Interviews, Reden und Regierungserklärungen

160 Ergebnisse gefunden

  • Ministerpräsident Winfried Kretschmann während eines Interviews in der Bibliothek der Villa Reitzenstein (Bild: © dpa).
    • Interview

    „Es reichen schon wenige Unvernünftige, um das Virus zu verbreiten“

    Im Interview mit dem Reutlinger General-Anzeiger spricht Ministerpräsident Winfried Kretschmann über die Ursachen der steigenden Infektionszahlen und warum sich der Föderalismus gerade in der Krise bewährt.
  • Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Bild: © dpa)
    • Interview

    „Ich bin verhalten optimistisch“

    Im Gespräch mit dem Mannheimer Morgen spricht Ministerpräsident Winfried Kretschmann über die aktuelle Corona-Lage und die Folgen für Baden-Württemberg.
  • Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Bild: e-mobil BW / Studio KD Busch)
    • Interview

    „Ich sorge mich um die Zulieferer“

    Im Interview mit der Wirtschaftswoche spricht Ministerpräsident Winfried Kretschmann über Staatshilfen gegen die Autokrise, Klimaziele, autofreie Innenstädte und die Illusion vom autonomen Fahren auf dem Land.
  • Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Bild: © dpa)
    • Interview

    „Es liegt bei jedem und jeder einzelnen von uns“

    Im Interview mit der Heilbronner Stimme mahnt Ministerpräsident Winfried Kretschmann weiter zur Vorsicht. Mit den weiteren Lockerungen käme es wieder mehr auf die Eigenverantwortung der Bürgerinnen und Bürger an.
  • Ministerpräsident Winfried Kretschmann spricht im Landtag (Bild: © picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)
    • Regierungserklärung

    „Verantwortung in der Krise“

    In seiner Regierungserklärung hat Ministerpräsident Winfried Kretschmann das Regierungshandeln in der Corona-Krise erklärt. Er machte klar, dass die Pandemie noch nicht besiegt sei, aber man schon jetzt die Lehren aus der Krise ziehen müsse.
  • Ministerpräsident Winfried Kretschmann während eines Telefoninterviews.
    • Interview

    „Wir können jetzt nicht alle Läden öffnen“

    Die Corona-Krise kommt Baden-Württemberg teuer zu stehen, nicht immer kann es dabei gerecht zugehen. Das sagt Ministerpräsident Winfried Kretschmann im Telefoninterview mit der Badischen Zeitung.
  • Ministerpräsident Winfried Kretschmann während eines Telefoninterviews.
    • Interview

    „Es kommt drauf an, dass wir uns gegenseitig helfen“

    Im SPIEGEL-Gespräch zur Coronakrise warnt Ministerpräsident Winfried Kretschmann vor einer zu frühen Lockerung der Maßnahmen. Er spricht über eine drohende Rezession und Solidarität mit den europäischen Nachbarn sowie über die Auswirkungen der Krise auf die Gesellschaft und Konsequenzen danach.
  • Ministerpräsident Winfried Kretschmann in der Landespressekonferenz (Foto: dpa).
    • Interview

    „Das Grundrecht auf Leben und körperliche Unversehrtheit steht jetzt im Vordergrund“

    Im Interview mit dem Badischen Tagblatt spricht Ministerpräsident Kretschmann über den Druck in der Krise, darüber, was gut gelaufen ist und was ihn am meisten beschäftigt. Und er lenkt den Blick auf eine seit Christi Geburt noch nie da gewesene Situation – die zwingende Einschränkung der Gottesdienste und somit ein Stück weit der Religionsfreiheit.
  • Ministerpräsident Winfried Kretschmann beim Interview (BIld: © picture alliance/Marijan Murat/dpa)
    • Interview

    In einer Demokratie setzt man Regeln nicht einfach außer Kraft

    Ministerpräsident Winfried Kretschmann spricht mit der Süddeutschen Zeitung über Politik im Eiltempo, das weltweite Gerangel um Schutzmasken und die Gefahr, dass sich in der Krise autoritäre Strukturen verfestigen.
  • Ministerpräsident Winfried Kretschmann bei einem Interview in der Bibliothek des Staatsministeriums in Stuttgart (Bild: © dpa).
    • Interview

    „Abhängigkeit vom Ausland reduzieren“

    Deutschland und die Europäische Union müssen drastische Lehren aus der Corona-Krise ziehen. Das sagt Ministerpräsident Winfried Kretschmann im Telefoninterview mit der Schwäbischen Zeitung. Er fordert etwa, bei Medizinprodukten die Abhängigkeit vom Ausland zu reduzieren.