Veranstaltungen „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“

Im Rahmen des Jubiläums „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ finden in Baden-Württemberg im Jahr 2021 eine Reihe von Veranstaltungen und Projekten statt. In Kooperation mit den beiden Israelitischen Religionsgemeinschaften Baden und Württemberg hat das Staatsministerium die nachfolgende Übersicht zusammengestellt.

    • Online-Führung

    Bildbetrachtung Claude Lorrain: Die Anbetung des Goldenen Kalbes, 1653

    Die Staatliche Kunsthalle Karlsruhe beleuchtet mit einer digitalen Führungsreihe anhand von Werken aus der Sammlung der Kunsthalle das Verhältnis der jüdischen und christlichen Religion zum Bild. Zudem teilen verschiedene Personen auf dem Kunsthallen-Blog ihren Bezug zum und ihre Perspektive auf das Themenjahr „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“.
    Prof. Dr. Holger Jacob-Friesen, Prof. Dr. Annette Weber, Pfr. PD Dr. Wolfgang Vögele, Karlsruhe (ev.)

    Anmeldung per Mail an info@kunsthalle-karlsruhe.de bis 16 Uhr am Veranstaltungstag möglich.

     

    Kunsthalle Karlsruhe: Blogbeiträge

    • Stadtbibliothek Heilbronn im K3

    Vortrag: Heinrich von Kleist und das Judentum seiner Zeit

    Referent: Ingo Breuer

     

    Heinrich von Kleists (1777–1811) Verhältnis zum Judentum ist ähnlich rätselhaft wie sein übriges Leben und Schreiben. So hat er sich in seinen Werken und Briefen an keiner Stelle explizit über das Judentum, über Jüdinnen und Juden geäußert. Allerdings fällt auf, dass ein zeitweise derart militant anmutender patriotischer Dichter im Gegensatz zu einigen berühmten Schriftstellerkolleg*innen in seinen Werken keine antisemitischen Klischees bedient, sondern z. B. Gotthold Ephraim Lessing, vor „Nathan der Weise“, positiv zitiert. Trotzdem bleibt seine Position äußerst ambivalent. Der Vortrag beleuchtet dieses spannungsvolle Verhältnis und wirft auch einen kurzen Blick auf Kleist als eine Art Identifikationsfigur unter jüdischen Intellektuellen im 19. und 20. Jahrhundert.

     

    Veranstalter: Literaturhaus Heilbronn

    • Reutlingen

    Interreligiöses Chorlabor mit TRIMUM – Die vielen Stimmen Davids

    Eine wachsende Gruppe von Sänger*innen aus jüdischen, christlichen und muslimischen Musiker*innen trifft sich seit über 10 Jahren regelmäßig zum "interreligiösen Chorlabor". Gemeinsam singen Juden, Christen und Muslime (und in Reutlingen Baha´i).

     

    TRIMUM ist ein europaweit einmaliges interreligiöses und interdisziplinäres Gemeinschaftsprojekt. Jüdische, christliche und muslimische Musikerinnen und Musiker, Theologinnen und Kantoren, Wissenschaftlerinnen und Komponisten entwickeln gemeinsam Konzepte und Veranstaltungsformate für ein friedliches und konstruktives Miteinander der Religionen. In unseren Modellprojekten, Konzerten, Workshops und regelmäßigen Chorangeboten werden Fremdheitsgefühle abgebaut, Horizonte erweitert, Differenzen und Unterschiede wertschätzend zum Klingen.

     

    Weitere Informationen und Anmeldung

    • Reutlingen

    Interreligiöses Chorlabor mit TRIMUM – Die vielen Stimmen Davids

    Eine wachsende Gruppe von Sänger*innen aus jüdischen, christlichen und muslimischen Musiker*innen trifft sich seit über 10 Jahren regelmäßig zum "interreligiösen Chorlabor". Gemeinsam singen Juden, Christen und Muslime (und in Reutlingen Baha´i).

     

    TRIMUM ist ein europaweit einmaliges interreligiöses und interdisziplinäres Gemeinschaftsprojekt. Jüdische, christliche und muslimische Musikerinnen und Musiker, Theologinnen und Kantoren, Wissenschaftlerinnen und Komponisten entwickeln gemeinsam Konzepte und Veranstaltungsformate für ein friedliches und konstruktives Miteinander der Religionen. In unseren Modellprojekten, Konzerten, Workshops und regelmäßigen Chorangeboten werden Fremdheitsgefühle abgebaut, Horizonte erweitert, Differenzen und Unterschiede wertschätzend zum Klingen.

     

    Weitere Informationen und Anmeldung

    • Reutlingen

    Interreligiöses Chorlabor mit TRIMUM – Die vielen Stimmen Davids

    Eine wachsende Gruppe von Sänger*innen aus jüdischen, christlichen und muslimischen Musiker*innen trifft sich seit über 10 Jahren regelmäßig zum "interreligiösen Chorlabor". Gemeinsam singen Juden, Christen und Muslime (und in Reutlingen Baha´i).

