Klimawandel

ZukunftsTour zu Gast in Stuttgart

Sonne an blauem Himmel

Die ZukunftsTour des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung machte heute Halt in Stuttgart. Der parlamentarische Staatssekretär Thomas Silberhorn und Peter Friedrich, Minister für Europa, Bundesrat und Internationale Angelegenheiten, diskutierten in den Wagenhallen mit weiteren Gästen über das Thema „Klimawandel: Zwei Grad mehr – was geht mich das an?“.

Entwicklungspolitisches Netzwerk bewährt sich bei Flüchtlingskrise im Land

Minister Friedrich betonte dabei: „Dank engagierter Kommunen, der Stiftung Entwicklungszusammenarbeit (SEZ) und einer stark in entwicklungspolitischen Themen aktiven Zivilgesellschaft verfügen wir in Baden-Württemberg über ein stabiles Netz an Akteuren, die das entwicklungspolitische Engagement im Land tragen und ausweiten.“ Dieses Netzwerk bewähre sich auch bei der Bewältigung der aktuellen Aufgaben, die in Zusammenhang mit der hohen Zahl an Flüchtlingen stünden.

Klimawandel auch Fluchtursache

Friedrich wies darauf hin, dass die aktuelle Flüchtlingswelle in Europa nicht nur Terror und Gewalt, sondern auch klimatische Veränderungen zur Ursache habe. „Überflutungen, Stürme, Dürre und Hungersnöte sind Folgen des Klimawandels und treffen die ärmsten Bevölkerungsgruppen der Welt, die in der Flucht oft den einzigen Weg aus ihrem Elend sehen“, so Friedrich. Bund und Länder müssten die Fluchtursachenbekämpfung auch mit Blick auf den Klimawandel noch stärker in den Fokus rücken. „Dazu gehört, im eigenen Land ein Bewusstsein dafür zu schaffen, welche Auswirkungen unser Verhalten auf andere Teile der Erde haben“, unterstrich der Minister. Auch Baden-Württemberg müsse die Umsetzung der „Ziele nachhaltiger Entwicklung“ (Sustainable Development Goals, SDGs) im Land und in den Kommunen, aber auch in Europa vorantreiben. In Baden-Württemberg liege deshalb ein Schwerpunkt der Entwicklungspolitischen Bildungsarbeit in den Bereichen Bildung für Nachhaltige Entwicklung und Globales Lernen. „Wir haben das Thema Globales Lernen in den Bildungsplänen der Schulen verankert und auch die Hochschulen berücksichtigen es in Studienplänen und im Rahmen ihrer Internationalisierungsstrategien. Zudem verfügen wir über Eine-Welt-Promotorinnen und -Promotoren, die Themen wie Globales Lernen, aber auch die Bedeutung des Fairen Handels in die Bevölkerung tragen“, erläuterte Friedrich.

Im Anschluss an die Diskussion besuchten die beiden Politiker die Ausstellungsstände einiger Organisationen und Initiativen aus Baden-Württemberg, die sich mit ihrer entwicklungspolitischen Arbeit im Rahmen der Zukunftstour präsentierten.

Zukunftscharta

Die Zukunftscharta „EINEWELT – Unsere Verantwortung“ wurde 2014 vom Bundesentwicklungsministerium initiiert und in einem breiten gesellschaftlichen Dialog erarbeitet. Das Resultat ist eine Charta, die acht zentrale Handlungsfelder aufführt. Themen daraus sind beispielsweise: Menschenwürdiges Leben weltweit sichern, natürliche Lebensgrundlagen bewahren, nachhaltiges Wirtschaftswachstum verfolgen u.a.

Zukunftscharta

ZukunftsTour

Globale Zusammenhänge zu verstehen, erlebbar zu machen und gemeinsam Lösungsansätze zu entwickeln – darum geht es bei der Zukunftstour. Mit Podiumsdiskussionen, interaktiven Formaten und einem Kulturprogramm werden Themen der Zukunftscharta mit Leben gefüllt. Die Zukunftstour soll in alle Bundesländer führen. Die Stuttgarter Veranstaltung ist die 8. Station der Tour. Für 2016 sind bislang weitere vier Bundesländer vorgesehen.

ZukunftsTour

Die Ziele nachhaltiger Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) wurden von den Vereinten Nationen 2015 für alle Staaten zur Sicherung einer nachhaltigen Entwicklung auf ökonomischer, sozialer sowie ökologischer Ebene verbindlich ausgegeben. Sie treten am 1. Januar 2016 mit einer Laufzeit von 15 Jahren in Kraft.

