Veranstaltungen „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“

Im Rahmen des Jubiläums „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ finden in Baden-Württemberg im Jahr 2021 eine Reihe von Veranstaltungen und Projekten statt. In Kooperation mit den beiden Israelitischen Religionsgemeinschaften Baden und Württemberg hat das Staatsministerium die nachfolgende Übersicht zusammengestellt.

    • Meckesheim, Evangelische Kirche

    Jüdische Musik: 33 Jahre JONTEF – das Jubiläumsprogram

    JONTEF bedeutet Festtag. Ein Festtag mit Musik und Theater, ein Festtag der "klejnen Mentschelach", der Menschen nicht nur im jiddischen Schtetl der Vergangenheit, sondern auch heute, hier und anderswo, der Menschen, die sich begegnen, sich verlieben und verlieren, bekriegen und versöhnen. Kartenvorverkauf über die Gemeindebücherei Meckesheim, die Volksbank Neckartal eG und die Sparkasse Heidelberg (beide in den Filialen Meckesheim).

     

    Meckesheim: Nähere Information

    • Konstanz, Kulturzentrum am Münster

    Konzert: So fern – so nah. Gailingen auf einer Landkarte Jüdischer Musik

    Die jüdische Gemeinde Gailingen hatte ein reiches musikalisches Leben. Aus Archivquellen wurde ein Programm zusammengestellt, das vermittelt, wie das jüdische Gailingen klang. Im Konzert und im Workshop wird jüdische Musik partizipativ erlebbar.

    Nähere Informationen

    Jüdisches Museum Gailingen

    • Gailingen, Hochrheinhalle

    Workshop: So fern – so nah. Gailingen auf einer Landkarte Jüdischer Musik

    Die jüdische Gemeinde Gailingen hatte ein reiches musikalisches Leben. Aus Archivquellen wurde ein Programm zusammengestellt, das vermittelt, wie das jüdische Gailingen klang. Im Konzert und im Workshop wird jüdische Musik partizipativ erlebbar.

     

    Jüdisches Museum Gailingen

     

    • Gailingen, Jüdisches Museum

    Konzert: So fern – so nah. Gailingen auf einer Landkarte Jüdischer Musik

    Die jüdische Gemeinde Gailingen hatte ein reiches musikalisches Leben. Aus Archivquellen wurde ein Programm zusammengestellt, das vermittelt, wie das jüdische Gailingen klang. Im Konzert und im Workshop wird jüdische Musik partizipativ erlebbar.

    Nähere Informationen

    Jüdisches Museum Gailingen

    Online-Buchvorstellung mit Volker Keller: „Die Ostjuden in Mannheim“

    Seit Ende des 19. Jahrhunderts emigrierten viele Juden aus Osteuropa in den Westen. Auch in Mannheim wanderten Ostjuden ein, hielten an ihren Traditionen fest und sprachen jiddisch. In den Quadraten entstanden kleine Synagogen, die "Betstübel". Andere Einwanderer integrierten sich in die bestehende jüdische Gemeinde. Der Hass der Nationalsozialisten traf die Ostjuden mit besonderer Brutalität. Jahrzehnte später ermöglichte das Ende der Sowjetunion neue Einwanderungsmöglichkeiten. Das Buch dokumentiert über 100 Jahre hinweg Einzelschicksale und die unter sehr verschiedenen Bedingungen erfolgten Migrationsbewegungen und Integrationswege in die Stadtgesellschaft.
    Stream (verfügbar für eine Woche auf der Webseite des Veranstalters)

     

    Veranstalter: MARCHIVUM

    • Stuttgart, Synagoge

    Synagogenführung mit koscherem Essen

    1938 wurde die alte, prächtige Synagoge in Stuttgart angezündet und dem Erdboden gleichgemacht. Heute steht an derselben Stelle ein eher unscheinbares Gebäude, an dem nur die Gesetzestafeln mit hebräischen Schriftzeichen und das Fenster mit dem Davidstern die eigentliche Bestimmung verraten. Im Innern erschließt sich eine fremde Welt mit dem Thora-Schrein, dem siebenarmigen Leuchter und anderen Gegenständen, die im Rahmen der Führung erklärt werden. Die Führung informiert darüber, wie ein Gottesdienst abgehalten wird sowie über die heutige Situation der israelitischen Religionsgemeinschaft. Vor der Führung nehmen wir im Restaurant des jüdischen Gemeindezentrums ein typisch jüdisches, das heißt koscheres Essen ein. Hinweis: Bitte Personalausweis mitbringen und bei der Anmeldung Geburtsdatum angeben. Herren sollten eine Kopfbedeckung mitbringen.

