Wirtschaft

Kretschmann besucht Hannover Messe

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (M.) besucht den Stand der SCHUNK GmbH & Co. KG aus Lauffen (Bild: Staatsministerium Baden-Württemberg)
Ministerpräsident Winfried Kretschmann (M.) bei seinem Rundgang über die Hannover Messe

Bei einem Rundgang über die Hannover Messe hat sich Ministerpräsident Winfried Kretschmann über die aktuellsten Entwicklungen baden-württembergischer Aussteller sowie über die industriellen Trends der Zukunft informiert.

„Ich freue mich, heute auf der Hannover Messe mit unserem hochinnovativen Mittelstand zusammen zu kommen, bei dem Gestaltungswillen und Zukunftsdenken sozusagen zur DNA gehören. Denn ich weiß: Die entscheidende Kraft, um unser Land zu verändern und zur Leitregion des Wandels zu werden, das ist nicht die Politik, sondern das sind die Unternehmen“, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann bei seinem Besuch der Hannover Messe.

Bei seinem Rundgang über die Messe, die in diesem Jahr unter dem Leitthema „Integrated Industry – Industrial Intelligence“ steht, informierte sich der Ministerpräsident über die aktuellsten Entwicklungen baden-württembergischer Aussteller sowie über die industriellen Trends der Zukunft. „Die Digitalisierung pflügt bekanntlich alles um und Künstliche Intelligenz ist als Basistechnologie wahrscheinlich genauso wichtig wie Dampfmaschine und Elektrizität“, sagte der Ministerpräsident.

Verknüpfung von Industrie und Digitalem als Riesenchance

„Die Landesregierung treibt den digitalen Wandel mit einer ganzen Reihe von Maßnahmen voran: wir investieren kraftvoll, bauen Kompetenzen aus und haben beispielsweise mit dem Aufbau des Cyber Valley eine Reihe der besten Köpfe der Welt gewonnen. Darüber hinaus setzen wir in Baden-Württemberg auf Start-ups und bemühen uns intensiv, diese zu stärken und auf die internationale Landkarte zu bringen. Zudem begleiten wir den tiefgreifenden Wandel mit einer Reihe von Strategiedialogen beispielsweise im Bereich Industrie 4.0, Wirtschaft 4.0, Mobilität und Gesundheit“, betonte Kretschmann.

Auf seinem Messerundgang besuchte der Ministerpräsident die Stände von SCHUNK GmbH & Co. KG (Lauffen), Schmalz GmbH (Glatten), Allianz Industrie 4.0 Digital Factory, Altair Engineering GmbH (Böblingen), EUCHNER GmbH & Co.KG (Leinfelden-Echterdingen), Sick AG (Waldkirch) sowie der Siemens AG und informierte sich über deren Neuheiten.

Stolz auf hochinnovative Unternehmen

„Deutschland ist nach Südkorea und Singapur das Land mit den meisten Industrierobotern pro Kopf. Und der größte Teil davon steht in Baden-Württemberg, bei den fast 500 Unternehmen, die hier auf der Hannover Messe ihre Innovationen präsentieren. Und zugleich unser Land. Darauf können Sie stolz sein! Ich bin es jedenfalls“, sagte der Ministerpräsident.

Mediathek: Bilder zum Herunterladen

Wirtschaftsministerin besucht die Hannover Messe