Politisches Sommerfest

Stallwächterparty 2023 zum Thema Künstliche Intelligenz

Logo der 58. Stallwächterparty: Die Buchstaben K und I stehen auf einem gelben Fonds. Sie haben einen Verlauf von türkis nach pink, gelb und grün. Ein neuronales Netz liegt im Hintergrund und geht in die Buchstaben über. Unter den Buchstaben steht Stallwächterparty 2023. Die Zahl 2023 ist im weißen Flächenumriss derLandesgrenze Baden-Württembergs  eingebunden.

Die diesjährige Stallwächterparty in der baden-württembergischen Landesvertretung in Berlin stand unter dem Motto „KI – Künstliche Intelligenz“. Fast 1.800 Gäste besuchten das traditionelle politische Sommerfest. Viele Firmen aus dem Südwesten präsentierten ihre Innovationen im KI-Bereich.

Zur 58. Stallwächterparty am Donnerstag, 6. Juli 2023, strömten über den hochsommerlichen Abend verteilt fast 1.800 Menschen in die Landesvertretung Baden-Württemberg in Berlin. Darunter – passend zum diesjährigen Motto „KI – Künstliche Intelligenz“ – viele Akteuerinnen und Akteure aus der Tech-Branche.

Ministerpräsident Winfried Kretschmann erklärte: „Baden-Württemberg ist ein führender KI-Standort in Europa. Dazu zählen das Cyber Valley in Stuttgart/Tübingen, der KI-Innovationspark in Heilbronn oder das CyberForum in Karlsruhe. Bei Künstlicher Intelligenz vorne mitzuspielen: das ist entscheidend für die Zukunft unseres Wirtschaftsstandorts und damit für die Sicherung unseres Wohlstands.“

Viele Firmen aus dem Südwesten präsentierten ihre Innovationen im KI-Bereich

Ob F13, der KI Assistent der baden-württembergischen Landesverwaltung, einer KI Technologie für das Justizwesen oder Schraubenerkennung mittels KI – es gab vieles zu entdecken in diesem Jahr für die Gäste aus Politik, Medien, Wirtschaft, Kultur und Zivilgesellschaft. „Als wir vor vielen Monaten das diesjährige Motto festlegten war uns nicht bewusst, dass das Thema KI mittlerweile so in den Fokus gerückt ist. Umso mehr freuen wir uns, am Puls der Zeit zu sein“, so der Bevollmächtigte des Landes beim Bund, Staatssekretär Rudi Hoogvliet.

Am Rande des großen Netzwerktreffens unterzeichneten im Beisein des Ministerpräsidenten Cyber-Valley-Geschäftsführerin Rebecca C. Reisch und Moritz Gräter, CEO des Innovation Park Artificial Intelligence (Ipai), eine Grundsatzvereinbarung zur Intensivierung ihrer Zusammenarbeit. Damit sollen deren beiden Schwerpunkte – exzellente Wissenschaft und unternehmerische Schaffenskraft – noch enger verbunden werden, um erstklassige Forschungsergebnisse schnell zu wirtschaftlichen Erfolgen zu machen.

Benefizaktion zugunsten des Partnerlandes Burundi

Ebenso traditionell wie das Netzwerktreffen ist auch die jährliche Benefizaktion. Dieses Jahr profitierte das baden-württembergische Partnerland Burundi davon. Viele Besucherinnen und Besucher beteiligten sich an einer Fotoaktion des Agroforstprojektes. „Für jede Person, die auf den Fotos zu sehen ist, pflanzt das Land in unserem Projekt Agroforst vier Bäume in Burundi. Bis spät in die Nacht war der Fotopoint gut besucht, und ich freue mich sehr über diesen großen Zuspruch für unser Partnerland“, sagte der Hausherr Hoogvliet.

Ziel des Agroforstprojektes ist es, gemeinsam mit genossenschaftlich organisierten Kaffeebauernfamilien eine ökologische Anbauweise zu etablieren, die sich auch ökonomisch rechnet. Dafür werden beispielsweise auf den Plantagen Bäume gepflanzt, die für Schatten sorgen, deren Früchte einen zusätzlichen Ertrag darstellen und obendrein Schädlinge abhalten. Am Projekt beteiligt sind Doktoranten der Universität Bujumbura, welche das Projekt evaluieren und weiter wissenschaftlich vorantreiben.

Erstmalig fand die Stallwächterparty als „Green Event BW“ statt. Dieses Siegel zeichnet Veranstaltungen aus, die im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie des Landes Baden-Württemberg klimafreundlich geplant und durchgeführt werden. In erster Linie sollen Emissionen vermieden und reduziert werden und schließt alle Bereiche wie Mobilität, Abfallmanagement, Energie und Verpflegung ein. So gab es beispielsweise eine große Auswahl an Bio- und veganen Gerichten sowie ein kostenfreies Velotaxi zum Bahnhof Potsdamer Platz.

