Fachkräfte

Welcome Center sind ein Erfolgsmodell

Beratung von internationalen Fachkräften in einem Welcome Center

Die Welcome Center in Baden-Württemberg bieten mit ihren Fachberatungen und Informationsveranstaltungen Informationen zu Einreise, Aufenthalt, Bewerbung und Jobsuche, Spracherwerb, Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen und Leben in Deutschland und unterstützen Unternehmen dabei, Fachkräfte im Ausland zu gewinnen.

Die Welcome Center in Baden-Württemberg haben im Jahr 2021 insgesamt rund 3.150 internationale Fachkräfte und rund 630 Unternehmen beraten. Bei über 300 Informationsveranstaltungen konnten weitere 4.500 internationale Fachkräfte und etwa 1.300 Unternehmen erreicht werden. „Mit ihrer engagierten Arbeit trägt jedes Welcome Center dazu bei, dass in Baden-Württemberg Willkommenskultur und Fachkräftesicherung Hand in Hand gehen“, sagte Arbeits- und Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut und zog eine positive Bilanz zu den Aktivitäten der Welcome Center 2021.

Die neun regionalen Welcome Center sowie das landesweit zuständige Welcome Center Sozialwirtschaft Baden-Württemberg, das insbesondere für den Pflege- und den Erziehungsbereich zuständig ist, beraten internationale Fachkräfte zu Einreise, Aufenthalt, Bewerbung und Jobsuche, Spracherwerb, Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen und Leben in Deutschland. Sie informieren und unterstützen zudem vor allem kleine und mittlere Unternehmen bei der Gewinnung von Fachkräften aus dem Ausland und deren Integration in den Betrieb.

Fachkräfte aus 128 Staaten beraten

In rund 3.800 Beratungen von etwa 3.150 internationalen Fachkräften standen vor allem Arbeitsplatzsuche und Bewerbungen, Einreise- und Aufenthaltsbestimmungen, Sprache sowie Anerkennung beruflicher Qualifikationen im Mittelpunkt. Dabei kamen die Anfragen der internationalen Fachkräfte zu 80 Prozent aus dem Inland, 20 Prozent der beratenen internationalen Fachkräfte befanden sich im Ausland. Die Zahl der Auslandsanfragen hat sich gegenüber dem Jahr 2020 um fast ein Fünftel erhöht, was auf den erweiterten Einsatz von digitalen Veranstaltungs- und Beratungsformaten der Welcome Centern zurückzuführen sein dürfte.

Die beratenen internationalen Fachkräfte kamen aus 128 verschiedenen Staaten, vier Fünftel davon aus Drittstaaten. Indien, die Türkei und Syrien waren häufigsten Herkunftsländer, gefolgt von den EU-Staaten Italien und Rumänien. Die meisten der beratenen internationalen Fachkräfte verfügten über eine akademische oder formale Ausbildung im Herkunftsland oder eine akademische Ausbildung in Deutschland oder über Berufserfahrung im Herkunftsland.

Bei den etwa 630 Unternehmen ging es in insgesamt rund 820 Beratungen vor allem um Einreise- und Aufenthaltsbestimmungen, Rekrutierung, Anerkennung beruflicher Qualifikationen und Integration ins Unternehmen.

Die Welcome Center in Baden-Württemberg

Die Welcome Center in Baden-Württemberg, die 2014 ins Leben gerufen wurden, dienen insbesondere kleinen und mittleren Unternehmen als Anlauf-, Erstberatungs- und Informationsstelle für Fragen rund um die Rekrutierung und zügige, erfolgreiche Integration internationaler Fachkräfte. Gleichzeitig sind die Welcome Center auch für internationale Fachkräfte und ihre Familien einschließlich der internationalen Studierenden an den Hochschulen des Landes eine wichtige Anlaufstelle.

Die Erstberatung umfasst Themen wie Einreise- und Aufenthaltsbestimmungen, Informationen über den regionalen Arbeitsmarkt und seine Unternehmen, Arbeitsplatzsuche und Bewerbung, Anerkennung beruflicher Qualifikationen sowie Deutschkurse. Durch die Vernetzung der Welcome Center untereinander und mit Partnern des regionalen Arbeitsmarkts sind die Welcome Center umfassende Kompetenzzentren für die Arbeitsmarktintegration internationaler Fachkräfte. Dadurch können sie den Unternehmen im Land auch als eine erste Informationsquelle zum beschleunigten Fachkräfteverfahren dienen. Dieses besondere Verfahren, in dem die Aufenthaltsbehörden mit Unternehmen bei aufenthaltsrechtlichen Fragen fallbezogen zusammenarbeiten, wurde mit dem Fachkräfteeinwanderungsgesetz möglich gemacht.

