Beteiligung

Entwicklungspolitik mitgestalten

Mädchen mit Haarschmuck an der Kirche St. Sauveur in Bangui, der Hauptstadt der Zentralafrikanischen Republik (Quelle: © dpa).

Weit über tausend Initiativen und Organisationen sind in Baden-Württemberg entwicklungspolitisch aktiv. Die Landesregierung setzt auf ihr Engagement und Ihren Sachverstand. Deshalb beteiligen wir sie ebenso wie engagierte Bürgerinnen und Bürger an der Gestaltung unserer Entwicklungspolitik.

„Welt:Bürger gefragt!“ – unter diesem Motto stand der entwicklungspolitische Dialog, der 2012 von der damaligen Landesregierung durchgeführt wurde. In einem bundesweit einzigartigen Beteiligungsprozess wurde die Bürgergesellschaft im ganzen Land in die Erarbeitung der entwicklungspolitischen Leitlinien eingebunden: Über 1.500 engagierte Bürgerinnen und Bürger und rund 120 Organisationen und Verbände haben rund 2.500 Vorschläge zur Entwicklungspolitik des Landes eingebracht. Der Dialog brachte die unterschiedlichen entwicklungspolitischen Akteure im Land zusammen, hat viele neuen Ideen und eine positive Dynamik freigesetzt.

Die neue Landesregierung geht diesen Weg der Bürgerbeteiligung konsequent weiter: Auch in Zukunft binden wir die engagierten Bürgerinnen und Bürger und die entwicklungspolitischen Initiativen im Land in die Gestaltung unserer Entwicklungspolitik mit ein. Dazu dient die Entwicklungspolitische Landeskonferenz, die jedes Jahr im April im Rahmen der Messe „Fair Handeln“ stattfindet. Die Konferenz gibt Bürgerinnen und Bürgern sowie den entwicklungspolitischen Initiativen die Gelegenheit, ihre Vorstellungen und Ideen zur Gestaltung der baden-württembergischen Entwicklungspolitik einzubringen. Zudem gibt es eine jährliche Entwicklungspolitische Landesklausur. Auf dieser Fachkonferenz kommen Vertreterinnen und Vertreter der Landesregierung und der entwicklungspolitischen Organisationen und Initiativen zusammen, um die Entwicklungspolitik des Landes zu erörtern.

Als direkter Ansprechpartner der Landesregierung steht Ihnen das Referat für Entwicklungszusammenarbeit im Staatsministerium zur Verfügung und vermittelt auch den Kontakt zu den Eine-Welt-Promotoren und zum Rat für Entwicklungszusammenarbeit Baden-Württemberg und den dahinterstehenden Organisationen.

Die Dokumentation des entwicklungspolitischen Dialogs sowie weitere Informationen zu laufenden Dialogveranstaltungen finden Sie auf der Homepage der Evangelischen Akademie Bad Boll:

Evangelische Akademie Bad Boll: Entwicklungspolitischer Dialog der Landesregierung

Mehrere Personen halten weiße Blätter mit einzelnen Buchstaben in ihren Händen und bilden damit den Begriff "MINDCHANGERS BW".
  • Entwicklungspolitik

Junges Engagement in der Entwicklungspolitik

Ein Kind füllt einen Eimer mit Wasser auf.
  • Entwicklungspolitik

Land stellt neue Schwerpunkte der Entwicklungspolitik vor

von links nach rechts: Helga Linsler, Staatssekretär Rudi Hoogvliet und Norbert Linsler
  • Auszeichnung

Bundesverdienstkreuz für Helga und Norbert Linsler

Staatssekretär Rudi Hoogvliet (l.) und Ann-Katrin Bauknecht (r.) bei der Überreichung des Bundesverdienstkreuzes.
  • Auszeichnung

Bundesverdienstkreuz für Ann-Katrin Bauknecht

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (M.) und seine Ehefrau Gerlinde stehen mit Mitgliedern der Landesregierung vor den Gästen. (Bild: © picture alliance/Marijan Murat/dpa)
  • Neujahrsempfang

„Baden-Württemberg: weltweit vernetzt“

Zwei Schüler bei einer Gruppenarbeit im Unterricht (Bild: © Ministerium für Kultus, Jugend und Sport BW).
  • Bildung

100 Schulen setzen sich für Fairen Handel ein

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (r.) und Friedensnobelpreisträger Dr. Denis Mukwege (l.) (Bild: Staatsministerium Baden-Württemberg)
  • Gespräch

