International

Land bestürzt über verheerende Flutkatastrophe in Bosnien Herzegowina und Serbien

Peter Friedrich, Minister für Bundesrat, Europa und internationale Angelegenheiten (Bild: © dpa)

„Wir sind bestürzt über das verheerende Ausmaß der Flutkatastrophe in Bosnien Herzegowina und Serbien. Wir sind der Bevölkerung und den Opfern in diesen Stunden besonders verbunden“, sagte Europaminister Peter Friedrich in Berlin. „Bosnien Herzegowina und Serbien sind im Rahmen der Donauraumstrategie wichtige Partner.“

„Gerade die Kooperationsmöglichkeiten, die eine europäische Makrostrategie wie die Donauraumstrategie bietet, sollten nun genutzt werden, um den Ländern, die von der Flutkatastrophe betroffen sind, zu helfen“, so der Minister. Zu den Betätigungsfeldern der Donauraumstrategie zählen auch der Hochwasserschutz und entsprechende Präventionsmaßnahmen. „Wie wir die Netzwerke der Donauraumstrategie im Katastrophenfall besser nutzen können und welche weiteren Präventionsmaßnahmen und Projekte wir noch aktivieren können, sollten die Mitglieder der Strategie beim nächsten Jahresforum, das Ende Juni in Wien stattfindet, diskutieren“, forderte Friedrich.

Sein besonderer Dank gelte den Spezialisten vom Technischen Hilfswerk. Auch aus Baden-Württemberg seien momentan Helfer im Krisengebiet, um vor Ort schlimmeres zu verhindern. „Allein in Brčko wurden über 25.000.000 Liter Wasser weggepumpt und jetzt konnte der lebenswichtige Markt wieder eröffnet werden. Glücklicherweise haben wir Spezialisten für die Trinkwasseraufbereitung, die auch schon im Katastrophengebiet helfen“, sagte Minister Friedrich.

Auch das Deutsche Rote Kreuz (DRK) engagiere sich in den vom Hochwasser betroffenen Gebieten von Bosnien Herzegowina und Serbien. Derzeit werden nach Auskunft des DRK Hilfsgüter für den unmittelbaren Bedarf wie Decken, Trinkwasser, Nahrungsmittel, Gummistiefel oder Medikamente gebraucht. Um eine effiziente Logistik und die Einhaltung von Hygienestandards zu gewährleisten, müssen die benötigten Hilfsmittel gekauft werden. Dazu fordert das DRK zu Spenden auf. „Als Landesregierung möchten wir diesen Appell unterstützen“, so Friedrich.

Spenden

DRK
Spendenkonto: 41 41 41
Bank für Sozialwirtschaft
BLZ: 370 205 00
Stichwort: Hochwasser Balkan

Grundschule Lehrerin kontrolliert Stillarbeit
  • Grundschule

Instrumente für mehr Bildungsgerechtigkeit

Staatssekretär Dr. Patrick Rapp
  • Wirtschaft

Rapp besucht niederländische Provinz Nordbrabant

  • Podcast

DRUCK SACHE #30 – Weichen stellen

Ein Container zur Speicherung von aus Windstrom gewonnenen Wasserstoff.
  • Delegationsreise

Unterwegs in Sachen Wasserstoffpartnerschaft mit Schottland

Gruppenbild mit Staatssekretär Florian Hassler und den Geehrten
  • Auszeichnung

Staufermedaille an um Europa verdiente Personen

Banner der Umweltbeobachtungskonferenz 2021
  • Umweltbeobachtung

Land legt Bericht zur achten Konferenz vor

Eine Besucherin der Ausstellung mit dem Titel: „Kunst & Textil“ sieht sich am 20. März 2014 in der Staatsgalerie in Stuttgart die Skulptur „Foud Farie“ aus dem Jahr 2011 von Yinka Shonibare an.
  • Schule

Ausstellung zur Schulkunst aus Baden-Württemberg

Neubau European Institute for Neuromorphic Computing an der Universität Heidelberg, Außenansicht
  • Hochschule

Neues Institut zur Erforschung neuromorpher Computer

Ein Produktionstechnologe in Ausbildung arbeitet an einem Simulator für die Bewegungseinheit eines Laser. (Foto: © dpa)
  • Wirtschaft

Hilfen für den Mittelstand

Erste Sitzung des Kabinetts nach der Regierungsbildung im Mai 2021.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 22. November 2022

  • Bürgerbeteiligung

Künftig Bürgerforen bei wichtigen Gesetzentwürfen

Traktor auf dem Feld
  • Gemeinsame Agrarpolitik

Strategieplan für Deutschland genehmigt

Ein Produktionstechnologe in Ausbildung arbeitet an einem Simulator für die Bewegungseinheit eines Laser. (Foto: © dpa)
  • Aussenhandel

Konjunktur auch von Export­seite her deutlich abgebremst

  • International

Baden-Württemberg präsentiert sich auf Smart City Expo World Congress

  • Transformation

Wir treiben die Antriebe von Morgen voran

Erste Sitzung des Kabinetts nach der Regierungsbildung im Mai 2021.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 15. November 2022

Lagezentrum des Innenministeriums Baden-Württemberg.
  • Digitalisierung

Digitales Lagebild hilft bei Krisenbewältigung

  • Aussenwirtschaft

Forum für Export und Internationalisierung auf Messe Stuttgart

Die Teilnehmenden des Netzwerktreffens der baden-württembergischen Europaakteure hören einer Sprecherin zu.
  • Europa

Netzwerktreffen der Europaakteure

Der Landeswettbewerb „RegioWIN 2030“ (Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Innovation

Land fördert Leuchtturmprojekt „Zukunft.Raum.Schwarzwald“

Streitkräfteempfang, Schloss Mannheim
  • Bundeswehr

Jahresempfang für die im Land stationierten Streitkräfte

  • Regierungserklärung

Krise bewältigen und Zukunft gestalten

Das Kabinett sitzt im Neuen Schloss in einem Saal.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 8. November 2022

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (l.) und Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (r.)
  • Energiewende

Ausbau der erneuerbaren Energien beschleunigen

Das beschauliche Dorf Hiltensweiler, ein Teilort von Tettnang, wird von der Abendsonne angestrahlt. Im Hintergrund sind der Bodensee und die Alpen zu sehen. (Bild: picture alliance/Felix Kästle/dpa)
  • Ländlicher Raum

Förderung von 20 neuen LEADER-Aktionsgruppen