Film

Kretschmann im Gespräch mit Filmemacher Roland Emmerich

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (l.) und Roland Emmerich (r.)

Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat den Filmproduzenten, Regisseur und Drehbuchautor Roland Emmerich zu einem Gespräch über den Filmstandort Baden-Württemberg empfangen. Die weitere Stärkung der baden-württembergischen Filmkultur und Filmwirtschaft sei ein wichtiges Ziel der Film- und Medienpolitik der Landesregierung, so Kretschmann.

„Roland Emmerich ist der zurzeit prominenteste Filmschaffende aus Baden-Württemberg. Mit seinen unkonventionellen Ideen und beeindruckenden Effekten zaubert der gebürtige Stuttgarter Emmerich in Hollywood seit vielen Jahren packende Geschichten auf die Leinwand“, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann anlässlich eines Gesprächs mit Filmproduzent, Regisseur und Drehbuchautor Roland Emmerich.

„Roland Emmerich hatte schon in jungen Jahren Hollywood im Visier. Mit Beharrlichkeit, Fleiß und Ideenreichtum hat er daran gearbeitet, ein erfolgreicher Filmemacher zu werden und Großes zu erreichen – unbeirrbar und, wie man heute weiß, mit Erfolg“, sagte die für den Filmbereich zuständige Kunststaatssekretärin Petra Olschowski. Grund für den Besuch von Emmerich im Staatsministerium war die bevorstehende Verleihung des Carl Laemmle Produzentenpreises an Emmerich für dessen Lebenswerk am kommenden Freitag in Laupheim.

Gute Verbindungen zwischen Filmnachwuchs und Emmerich weiter pflegen und ausbauen

Gemeinsam sprachen Kretschmann, Olschowski und Emmerich über den Filmstandort Baden-Württemberg. Emmerichs Name stehe nicht zuletzt für die erfolgreiche Verbindung von Baden-Württemberg und Hollywood, sagte Kretschmann. „Mit Special Effects , Made in Baden-Württemberg‘ für etliche preisgekrönte Arbeiten sind viele hiesige Filmschaffende schon heute wichtige Partnerinnen und Partner Hollywoods. Wir verfügen inzwischen über Spezialistinnen und Spezialisten, die hier und drüben für international erfolgreiche Produktionsfirmen wie Disney, Pixar oder auch Emmerichs Firma Centropolis Entertainment arbeiten.“ Diese Kontakte zu Emmerichs Produktionsfirma würden immer wieder dem hiesigen Film-Nachwuchs – etwa an der Filmakademie Baden-Württemberg – zu Gute kommen. Die wertvollen Verbindungen zu Emmerich wolle man auch in Zukunft weiter pflegen und ausbauen.

Stärkung der baden-württembergischen Filmkultur und Filmwirtschaft

„Die weitere Stärkung der baden-württembergischen Filmkultur und Filmwirtschaft ist ein wichtiges Ziel der Film- und Medienpolitik unserer Landesregierung“, so Kretschmann. Neben der gezielten Filmproduktionsförderung durch die Medien- und Filmgesellschaft MFG gehe es auch darum, Produktionsunternehmen und Firmengründern gute Rahmenbedingungen für ein dauerhaftes Engagement im Land zu schaffen.

„Bemerkenswert ist auch Emmerichs Eintreten für den Klimaschutz. Sein Film ,The Day After Tomorrow‘ sorgte schon vor mehr als zwölf Jahren auch außerhalb der Kinosäle für Diskussionen über dieses wichtige Thema. Damit hat Emmerich einem großen Publikum Umweltbewusstsein durch hochwertiges Entertainment vermittelt“, sagte Kretschmann. Ohnehin sei gerade in diesen Zeiten die Bedeutung des Films für eine offene und pluralistische Gesellschaft nicht hoch genug zu bewerten. „Die Freiheit von Kunst und Kultur ist essentiell für die Lebendigkeit und Dialogfähigkeit unserer Gesellschaft“, so Kretschmann.