Kretschmann trifft Friedensnobelpreisträger Mukwege

Die Delegation mit Vertretern der Regionalregierung Kurdistan-Irak und dem Ministerpräsidenten der Region Kurdistan-Irak Nêçîrvan Barzanî (mitte).
  • Internationale Zusammenarbeit

Besuch in der Autonomen Region Kurdistan-Irak

Die Menschenrechtsaktivistin Nadia Murad Basee Taha (Bild: © dpa)
  • Auszeichnung

Friedensnobelpreis für Nadia Murad

Kinder in Burundi
  • Entwicklungszusammenarbeit

Eine Million Euro für entwicklungspolitische Projekte im In- und Ausland

Flüchtlingscamp Region Dohuk  (Quelle: Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg)
  • Entwicklung

Erfolgreiche Hilfe vor Ort im Nordirak

Staatsministerin Theresa Schopper
  • Europa

Staatssekretärin Schopper zu Gesprächen in Brüssel

Das Land Baden-Württemberg fördert derzeit mit einem Projekt der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbH mit 600.000 Euro die Ertüchtigung der Mülltrennungsanlage Quashie bei Dohuk (Bild: © Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg).
  • Humanitäres Engagement

Hilfe vor Ort für die Menschen im Nordirak

Der Traumatologe Jan Ilhan Kizilhan sitzt mit einer Frau im nordirakischen Dohuk im Büro des baden-württembergischen Sonderkontingents für bis zu 1000 traumatisierte IS-Opfer aus dem Nordirak (Bild: © dpa).
  • Nordirak

Weitere Hilfe für Opfer des syrischen Bürgerkriegs

Peter Friedrich, Minister für Bundesrat, Europa und internationale Angelegenheiten (Bild: © dpa)
  • Entwicklungspolitik

Fünfte Entwicklungspolitische Landeskonferenz

Die Staufermedaille ist eine besondere, persönliche Auszeichnung des Ministerpräsidenten für Verdienste um das Land Baden-Württemberg.
  • Auszeichnung

Große Staufermedaille in Gold für Schwester Dr. Ruth Pfau

Farhad Ameen Atrushi, Gouverneur der irakischen Provinz Dohuk (l)., und Peter Friedrich, Minister für den Bundesrat, Europa und internationale Angelegenheiten (r.), bei der Unterzeichnung der Absichtserklärung zur Stärkung der Zusammenarbeit zwischen Baden-Württemberg und Dohuk am 15. Dezember 2015.
  • Partnerschaft

Baden-Württemberg kooperiert mit der irakischen Provinz Dohuk

Der Minister für Bundesrat, Europa und internationale Angelegenheiten in Baden-Württemberg, Peter Friedrich (l.), und der Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Dr. Gerd Müller (r.) (Foto: © Bayerische Staatskanzlei / Henning Schacht)
  • Entwicklungspolitik

Bund und Länder beraten über Fluchtursachenbekämpfung und entwicklungspolitische Bildungsarbeit

Verschiedene Menschen am Tisch im Gespräch
  • Entwicklungspolitik

Fachgespräch zum Einsatz von Migranten in der Entwicklungszusammenarbeit

Peter Friedrich, Minister für Bundesrat, Europa und internationale Angelegenheiten (Bild: © dpa)
  • Internationales

Friedrich begrüßt klare Worte des UN-Sicherheitsrates an burundische Regierung

Sonne an blauem Himmel
  • Klimawandel

ZukunftsTour zu Gast in Stuttgart

Tischfahnen der Europäischen Union, der Bundesrepublik Deutschland und verschiedener deutscher Länder stehen zusammen.
  • Entwicklungszusammenarbeit

Zivilgesellschaft in die Entwicklungszusammenarbeit einbinden

Menschen in den Trümmern der durch ein Erdbeben zerstörten Häuser in Sakhu/Nepal (Foto: © dpa)
  • Erdbebenhilfe

Landesregierung stellt 100.000 Euro für Erdbebenopfer in Nepal bereit

Peter Friedrich, Minister für Bundesrat, Europa und internationale Angelegenheiten (Bild: © dpa)
  • Entwicklungspolitik

Vierte Entwicklungspolitische Landeskonferenz

v.l.n.r.: Martin Lang (dwp eG Fairhandelsgenossenschaft), Ernest Ndumuraro (Geschäftsführer COCOCA Kaffeekooperativenverband Burundi), Minister Peter Friedrich und Augustin Manirakiza (Marketingleiter Intercafé Burundi) am 16. September 2014 im Neuen Schloss in Stuttgart
  • Internationales

Erster fair gehandelter Kaffee aus Burundi im Land erhältlich