Trümmer und Autos liegen am 31. Mai 2016 nach einem schweren Unwetter in Braunsbach (Kreis Schwäbisch Hall/Baden-Württemberg) auf einer Fläche im Ort.
  • Starkregen

Vorsorge ist Bevölkerungs- und Umweltschutz

von links nach rechts: Irme Stetter-Karp, Präsidentin des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Georg Bätzing, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz, bei der Eröffnung des 102. Deutschen Katholikentags in Stuttgart.
  • Kirche

102. Deutscher Katholikentag in Stuttgart

Container werden auf einem Container-Terminal transportiert. (Foto: © dpa)
  • Güterverkehr

Kombiterminal in Horb-Heiligenfeld

Erste Sitzung des Kabinetts nach der Regierungsbildung im Mai 2021.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 24. Mai 2022

Vier Studierend stehen zusammen und unterhalten sich.
  • Bildung

Mehr Studienplätze für Lehramt Sonderpädagogik

Schüler bei der Abiturprüfung (Bild: © dpa).
  • Schule

Bundesweiter Schulprojekttag zur Europäischen Union

Neu gebaute Häuser stehen hinter einer noch unbebauten Fläche eines Neubaugebiets.
  • Wohnungspolitik

Strategiedialog Bauen und Wohnen startet in nächste Phase

Eine Signalanlage steht neben einem Gleis (Bild: Uwe Zucchi / dpa).
  • Schiene

Stillgelegte Bahnstrecken reaktivieren

Theresa Schopper, Ministerin für Kultus, Jugend und Sport in Baden-Württemberg, besucht den Unterricht der Vorbereitungsklasse 2 der Ameisenbergschule, die von Schülerinnen und Schülern verschiedener Nationen besucht wird. Neben den Herausforderungen durch die Corona-Pandemie stehen die Schulen auch aufgrund der Flüchtlingsbewegung in Folge des Krieges in der Ukraine vor großen Aufgaben.
  • Schule

Bildungsintegration von ukrainischen und weiteren Geflüchteten

Verleihung des European Energy Award durch Umweltminister Franz Untersteller. (Bild: Martin Stollberg/Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Kommunaler Klimaschutz

Verleihung der European Energy Awards

Kinder aus dem ukrainischen Schaschkiw sitzen nach ihrer Ankunft mit dem Zug am Berliner Hauptbahnhof auf Bänken.
  • Ukraine-Krieg

Infoveranstaltung zu Auswirkungen von Flucht und Trauma auf Kinder und Jugendliche

Erste Sitzung des Kabinetts nach der Regierungsbildung im Mai 2021.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 17. Mai 2022

Die Hochburg bei Emmendingen bietet einmalige Einblicke in die Geschichte des Burgen- und Festungsbaus eines halben Jahrtausends.
  • Tourismus

Akzeptanz für Tourismus im Land stärken

Ein Forstwirt des Landratsamtes Breisgau-Hochschwarzwald fällt bei St. Märgen eine Fichte. (Bild: Patrick Seeger / dpa)
  • Forst

Sonder-Agrarministerkonferenz Wald und Holz

Das Neue Schloss und die Jubiläumssäule in Stuttgart (Foto: © dpa)
  • Kultur

Neues Schloss öffnet bei Langer Nacht der Museen

Gruppe tanzender Menschen auf einer Bühne
  • Kunst und Kultur

Innovationsfonds Kunst 2022 ausgeschrieben

Holzbau
  • Holzbau-Offensive

Tag der Städtebauförderung in Lörrach

Ministerpräsident Winfried Kretschmann bei der Einweihung einer Photovoltaik-Anlage auf einem Feld mit Apfelbäumen in Kressbronn am Bodensee.
  • Erneuerbare Energien

Sonnenstrom und sonnengereifte Äpfel

Die Europafahne weht auf dem Dach der Villa Reitzenstein, dem Amtssitz des Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg.
  • Europäische Union

Baden-Württembergs Vorschläge zur Zukunft der EU

Ein Mähdrescher erntet in Langenenslingen-Andelfingen ein Getreidefeld mit Wintergerste ab. (Bild: picture alliance/Thomas Warnack/dpa)
  • Landwirtschaft

G7-Agrarministertreffen in Stuttgart

Das Neue Schloss in Stuttgart wird in den Farben gelb und blau der Flagge der Ukraine angestrahlt.
  • Ukraine-Krieg

Bericht aus der Lenkungsgruppe „Ukraine“ vom 11. Mai 2022

  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 10. Mai 2022

  • Nahverkehr

Fahrplan für den Nahverkehrsausbau

Theresia Bauer hält eine Rede vor Studenten in den USA
  • Hochschulen

Bauer bei Abschlussfeier der University of Connecticut

Ein Boot segelt vor Fischbach bei Friedrichshafen auf dem Bodensee, während im Hintergrund das Schweizer Ufer und die Alpen zu sehen sind (Bild: © dpa).
  • Grenzüberschreitende Zusammenarbeit

50 Jahre Internationale Bodensee-Konferenz