätten, aber oft aus Furcht vor Benachteiligungen ihre Identität nicht preisgäben, erklärte Rose.

Thema des Gedankenaustausches war auch die zunehmende Bedrohung durch Neonazis und deren Hass-Seiten gegen Sinti und Roma im Internet sowie die rechtsextremen Morde der terroristischen Gruppe „Nationalsozialistischer Untergrund“. Auf deren Liste von möglichen Anschlagszielen hatte auch der Zentralrat mit seinem Zentrum in Heidelberg gestanden.

Ministerpräsident Winfried Kretschmann bei seiner Rede
  • Wohnungspolitik

Strategiedialog Bauen und Wohnen startet

Erste Sitzung des Kabinetts nach der Regierungsbildung im Mai 2021.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 28. Juni 2022

Ein Kinder- und Jugendarzt impft einen Jugendlichen mit dem Corona-Impfstoff Comirnaty von Biontech/Pfizer.
  • Coronavirus

Land wappnet sich für mögliche Corona-Szenarien

Ministerpräsident Winfried Kretschmann
  • Kreisbesuch

Kretschmann besucht Ostalbkreis

Blick auf den Rosengarten und die Villa Reitzenstein.
  • Wissenschaft

Science Slam im Park der Villa Reitzenstein

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (links) im Gespräch mit dem Schweizer Bundespräsidenten Ignazio Cassis (rechts).)
  • Europa

Brückenbauer zwischen der Schweiz und der EU

Auf dem Bild ist eine Person in Schutzkleidung zu sehen, die an einem chemischen Reaktor in einem Reinraum arbeitet.
  • Gesundheit

Sehr gute Noten für den Gesundheitsstandort Baden-Württemberg

Erste Sitzung des Kabinetts nach der Regierungsbildung im Mai 2021.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 21. Juni 2022

Besichtigung von beispielhaften Projekten des Sonderprogramms zur Stärkung der biologischen Vielfalt
  • Biodiversität

Rundreise zum Sonderprogramm zur Stärkung der biologischen Vielfalt

Auftakt der Kabinettssitzung im Sommerrefektorium des Klosters Bebenhausen.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 31. Mai 2022

Symbolbild: Schafe grasen neben einem großen Feld mit Solaranlagen. (Bild: Julian Stratenschulte / dpa)
  • Energiewende

Mehr Flächen im Land für Photovoltaikanlagen

von links nach rechts: Irme Stetter-Karp, Präsidentin des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Georg Bätzing, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz, bei der Eröffnung des 102. Deutschen Katholikentags in Stuttgart.
  • Kirche

102. Deutscher Katholikentag in Stuttgart

Erste Sitzung des Kabinetts nach der Regierungsbildung im Mai 2021.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 24. Mai 2022

Vier Studierend stehen zusammen und unterhalten sich.
  • Bildung

Mehr Studienplätze für Lehramt Sonderpädagogik

Neu gebaute Häuser stehen hinter einer noch unbebauten Fläche eines Neubaugebiets.
  • Wohnungspolitik

Strategiedialog Bauen und Wohnen startet in nächste Phase

Erste Sitzung des Kabinetts nach der Regierungsbildung im Mai 2021.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 17. Mai 2022

Die Hochburg bei Emmendingen bietet einmalige Einblicke in die Geschichte des Burgen- und Festungsbaus eines halben Jahrtausends.
  • Tourismus

Akzeptanz für Tourismus im Land stärken

Ministerpräsident Winfried Kretschmann bei der Einweihung einer Photovoltaik-Anlage auf einem Feld mit Apfelbäumen in Kressbronn am Bodensee.
  • Erneuerbare Energien

Sonnenstrom und sonnengereifte Äpfel

Ein Mähdrescher erntet in Langenenslingen-Andelfingen ein Getreidefeld mit Wintergerste ab. (Bild: picture alliance/Thomas Warnack/dpa)
  • Landwirtschaft

G7-Agrarministertreffen in Stuttgart

  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 10. Mai 2022

  • Nahverkehr

Fahrplan für den Nahverkehrsausbau

Ein Boot segelt vor Fischbach bei Friedrichshafen auf dem Bodensee, während im Hintergrund das Schweizer Ufer und die Alpen zu sehen sind (Bild: © dpa).
  • Grenzüberschreitende Zusammenarbeit

50 Jahre Internationale Bodensee-Konferenz

Erste Sitzung des Kabinetts nach der Regierungsbildung im Mai 2021.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 3. Mai 2022

Ein Ingenieur kontrolliert in einem Labor mit einem Mikroskop einen Chip zum Einsatz in einen Quantencomputer.
  • Wirtschaftsstandort

Neue Ansiedlungsstrategie für Unternehmen

Gruppenbild mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann (vorne, Mitte) und den Ordensprätendentinnen und Ordensprätendenten
  • Auszeichnung

Verdienstorden des Landes verliehen