Wirtschaft

Landesregierung baut Engagement für Elektromobilität weiter aus

Um das Video zu sehen, müssen Sie dieses Feld durch einen Klick aktivieren. Dadurch werden Informationen an Youtube übermittelt und unter Umständen dort gespeichert. Bitte beachten Sie unsere Hinweise und Informationen zum Datenschutz

Die Landesregierung treibt die Elektromobilität weiter voran. Das Kabinett hat heute die weitere Finanzierung  der Landesagentur e-mobil BW beschlossen. „Die Elektromobilität ist für die Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit des Autolandes Baden-Württemberg und den Erhalt von Arbeitsplätzen am Standort von entscheidender Bedeutung”, sagten Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Wirtschaftsminister Nils Schmid.

e-mobil BW erhält über 2014 hinaus für weitere fünf Jahre eine Förderung von zwei Millionen Euro jährlich. Das Wirtschafts- und das Wissenschaftsministerium übernehmen davon jeweils die Hälfte. Im Rahmen der Landesinitiativen Elektromobilität I und II investiert das Land bereits rund 80 Millionen Euro in den Bereich nachhaltige Mobilität. Mit dem langfristigen Bekenntnis zur Landesagentur wird dieses Engagement noch einmal ausgebaut.

Autoland und Pionierregion für nachhaltige Mobilität

„Die Landesregierung wird das Autoland Baden-Württemberg zur Pionierregion für nachhaltige Mobilität machen und zum Mobilitätsland weiterentwickeln. Hierbei spielt die Elektromobilität eine wichtige Rolle“, so Schmid. „Baden-Württemberg besitzt ein breites Spektrum leistungsfähiger Hochschulen und Forschungseinrichtungen, die in allen Bereichen der Elektromobilität aktiv sind und wichtige Beiträge für eine nachhaltige Mobilität leisten“, betonte Kretschmann. Mit den beiden Landesinitiativen stärke die Landesregierung ganz gezielt Forschung, Entwicklung und Technologietransfer hin zu anwendungsnahen Lösungen.

Das Ministerium für Wirtschaft und Finanzen sowie das Wissenschaftsministerium finanzieren e-Mobil BW zu gleichen Teilen. Es sei ein starkes Signal an den Standort, dass die Finanzierung für die e-mobil BW für weitere fünf Jahre im Landeshaushalt verankert werden konnte, unterstrich Schmid. „Dass der Wissenschaft in Wirtschaft und Gesellschaft immer größere Bedeutung zukommt, zeigt das Beispiel Elektromobilität besonders gut. Es ist uns daher sehr wichtig, den weiteren erfolgreichen Betrieb der Landesagentur sicherzustellen“, betonte der Ministerpräsident.

Das Kabinett beschloss außerdem, die ursprünglich für das Jahr 2013 angesetzte Evaluation der Agentur auf das Jahr 2018 zu verschieben. Eine Evaluation zum jetzigen Zeitpunkt hat sich aus Sicht der Landesregierung überholt, weil sich das Land mit dem „Spitzencluster Elektromobilität“ und dem „Schaufenster Elektromobilität“ gleich für zwei mehrjährige Projekte die Förderung  vom Bund gesichert hat. Diese Projekte werden wesentlich durch die Agentur koordiniert und betreut. Außerdem nimmt die Agentur insgesamt die Funktion eines „Daches” für Elektromobilität und Brennstoffzellentechnik in Baden-Württemberg effizient wahr.

e-Mobil BW - Landesagentur für Elektromobilität und Brennstoffzellentechnologie