Mediathek: Bilder zum Herunterladen

Ein Student für Bildhauerei arbeitet in einem Atelier an einer Holzskulptur. (Foto: © dpa)
  • Kunst und Kultur

Nochmals mehr als 1.500 Corona-Stipendien für freischaffende Künstler

Ein Kinder- und Jugendarzt impft einen Jugendlichen mit dem Corona-Impfstoff Comirnaty von Biontech/Pfizer.
  • Coronavirus

Bericht aus der Corona-Lenkungsgruppe vom 19. Januar 2022

Logo des Landespreises 2020 für junge Unternehmen. (Bild: L-Bank)
  • Wirtschaft

Landespreis für junge Unternehmen ausgeschrieben

Erste Sitzung des Kabinetts nach der Regierungsbildung im Mai 2021.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 18. Januar 2022

Ein Smartphone wird in Händen gehalten.
  • Gesellschaft

Land geht weiter entschieden gegen Hasskriminalität vor

Die Akteurinnen und Akteure der Heimattage Baden-Württemberg 2022 bei der hybriden Auftakt-Pressekonferenz stehen auf einer Bühne beziehungsweise sind auf einer Leinwand zugeschaltet.
  • Heimattage

Vorstellung der Heimattage 2022

Ein Schild auf der Eingangstür eines Einzelhandelsgeschäfts weist auf das Tragen einer FFP2-Maske hin.
  • Coronavirus

Bericht aus der Corona-Lenkungsgruppe vom 12. Januar 2022

  • Staatspreis

Wettbewerb zur Landesausstellung Kunsthandwerk 2022 startet

Erste Sitzung des Kabinetts nach der Regierungsbildung im Mai 2021.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 11. Januar 2022

Eine Tafel mit der Aufschrift 2Gplus geboostert oder getestet.
  • Corona-Massnahmen

Regeln der Alarmstufe II bleiben bestehen

Baden-Württemberg, Stuttgart: Eine Biene zieht Nektar aus einer gelben Wiesenblume. (Bild: picture alliance/Fabian Sommer/dpa)
  • Biodiversität

Sonderprogramm zur Stärkung der biologischen Vielfalt

Ministerpräsident Winfried Kretschmann und seine Frau Gerlinde (rechts) mit Sternsingerinnen und Sternsingern
  • Aktion Dreikönigssingen

Kretschmann empfängt Sternsingergruppen

Ein Kind spielt eine Flöte.
  • Kunst und Kultur

Musikakademien erhalten fast 480.000 Euro aus Corona-Nothilfefonds

An einer Eingangstür hängt ein Zettel mit dem Hinweis auf 2G+.
  • Corona-Massnahmen

Baden-Württemberg behält umsichtigen Kurs bei

Gedenkstätte der Heimatvertriebenen in Bad Cannstatt.
  • Kulturerbe

Jahresbilanz des Landesbeauftragten für Vertriebene und Spätaussiedler

Der Saxophonist Joshua Redman (l.) und sein Kontrabassist Reuben Rogers (r.) spielen im Stuttgarter Jazz-Club Bix. (Foto: © dpa)
  • Kunst und Kultur

Land fördert auch 2022 Jazzmusik

Die Fahnen der 16 deutschen Länder und der Bundesrepublik Deutschland.
  • Interaktiv

Baden-Württemberg im interaktiven Ländervergleich

  • Neujahrsansprache

„Gemeinsam werden wir die Pandemie in die Knie zwingen“

Ministerpräsident Winfried Kretschmann bei einem Interview (Bild: © picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)
  • Interview

„An den anderen denken ist Mangelware“

Eine Mitarbeiterin der Kunsthalle Mannheim steht im Atrium vor der digitalen Monitor-Wand „Collection Wall“ und betrachtet ein Kunstwerk. Auf dem Touchscreen können Besucher interaktiv einen Blick in die Sammlung und auch ins sonst verborgene Depot werfen (Bild: picture-alliance/Uwe Anspach/dpa).
  • Kultur

ZUKUNFTSSTARK – Investitionen in Digitalisierung und Infrastruktur

Passanten gehen über den weihnachtlich beleuchteten Schlossplatz in Stuttgart.
  • Corona-Verordnung

Neue Corona-Regeln ab dem 27. Dezember 2021

Ein Mitarbeiter zeigt in einer Corona-Abstrichstelle einen Abstrich für einen Corona-Test.
  • Coronavirus

Bericht aus der Corona-Lenkungsgruppe vom 22. Dezember 2021

Ministerpräsident Winfried Kretschmann spricht im Landtag.
  • Coronavirus

Maßnahmen gegen die Omikron-Variante

Viktor Schoner
  • Kultur

Viktor Schoner bis 2029 Intendant der Staatsoper Stuttgart

(von links nach rechts:) Raimund Haser, Vorsitzender des „Vereins Haus der Donauschwaben e.V.“, Innenminister sowie Landesbeauftragter für Vertriebene und Spätaussiedler Thomas Strobl und Sindelfingens Erster Bürgermeister Christian Gangl bei der Übergabe des Förderbescheids zur Sanierung.
  • Kulturerbe im Osten

Sanierung des Hauses der Donauschwaben