    Veranstalter: Katholische Erwachsenenbildung Kreis Göppingen in Kooperation mit Evangelische Erwachsenenbildung Göppingen, Haus der Familie und Volkshochschule

     

    Katholische Erwachsenenbildung Kreis Göppingen: Weitere Informationen und Anmeldung

    • Meckesheim, RK-Ortsverein

    Vortrag & kleine Ausstellung: Biblische Pflanzen – Zur Heilung und in der Küche

    Der Vortrag möchte auf die mehr als 120 Pflanzen, die in der Bibel erwähnt werden, neugierig machen. Die Hälfe davon Heilpflanzen, darunter Exoten wie Weihrauch, Myrrhe, Kalmus, Zistrose und Granatapfel aber auch alte Bekannte wie Minze, Olive, Feige und Wein. Heilende Pflanzen wurden schon in biblischer Zeit vielfältig verwendet und waren immer auch Heilmittel für Leib und Seele.

     

    Meckesheim: Nähere Information

     

    • Stuttgart, Saal des Bischof-Moser-Hauses

    Dreh Dich nicht um, der Golem geht um

    Die Veranstaltung setzt sich mit der literarischen Rezeption der jüdischen Sage vom Golem auseinander. Dabei geht es nicht nur um die berühmte Prager Sage um Rabbi Löw und Meyrinks Roman, sondern auch um Bearbeitungen von E.T. A Hoffmann u.a. sowie um Gedichte z. B. von Annette von Droste-Hülshoff und Paul Celan. Die literarischen Texte liest die Schauspielerin Barbara Stoll. Diese Veranstaltung wird vom Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart gefördert!

     

    Veranstalter: Buch & Plakat Antiquariat und Agentur für Lesefreude, Kultur- und Stadtgeschichte

    • Zehntscheuer Münsingen

    Klezmer und jiddische Lieder – Konzert mit Tangoyim

    Das Duo Tangoyim nimmt den Zuhörer mit auf eine musikalische Reise. Mit verschiedenen Instrumenten und Gesang interpretiert Tangoyim traditionelle Klezmermelodien, jiddische Lieder und jiddische Tangos. Mal traurig, mal heiter erzählen die Lieder von vergangener Liebe und verlorenem Glück, vom goldenen Pfau, von fliegendem Chassidim, von der jüdischen Hochzeit und von der Emigration nach Amerika. Zwischen den Liedern runden ruhige Klezmermelodien und Tänze voller Lebensfreude das Programm ab.

     

    Weitere Informationen und Anmeldung

    • Konstanz, Synagogengemeinde

    Vortrag: „Europa gegen die Juden 1880 – 1945“

    Prof. Götz Aly

     

    Götz Aly ist Historiker und Journalist. Er arbeitete für die „taz“, die »Berliner Zeitung« und als Gastprofessor. Seine Bücher werden in viele Sprachen übersetzt. 2002 erhielt er den Heinrich-Mann-Preis, 2003 den Marion-Samuel-Preis, 2012 den Ludwig-Börne-Preis. Im Februar 2017 erschien bei S. Fischer seine große Studie über die europäische Geschichte von Antisemitismus und Holocaust „Europa gegen die Juden 1880–1945“. Für dieses Buch erhielt er 2018 den Geschwister-Scholl-Preis.

     

    Veranstalter: Israelitische Religionsgemeinschaft Baden

Hinweis: Corona-bedingt sind bei den einzelnen Veranstaltungen Änderungen im Termin, Format und Ablauf möglich. Informationen dazu erhalten Sie direkt bei den Veranstaltern.

Kooperationspartner