     

    TRIMUM ist ein europaweit einmaliges interreligiöses und interdisziplinäres Gemeinschaftsprojekt. Jüdische, christliche und muslimische Musikerinnen und Musiker, Theologinnen und Kantoren, Wissenschaftlerinnen und Komponisten entwickeln gemeinsam Konzepte und Veranstaltungsformate für ein friedliches und konstruktives Miteinander der Religionen. In unseren Modellprojekten, Konzerten, Workshops und regelmäßigen Chorangeboten werden Fremdheitsgefühle abgebaut, Horizonte erweitert, Differenzen und Unterschiede wertschätzend zum Klingen.

     

    Weitere Informationen und Anmeldung

    • Stuttgart, IRGW-Gemeindezentrum

    Tag der offenen Laubhütte

    Stets am 15. Tag des Monats Tischri beginnt das 7-tägige Laubhüttenfest Sukkot. Ein Fest der Freude, erinnert es doch an den Auszug aus Ägypten und die wiedererlangte Freiheit. 7 Tage lebt man in Hütten, wie zu jener Zeit, als G‘‘tt die Israeliten aus der Knechtschaft in Ägypten führte. Neben den Seelen der sieben Erzväter empfängt man in der Laubhütte traditionell auch Gäste. Zudem besteht die Möglichkeit zur Besichtigung der Synagoge und für Gespräche.

     

    Weitere Informationen und Anmeldung

     

    Veranstalter: Israelitische Religionsgemeinschaft Württemberg (IRGW)

    • Reutlingen

    Interreligiöses Chorlabor mit TRIMUM – Die vielen Stimmen Davids

    Eine wachsende Gruppe von Sänger*innen aus jüdischen, christlichen und muslimischen Musiker*innen trifft sich seit über 10 Jahren regelmäßig zum "interreligiösen Chorlabor". Gemeinsam singen Juden, Christen und Muslime (und in Reutlingen Baha´i).

     

    TRIMUM ist ein europaweit einmaliges interreligiöses und interdisziplinäres Gemeinschaftsprojekt. Jüdische, christliche und muslimische Musikerinnen und Musiker, Theologinnen und Kantoren, Wissenschaftlerinnen und Komponisten entwickeln gemeinsam Konzepte und Veranstaltungsformate für ein friedliches und konstruktives Miteinander der Religionen. In unseren Modellprojekten, Konzerten, Workshops und regelmäßigen Chorangeboten werden Fremdheitsgefühle abgebaut, Horizonte erweitert, Differenzen und Unterschiede wertschätzend zum Klingen.

     

    Weitere Informationen und Anmeldung

    • Trossingen, Hotel LINDE

    Filmausstrahlung „Rabbi Wolff – Ein Gentleman vor dem Herrn“

    17.15 Uhr und 20.15 Uhr

     

    Filmportrait über den Rabbiner William Wolff, eines tief religiösen Menschen und eine faszinierende Persönlichkeit. Der Dokumentarfilm zeigt sein abwechslungsreiches Leben und führt auch in die Welt des Judentums ein.

     

    Kommunales Kino Trossingen: Nähere Informationen

    • Meckesheim

    Führung auf dem jüdischen Friedhof für Kinder

    Der Vortrag möchte auf die mehr als 120 Pflanzen, die in der Bibel erwähnt werden, neugierig machen. Die Hälfe davon Heilpflanzen, darunter Exoten wie Weihrauch, Myrrhe, Kalmus, Zistrose und Granatapfel aber auch alte Bekannte wie Minze, Olive, Feige und Wein. Heilende Pflanzen wurden schon in biblischer Zeit vielfältig verwendet und waren immer auch Heilmittel für Leib und Seele.

     

    Meckesheim: Nähere Information

     

    • Göppingen, Schlossplatz, Evangelische Stadtkirche

    Filmvorführung: Das Leben ist schön

    Referent: Gernot Zöller, Diakon, Sozialpädagoge

     

    „Das Leben ist schön“ ist ein Klassiker aus dem Jahr 1997. Der Film beginnt als beschwingte Romanze und endet in einer absurden Tragödie, in der das Lachen gefriert. Der Versuch, mit Mitteln des Komischen an den Holocaust zu erinnern, bleibt ambivalent. Aber der mit hoher Sensibilität inszenierte Film verdient großen Respekt. Roberto Benigni führte Regie, schrieb mit am Drehbuch und spielte die Hauptrolle.

     

    Veranstalter: CVJM Jugendkultur-Café CLUB Bambule in Kooperation mit Evangelische Erwachsenenbildung Göppingen und Katholische Erwachsenenbildung Kreis Göppingen

     

    Katholische Erwachsenenbildung Kreis Göppingen: Weitere Informationen und Anmeldung

Hinweis: Corona-bedingt sind bei den einzelnen Veranstaltungen Änderungen im Termin, Format und Ablauf möglich. Informationen dazu erhalten Sie direkt bei den Veranstaltern.

Kooperationspartner