Stallwächterparty

Der Begriff „Stallwächterparty“ als prägnanter Name für das politische Sommerfest der baden-württembergischen Landesvertretung wurde in den 1970er Jahren vom damaligen Bevollmächtigten des Landes beim Bund, Minister Eduard Adorno, geprägt. Die Stallwächterparty ist gewissermaßen ein Treffen derer, die während der politischen Sommerpause die „Stallwache halten“. Heute bildet die Stallwächterparty das Land in seiner ganzen Vielfalt ab. Für Akteure aus Politik, Medien, Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft hat sich die Veranstaltung in den letzten Jahrzehnten zu einer der wichtigsten Kommunikationsplattformen des politischen Sommers in Berlin entwickelt.

Weitere Meldungen

Die Kabinettsmitglieder sitzen am Kabinettstisch der Villa Reitzenstein.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 23. Juli 2024

Schülerinnen und Schüler heben im Schulunterricht die Hände.
  • Bildung

Landesregierung bringt Bildungsreform auf den Weg

Eine Doktorandin aus Venezuela arbeitet im Labor. (Bild: © dpa)
  • Fachkräfte

Neue Landesagentur für Fachkräftezuwanderung

Landstromversorgung von Containerschiffen
  • Schifffahrt

Ökostrom-Anschlüsse für den Hafen Kehl

Die Hand einer jungen Frau hält eine Energiesparlampe, darin ist eine kleine Pflanze.
  • Grüne Technologien

Startschuss für Plattform „GreenTech BW“

Logo Umweltpreis 2024 mit Schriftzug Nominierung
  • Nachhaltigkeit

18 Unternehmen für den Umweltpreis 2024 nominiert

Kühe auf der Weide
  • Landwirtschaft

Tierhaltungskennzeich­nungsgesetz umgesetzt

Wort-Bild-Logo der Kampagne Start-up BW. (Bild: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg)
  • Start-up BW

Team „Schall-Dämm-Bolzen“ im Finale des „Start-up BW Elevator Pitch 2024“

Schüler während des Unterrichts im Klassenraum (Foto: Patrick Seeger dpa/lsw)
  • Kulturerbe im Osten

Schülerwettbewerb für kulturellen Austausch

  • PODCAST ZUM BUNDESRAT

SpätzlesPress #4 – Money Matters: Von Zahlen & Zaster

Bildungsministerin Theresa Schopper und Bildungsministerin Dorothee Feller
  • Bildung

Bildungsministerinnen tauschen sich aus

In einer braunen Biomülltonne liegen Lebensmittel.
  • Ernährung

Challenge zur Lebensmittelrettung startet

Ursula von der Leyen
  • Europa

von der Leyen als Präsidentin der EU-Kommission gewählt

Zwei junge Frauen zeigen auf den Monitor und diskutieren gemeinsam über die Präsentation am Computer.
  • Digitalisierung

Berufliche Weiterbildung an Lernfabriken 4.0

Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Gouverneur Yuji Kuroiwa zeigen die unterzeichnete Gemeinsame Absichtserklärung zwischen Baden-Württemberg und Kanagawa.
  • Internationale Zusammenarbeit

Weitere Kooperation mit Kanagawa

Eine Frau mit einer VR-Brille sitzt in einem großen Gemeinschaftsbüro.
  • Innovation

Land fördert regionale Innovationssysteme

Wort-Bild-Logo der Kampagne Start-up BW. (Bild: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg)
  • Start-up BW

„Fara AI“ im Landesfinale des Start-up-Wettbewerbs

Die Kabinettsmitglieder sitzen am Kabinettstisch der Villa Reitzenstein.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 16. Juli 2024

Feuerwehrmann beim Hochwassereinsatz (Foto: © dpa)
  • Unwetter

Zusätzliche Hochwasserhilfen für Kommunen

Hände von Personen und Unterlagen bei einer Besprechung an einem Tisch.
  • Entlastungsallianz

Weitere 100 Maßnahmen zum Bürokratieabbau

Geschäftsleute in einem Sitzungssaal diskutieren unter der Leitung einer Führungskraft.
  • Gründungsförderung

Mikrofinanzierung für Existenzgründer

Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut
  • Kreisbesuch

Hoffmeister-Kraut besucht Rems-Murr-Kreis

Veranstaltung des Ministeriums und Südwestmetall ZukunftsFest
  • Bildung und Wissenschaft

Tagung für wissenschaftliche Weiterbildung

Ein Mann programmiert einen Roboterarm, der in einer Produktionslinie einer Smart Factory eingebaut ist.
  • Ländlicher Raum

Bis Ende August für „Spitze auf dem Land!“ bewerben

Wort-Bild-Logo der Kampagne Start-up BW. (Bild: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg)
  • Raumfahrt

Land fördert Start-ups mit Bezug zur Weltraumtechnik