Entwicklungspolitik

Vierte Entwicklungspolitische Landeskonferenz

Peter Friedrich, Minister für Bundesrat, Europa und internationale Angelegenheiten (Bild: © dpa)

„Bürgerinnen und Bürger sind die wichtigsten Träger des entwicklungspolitischen Engagements im Land. Durch deren intensive Einbeziehung in die Entwicklungspolitik des Landes sind sie in den letzten Jahren enger zusammengerückt und haben wichtige Impulse für die entwicklungspolitische Arbeit gesetzt. Es sind neue Aktionsbündnisse entstanden und innovative, bundesweit einmalige Projekte auf den Weg gebracht worden“, sagte der Minister für Bundesrat, Europa und internationale Angelegenheiten, Peter Friedrich, bei der Entwicklungspolitischen Landeskonferenz im Rahmen der Messe FAIR HANDELN in Stuttgart.

Bereits zum vierten Mal trafen sich mehrere Hundert engagierte Bürgerinnen und Bürger aus ganz Baden-Württemberg, um die Umsetzung der baden-württembergischen Entwicklungspolitischen Leitlinien mitzugestalten.

Entwicklungspolitik als Gemeinschaftsaufgabe aller gesellschaftlichen Kräfte

Baden-Württemberg habe die Entwicklungspolitik als Querschnittsaufgabe für die Landesregierung und als Gemeinschaftsaufgabe aller gesellschaftlichen Kräfte definiert. „Dementsprechend sind die Initiativen und Projekte, die wir angestoßen haben, auch äußerst vielfältig“, so der Minister. So werde auf der diesjährigen FAIR HANDELN beispielsweise die „Faire Kiste“ vorgestellt, die ein Konsortium von mehreren Stuttgarter Unternehmen und entwicklungspolitischen Initiativen ist. Ziel sei es, für Firmen, Kanzleien oder Verwaltungen ein flexibel im Internet buchbares Konferenzsortiment an Kaffee, Tee und Gebäck anzubieten.

Auch der „CampusWELTbewerb“ habe sich aus dem Entwicklungspolitischen Dialog ergeben. Dieser innovative Hochschulwettbewerb ziele darauf, Forschung und Lehre, aktive Hochschulgruppen und Uni-Verwaltungen besser zu vernetzen. Mit den kommunalen „Welt-Häusern“ entstehen in den Städten und Ge-meinden Orte, an denen Willkommenskultur wachsen kann, globale Verantwortung sichtbar wird und die zum Mitmachen in konkreten Projekten einladen. „Durch unser Engagement ist es gelungen, Baden-Württemberg ein gutes Stück weltoffener zu machen“, so Peter Friedrich. „Wir möchten diesen Weg weiter gehen und noch mehr Menschen davon überzeugen, nach fairen und nachhaltigen Gesichtspunkten zu handeln.“

Die diesjährige Entwicklungspolitische Landeskonferenz lege den Fokus auf die Frage, wie sich Europäische Union, Bund und Länder in entwicklungspolitischen Fragen effizienter abstimmen und die Bürgerschaft dabei aktiv einbinden können. „Diese Fragen werden an Bedeutung gewinnen, da 2015 der Zielzeitraum der internationalen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen endet. Denn wir erwarten, dass die Industrienationen - und so mittelbar auch das Land Baden-Württemberg - auf dem UN-Entwicklungsgipfel im September in New York für den Zeitraum von 2015 bis 2030 erstmals eigene entwicklungspolitische Ver-pflichtungen eingehen werden, um eine nachhaltige und gerechte Entwicklung auf unserem Planeten zu ermöglichen“, betonte Minister Friedrich.

Hintergrundinformationen

Unter dem Motto „Welt:Bürger gefragt!“ hat die neue Landesregierung im Jahr 2012 einen Beteiligungsprozess angestoßen, in dem neue Entwicklungspolitische Leitlinien für Baden-Württemberg erarbeitet wurden. Auf der Grundlage dieser Leitlinien berät das Bündnis der entwicklungspolitischen Akteure im Land die gemeinsame Agenda für das kommende Jahr; das Beteiligungsformat der Entwicklungspolitischen Landeskonferenz ist bundesweit einmalig. Bis zur nächsten Konferenz 2016 begleitet der Rat für Entwicklungszusammenarbeit Baden-Württemberg, ein unabhängiges Expertengremium, die Umsetzung der Agenda. Der Beteiligungsprozess beruht auf der Idee von entwicklungspolitischer Subsidiarität.
Die Entwicklungspolitischen Leitlinien für Baden-Württemberg und weitere Informationen zu dem entwicklungspolitischen Dialog der Landesregierung finden sich unter www.baden-wurttemberg.de/weltbuerger-gefragt.

