Bund und Länder

Bund und Länder beraten engere Entwicklungs­zusammenarbeit

Peter Friedrich, Minister für Bundesrat, Europa und internationale Angelegenheiten (Bild: © dpa)

Peter Friedrich, Minister für Bundesrat, Europa und internationale Angelegenheiten hat sich mit seinen für die Entwicklungszusammenarbeit zuständigen Kollegen der anderen Länder in Berlin getroffen. Auf Initiative von Baden-Württemberg, Bayern und Bremen war dieses Treffen nach mehreren Jahren Pause wieder zustande gekommen.

„Entwicklungszusammenarbeit ist für uns in Baden-Württemberg ein wesentliches Element einer nachhaltigen Politik und eine Zukunftsinvestition. Damit wir uns bundesweit mehr Gehör verschaffen, ist eine engere Zusammenarbeit und eine engere Abstimmung der Entwicklungszusammenarbeit des Bundes und der Länder unabdingbar. Dieses Treffen ist ein erster Schritt dazu“, sagte Peter Friedrich, Minister für Bundesrat, Europa und internationale Angelegenheiten in Baden-Württemberg, nach einem Treffen mit seinen für die Entwicklungszusammenarbeit zuständigen Kolleginnen und Kollegen der anderen Länder in Berlin.

Auf Initiative von Baden-Württemberg, Bayern und Bremen war dieses Treffen nach mehreren Jahren Pause wieder zustande gekommen. Die Minister verabredeten, sich auch im nächsten Jahr wieder zu treffen.

Bei dem Treffen in der Bayerischen Landesvertretung, an dem zeitweise auf Bundesminister Gerd Müller teilnahm, verabredeten die Minister eine engere Zusammenarbeit der Ländern untereinander und auch mit dem Bund. „Wenn das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung eine Deutsch-afrikanische Jugendinitiative ins Leben ruft, können wir mit unserer Länderpartnerschaft mit Burundi einiges dazu beitragen“, erklärte Friedrich.

Friedrich verwies im Laufe der Beratungen auf den baden-württembergischen Dialog „Welt:Bürger gefragt!“, bei dem unter breiter Beteiligung der Zivilgesellschaft die Leitlinien der baden-württembergischen Entwicklungszusammenarbeit erarbeitet und Handlungsempfehlungen verabschiedet wurden, die schließlich vom Ministerrat im Februar 2013 beschlossen wurden. „Ich kann diese Form der Bürgerbeteiligung gerade in einem Feld mit so engagierten Bürgerinnen  und Bürgern wie der Entwicklungszusammenarbeit meinen Kolleginnen  und Kollegen nur empfehlen“, erklärte der Minister. Die Leitlinien erklären Entwicklungszusammenarbeit zur Querschnittsaufgabe, die alle Felder der Landespolitik betrifft, beispielsweise die Schulpolitik mit dem Thema Globales Lernen oder die Wirtschaftspolitik mit dem Thema Faire Beschaffung. Als Folge des Dialogprozesses wurde unter anderem zur Beratung der Landesregierung der Rat der Entwicklungszusammenarbeit eingerichtet, dem sachkundige Vertreterinnen und Vertreter aus Kommunen, Kirchen und Zivilgesellschaft angehören.

Die Entwicklungszusammenarbeit ist in den Ländern in unterschiedlichen Ministerien angesiedelt. Sie hat, anders als zum Beispiel der Bereich Kultus oder Inneres, keine eigene regelmäßig tagende Fachministerkonferenz.

Quelle:

Vertretung des Landes Baden-Württemberg beim Bund
Die 170 Quadratmeter große Photovoltaikanlage auf dem Dach der Landesvertretung Badem-Württemberg in Berlin (Bild: Lützow 7 Müller Wehberg Landschaftsarchitekten PartG mbB)
  • Landesvertretung

Klimafreundlicher Strom für die Landesvertretung in Berlin

Wirtschaftsstaatssekretärin Katrin Schütz besucht im Rahmen ihrer Ausbildungsreise die Firma Rolf Benzinger Spedition-Transporte GmBH im Tiefenbronn (Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Ausbildung