Den Welcome Centern stand 2021 insgesamt eine Personalkapazität von 28 Vollzeitäquivalenten zur Verfügung. Aktuell fördert das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus folgende Welcome Center:

Wirtschafstministerium: Welcome Center in Baden-Württemberg

Mitglieder des Landespolizeiorchesters beim Spielen. (Bild: Innenministerium Baden-Württemberg)
  • Polizei

Benefizkonzert des Landespolizeiorchesters in Rottweil

Porträt von Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut
  • Energie

Unerwarteter Beschluss zum Energie-Härtefallfonds

Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut (Bild: © Martin Stollberg)
  • Wirtschaft

Beschleunigung von Infrastrukturmaßnahmen notwendig

Eine Frau arbeitet von zu Hause aus. (Bild: dpa)
  • Wohngeld

Digitaler Wohngeldantrag für Kommunen

Ein Mitarbeiter des Landeskriminalamts Baden-Württemberg, Abteilung Cyberkriminalität, während der Online-Recherche.
  • Cyberkriminalität

Schlag gegen organisierte Cyberkriminalität

Eine Hand tippt auf einer Tastatur.
  • Polizei

Serverattacken auf verschiedene Webseiten

Übergabe der Ruhestandsurkunde an den Leitenden Oberstaatsanwalt der Staatsanwaltschaft Freiburg Dieter Inhofer im Ministerium der Justiz und für Migration.
  • Justiz

Leitender Oberstaatsanwalt der Staatsanwaltschaft Freiburg im Ruhestand

Wort-Bild-Logo der Kampagne Start-up BW. (Bild: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg)
  • Start-up BW

Risikokapitalfonds für Start-ups im Land geschlossen

  • Holzbauoffensive

Feuerwehrgerätehaus in Tübingen-Lustnau übergeben

Eine Mitarbeiterin demonstriert im 3D-Druck-Applikationszentrum des Maschinenbauers Trumpf in Ditzingen die Bedienung einer 3D-Druck-Maschine per Tablet. (Foto: © dpa)
  • Innovation

Neue Auswahlrunde der Förderlinie „Spitze auf dem Land!“

Die Kabinettsmitglieder sitzen am Kabinettstisch der Villa Reitzenstein.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 24. Januar 2023

Bauarbeiter laufen in Stuttgart an Neubauten der Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft mbH (SWSG) vorbei. (Foto: © dpa)
  • Wohnungsbau

Mehr Sozialwohnungen in Baden-Württemberg

Grafik zur Ausstellung The Creätive House vom 12.1. bis 17.2.2023 in Stuttgart
  • Creätive House

Die neue Welt von Film und Animation im „Animations-Salon“ erleben

Eine Forscherin arbeitet im AI Research Buildung der Universität Tübingen, das zum „Cyber Valley“ gehört, an einem Code.
  • Künstliche Intelligenz

Einrichtungen aus dem Land werden Teil des Netzwerks „AI-Matters“

Neu gebaute Häuser stehen hinter einer noch unbebauten Fläche eines Neubaugebiets.
  • Weiterbildung

Land fördert Weiterbildung zu nachhaltiger Bauwirtschaft

Im Energiepark Mainz ist der verdichtete grüne Wasserstoff aus einem Elektrolyseur in Tanks gelagert.
  • Erneuerbare Energien

Walker begrüßt geplante Was­serstoffleitung durch Europa

Frau am Computer. (Bild: Land Baden-Württemberg)
  • Hochschulen

Fellowships für digitale Hochschullehre

Robert Jakob, Präsident des Landesamts für Geoinformation und Landentwicklung (LGL), und Ministerin Nicole Razavi MdL nehmen per Fernsteuerung die neue SAPOS-Monitorstation in Iffezheim in Betrieb.
  • Geodaten

Vermessungsbehörde liefert hochpräzise Satellitendaten

Einsatzfahrzeug des Bevölkerungsschutzes Baden-Württemberg
  • Bevölkerungsschutz

Ehrenamtsfreundliche Arbeitgeber ausgezeichnet

Auftaktveranstaltung, Runder Tisch Glasfaser
  • Digitalisierung

Auftakt zum „Runden Tisch Glasfasernetze“

Freiflächen-Photovoltaik-Anlage im Solarpark Kuchen
  • Erneuerbare Energien

Land liegt beim Zubau von Photovoltaik auf Platz vier

Grafik zur Ausstellung The Creätive House vom 12.1. bis 17.2.2023 in Stuttgart
  • Künstliche Intelligenz

Die neue Welt der Künstlichen Intelligenz im „KI-Salon“ erleben

Das Logo des Strategiedialogs Automobilwirtschaft Baden-Württemberg
  • Automobilwirtschaft

Mehr Beratung zur Transformation der Automobilwirtschaft

Der Wettbewerb „KI-Champion BW“ startet. (Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Künstliche Intelligenz

Wettbewerb „KI-Champions BW“ geht in die vierte Runde

Ein Neubaugebiet von Weissach
  • Steuern

Grundsteuererklärung bis 31. Januar 2023 abgeben