Pressemitteilung

Kultur
  • 28.06.2018

Sanierung des Nationaltheaters Mannheim

  • Blick auf den Eingangsbereich des Nationaltheaters Mannheim (Foto: © dpa)

    Quelle: © dpa

Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat die Entscheidung des Haushaltsausschusses, dass der Bund sich an den Sanierungskosten des Nationaltheaters Mannheim beteiligt, begrüßt. Die Zusage des Bundes werde auch Anlass für das Land sein, einen finanziellen Beitrag zu leisten.

„Es ist eine gute Nachricht, dass sich der Bund an den Sanierungskosten des Nationaltheaters Mannheim beteiligt. Ich hatte in den vergangenen Monaten mehrfach bei Staatsministerin Monika Grütters dafür geworben, dass der Bund die Sonderstellung des Mannheimer Nationaltheaters anerkennt und sich an den hohen Sanierungskosten beteiligt. Dass dies nun gelungen ist und der Bund sich mit einem hohen Betrag in die Sanierung einsteigen will, ist ein Erfolg!“, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann.

Auch Land will finanziellen Beitrag zu leisten

Die Zusage des Bundes werde nun auch Anlass für das Land sein, einen finanziellen Beitrag zu leisten, um die national hervorgehobene Stellung und damit die künstlerische Qualität des Mannheimer Theaters sicherzustellen, so Kretschmann weiter. „Wir lassen die Stadt Mannheim bei der Sanierung nicht allein. Ziel sollte es sein, dass ein Teil der Kosten gemeinsam von Bund und Land getragen werden.“

Nationaltheater Mannheim


Kontakt

Das Staatsministerium in der Villa Reitzenstein (Parkansicht).

Staatsministerium

Richard-Wagner-Straße 15
70184 Stuttgart

Bürgerreferentin:

Zur Ministerien-Webseite

Porträt

Winfried Kretschmann

Ministerpräsident

 

 

Mehr

 

 

Winfried Kretschmann, Ministerpräsident
Der Europadialog der Landesregierung. #EuropadialogBW

Newsletter

Immer auf dem neuesten Stand

Fußleiste