Ausbildungsreise von Staatssekretärin Schütz

Mitarbeiter der Straßenmeisterei im Einsatz (Foto: © dpa)
  • Straßenbau

Grundstein für modernste Straßenmeisterei im Land

Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut
  • Industriekonjunktur

Stabilisierungsmaßnahmen greifen, aber noch keine Entwarnung

Foto: dpa / Fabian Sommer
  • Steuern

Land bringt Grundsteuergesetz auf den Weg

Ein Techniker läuft über ein Dach, auf dem eine Photovoltaik-Anlage montiert wurde. (Bild: © picture alliance/Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa)
  • Klimaschutz

Moderner und zukunftsgerichteter Klimaschutz im Land

Flughafen Stuttgart (Foto: dpa)
  • Coronavirus

Mehr Testmöglichkeiten für Reiserückkehrer

Logo des bundesweiten Warntags (Bild: Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe)
  • #Warntag2020

Land beteiligt sich am ersten bundesweiten Warntag

Ein Mann demonstriert in dem Forschungscampus Arena 2036 in Stuttgart eine Schraubstation, die mit einem Computer verbunden ist (Bild: © dpa).
  • Forschung

Führende Region für Forschung und Entwicklung

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (l.) und seine Frau Gerlinde Kretschmann (2.v.l.) mit dem sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer (r.) und dessen Partnerin Annett Hofmann (2.v.r.) in Dresden (Bild: Staatsministerium Baden-Württemberg)
  • Reise

Kretschmann besucht Sachsen

Symbolbild: Passagiermaschinen befinden sich in gleichmäßigen Abständen im Landanflug auf einen Flughafen. (Bild: dpa)
  • Mobilität

Weg für regenerative Kraftstoffe im Luftverkehr frei machen

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (r.) mit Reiner Haseloff (l.), Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, bei einem Spaziergang durch die Altstadt Wittenbergs vor dem Turm der Schlosskirche (Bild: Staatsministerium Baden-Württemberg)
  • Reise

Kretschmann besucht Sachsen-Anhalt

Zwei Personen unterhalten sich vor einem Laptop auf dem Start-up-Gipfel.
  • Coronavirus

Weiteres Hilfsprogramm für Start-ups und Mittelstand

Ausbilderin mit Lehrling
  • Coronavirus

Land stockt Corona-Überbrückungshilfe des Bundes auf

Säue schauen durch die Absperrung eines Stalles auf einem Bauernhof. (Bild: © dpa)
  • Tierschutz

Tierschutz auf die lange Bank geschoben

Rettungswagen stehen vor der Notaufnahme der Universitätsklinik Freiburg. (Bild: picture alliance/Patrick Seeger/dpa)
  • Coronavirus

Mehr Hilfe für Universitätskliniken gefordert

Landessieger von „Jugend debattiert“ stehen fest (Bild: Kultusministerium Baden-Württemberg)
  • Schule

Landessieger von „Jugend debattiert“ stehen fest

Stv. Ministerpräsident und Innenminister Thomas Strobl spricht im Bundesrat in Berlin.
  • Migration

Bundesrat stimmt Vorschlag zur Beschäftigungsduldung zu

Mitarbeiter einer Behindertenwerkstatt fertigen Aufsteller für Plakate. (Foto: © dpa)
  • Bundesrat

Änderung der Schwerbehinderten-Ausgleichsabgabeverordnung

Manne Lucha, Minister für Soziales und Integration (Bild: © dpa).
  • Bundesrat

Adoptionshilfegesetz im Bundesrat vorläufig gescheitert

Ein Polizist geht an einem Warndreieck mit der Aufschrift „Unfall“ vorbei. (Foto: © dpa)
  • Justiz

„Gaffer-Fotos“ von Unfalltoten künftig strafbar

  • Europa

Große Aufgaben gemeinsam angehen

Eine Schaufensterpuppe mit einem Kleid spiegelt sich im Boden. Der Bundestag hat beschlossen, dass das heimliche Fotografieren unter den Rock oder in den Ausschnitt künftig eine Straftat ist. (Bild: picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)
  • Justiz

Bundestag verabschiedet Verbot von „Upskirting“

Bedienfeld eines Solarstromspeichers (Bild: Uli Deck / dpa)
  • Verbraucherschutz

Bundesrat beschließt Nutzungsausbau intelligenter Messsysteme

Blick durch Glastür auf die Sitzung des Bundesrates (Foto: Kay Nietfeld/dpa)
  • Kinderschutz

Land bringt Initiativen gegen Kindesmissbrauch im Bundesrat ein