Bevölkerung

Kretschmann trifft Zentralrat der Deutschen Sinti und Roma

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (2.v.r.) am 10. Mai 2012 in der Villa Reitzenstein in Stuttgart mit einer Delegation des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma

Ministerpräsident Winfried Kretschmann traf in Stuttgart eine Delegation des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma, zu der auch Holocaust-Überlebende aus Baden-Württemberg gehörten.

„Der Besuch und das gemeinsame Gespräch sind mir persönlich sehr wichtig. Sinti und Roma wurden während des Nationalsozialismus verfolgt und diskriminiert, auch in Baden-Württemberg. Viele haben in Konzentrationslagern ihr Leben verloren. Wir brauchen daher umso mehr das tatkräftige Bemühen von Politik und Gesellschaft, um Diskriminierung und Vorurteilen offensiv und entschieden entgegenzutreten. Dazu gehört für mich auch, die deutschen Sinti und Roma in der öffentlichen Wahrnehmung in Baden-Württemberg als anerkannte deutsche nationale Minderheit zu stärken“, betonte Kretschmann bei diesem ersten Zusammentreffen.

Ministerpräsident Kretschmann sagte der Delegation außerdem seine Unterstützung für ein weiteres Anliegen zu: „Es liegt auch mir am Herzen, in der Frage der Erhaltung der Gräber von Holocaust-Überlebenden der Sinti und Roma zu einer zeitnahen und guten Lösung zu kommen.“ Dies werde auch Thema eines kommenden Gesprächs mit dem Präsidium des Bundesrates sein.

Bei dem Gespräch über die Situation der deutschen Sinti und Roma als eine seit über 600 Jahren hier beheimatete Minderheit hob der Vorsitzende des Zentralrats, Romani Rose, die immer noch weitverbreiteten Ressentiments gegenüber Sinti und Roma hervor. Sie beruhten auf Vorurteilen, Klischees und einem Bild über die Minderheit, das mit der Lebenswirklichkeit nichts zu tun habe, so Rose. Es sei eine Tatsache, dass Sinti und Roma genauso bürgerlichen Berufen als Arbeiter, Angestellte oder Selbstständige nachgingen und zum Teil eine hochqualifizierte Ausbildung hätten, aber oft aus Furcht vor Benachteiligungen ihre Identität nicht preisgäben, erklärte Rose.

Thema des Gedankenaustausches war auch die zunehmende Bedrohung durch Neonazis und deren Hass-Seiten gegen Sinti und Roma im Internet sowie die rechtsextremen Morde der terroristischen Gruppe „Nationalsozialistischer Untergrund“. Auf deren Liste von möglichen Anschlagszielen hatte auch der Zentralrat mit seinem Zentrum in Heidelberg gestanden.

Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Kultusministerin Theresa Schopper sprechen zu den Teilnehmenden.
  • Schule

BARCÄMP „Ein Schulfach für den Beruf“

Die Kabinettsmitglieder sitzen am Kabinettstisch der Villa Reitzenstein.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 31. Januar 2023

Photovoltaik-Anlagen stehen in einem Solarpark neben der Autobahn 7.
  • Energiewende

Solare Stromerzeugung auf rund 260 straßennahen Flächen

Vertreter der Beteiligten Wirtschaft, Wissenschaft oder des Landes stehen vor dem Flugzeug "Hangar" und drücken gemeinsam auf einen Button
  • Luftverkehr

Wasserstoffzentrum entsteht am Flughafen Stuttgart

Die Kabinettsmitglieder sitzen am Kabinettstisch der Villa Reitzenstein.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 24. Januar 2023

Bauarbeiter laufen in Stuttgart an Neubauten der Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft mbH (SWSG) vorbei. (Foto: © dpa)
  • Wohnungsbau

Mehr Sozialwohnungen in Baden-Württemberg

An Fahnemasten hängen die Fahne der EU, die französische Fahne und die baden-württembergische Fahne.
  • 60 Jahre Élysée-Vertrag

Deutsch-französische Erfolgsgeschichte wach halten

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Mitte) steht mit seiner Ehefrau Gerlinde und den Mitgliedern der Landesregierung auf der Bühne und spricht zu den Gästen.
  • Neujahrsempfang

In der Krise zusammenstehen und die Demokratie pflegen

Ministerpräsiedent Winfried Kretschmann gibt in der Bibliothek der Villa Reitzenstein ein Interview.
  • Bundestag

Verbrechen an Eziden als Völkermord anerkannt

Ministerpräsident Winfried Kretschmann bei einem Interview
  • Radikalenerlass

Offener Brief: „Demokratie ist eine lernende Veranstaltung“

Erste Sitzung des Kabinetts nach der Regierungsbildung im Mai 2021.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 17. Januar 2023

Schülerinnen und Schüler melden sich in einer Klasse.
  • Schule

Land investiert in gerechteres Bildungssystem

Erste Sitzung des Kabinetts nach der Regierungsbildung im Mai 2021.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 10. Januar 2023

  • Verwaltungsmodernisierung

Masterplan für die Transformation der Verwaltung

Ministerpräsident Winfried Kretschmann und seine Ehefrau Gerlinde, Staatsminister Dr. Florian Stegmann und Weihbischof Dr. Peter Birkhofer mit Sternsingerinnen und Sternsingern vor der Villa Reitzenstein
  • Aktion Dreikönigssingen

Kretschmann empfängt Sternsingergruppen

Ministerpräsident Winfried Kretschmann bei seiner Neujahrsansprache
  • Neujahrsansprache

„Solange wir zusammenstehen, bewältigen wir jede Krise“

Ulyana Tomkevych, „Geburt Christi“, Tempera auf grundiertem Holz
  • Weihnachten

Weihnachtsgrüße des Ministerpräsidenten

Erste Sitzung des Kabinetts nach der Regierungsbildung im Mai 2021.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 13. Dezember 2022

Logo Bioökonomie
  • Bioökonomie

Landesstrategie „Nachhaltige Bioökonomie“ wird fortgesetzt

Ein Beamter sitzt an seinem papierlosen Schreibtisch und arbeitet an einer eAkte. (Foto: © dpa)
  • Bürokratieabbau

Neubesetzung des Normenkontrollrats

Gruppenbild mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann und den Ordensträgerinnen und –trägern
  • Tag des Ehrenamts

Kretschmann würdigt besonderes ehrenamtliches Engagement

von links nach rechts: Michael Theurer, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Digitales und Verkehr, Richard Lutz, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bahn AG, und Ministerpräsident Winfried Kretschmann stehen anlässlich der Sonderfahrt zur feierlichen Eröffnung der Bahn-Neubaustrecke Wendlingen-Ulm in Ulm vor dem Zug.
  • Bahn

Neubaustrecke Wendlingen-Ulm eröffnet

Geflüchtete Frauen und Kinder werden an einem Grenzübergang von einer freiwilligen Helferin begleitet.
  • Migration

Flüchtlingsgipfel unterstreicht gemeinsame Linie

Erste Sitzung des Kabinetts nach der Regierungsbildung im Mai 2021.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 6. Dezember 2022

Kerze
  • Gedenken

Tödlicher Angriff auf ein 14-jähriges Mädchen in Illerkirchberg