Eine Kerze brennt in einem Fenster als Zeichen des gemeinsamen Gedenkens im Rahmen der Aktion "#lichtfenster" für die Toten im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie.
  • Gemeinsamer Aufruf

Gedenken an die Todesopfer der Corona-Pandemie

Das Integrated Technology Centre (ITC) für den Bau von Weltraumsatelliten bei Airbus in Friedrichshafen.
  • Forschung und Entwicklung

Baden-Württemberg wieder spitze beim Innovationsindex

Der Landeswettbewerb „RegioWIN 2030“ (Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Innovation

24 Leuchtturmprojekte im Wettbewerb RegioWIN 2030 prämiert

Zwei Männer arbeiten gemeinsam an einem Computer.
  • Corona-Hilfen

Härtefallhilfen und Fortführung des fiktiven Unternehmerlohns

Schafe stehen in Unterkessbach (Baden-Württemberg) auf einer Wiese. (Foto: © dpa)
  • Naturschutz

Einführung einer gekoppelten Tierprämie für Schaf- und Ziegenhaltende

Minister Franz Untersteller auf der Biodiversitäts-Tour
  • Klimaschutz

Franz Untersteller zum globalen Botschafter der Under2 Coalition berufen

Filmakademie
  • Kunst und Kultur

Filmakademie beteiligt sich an Namibia-Initiative

Ein Mann hält  einen Maiskolben vor einem Maisfeld bei Bargau (Ostalbkreis) (Bild: © dpa).
  • Landwirtschaft

Zukunftsweisender Beschluss der Agrarministerkonferenz

Ministerpräsident Markus Söder (l) und Ministerpräsident Winfried Kretschmann (r) bei einer gemeinsamen Pressekonferenz im April 2020.
  • Corona-Massnahmen

Söder und Kretschmann fordern konsequente Umsetzung der Notbremse

Nationalfahnen der EU-Mitgliedsstaaten sind vor dem Europäischen Parlament in Straßburg aufgezogen. (Bild: Karl-Josef Hildenbrand/dpa)
  • Schülerwettbewerb

Gewinner des 68. Europäischen Wettbewerbs stehen fest

Ein Beamter sitzt an seinem papierlosen Schreibtisch und arbeitet an einer eAkte. (Foto: © dpa)
  • Landesverwaltung

Mit wenigen Klicks zu verständlichen Texten

Paragraphen-Symbole
  • Corona-Verordnung

Land beharrt auf Einhaltung der Notbremse in den Stadt- und Landkreisen

Polizisten kontrollieren französisches Fahrzeug, darüber Straßenschild mit Aufschrift „Bundesrepublik Deutschland“
  • Coronavirus

Frankreich als Hochinzidenzgebiet eingestuft

Ein Mähdrescher erntet in Langenenslingen-Andelfingen ein Getreidefeld mit Wintergerste ab. (Bild: picture alliance/Thomas Warnack/dpa)
  • Landwirtschaft

Einigung zur Ausgestaltung der Gemeinsamen Agrarpolitik ab 2023

Das Völkerkundemuseum Linden-Museum in Stuttgart. (Bild: picture alliance/Sina Schuldt/dpa)
  • Kunst und Kultur

Dialog zum Umgang mit Benin-Bronzen

© j-mel – stock.adobe.com
  • Mobilität

Land unterstützt Aufbau eines Datenraums Mobilität

Ein Bio-Bauer bringt mit seinem Traktor und einem Tankwagen als Anhänger, die angefallende Jauche auf einer Wiese aus. (Bild: dpa)
  • Klimaschutz

Digitale Podiumsdiskussion zu klimafreundlicher Land- und Forstwirtschaft

Ein Paar geht auf einem Rheindamm entlang. (Bild: © dpa)
  • Hochwasserschutz

Öffentlichkeitsbeteiligung zum Hochwasserschutz

Zwei Personen unterhalten sich vor einem Laptop auf dem Start-up-Gipfel.
  • Innovation

Online-Veranstaltung „Israel Innovation Hub Heilbronn“

50 zufällig ausgewählte Bürgerinnen und Bürger aus dem ganzen Land nehmen am Bürgerforum Corona teil
  • Bürgerbeteiligung

Viertes Bürgerforum Corona zum Thema Testen

Illustration Zeichenfläche Modellregion Grüner Wasserstoff
  • Wasserstoff

35 Millionen Euro im Förderprogramm „Modellregion Grüner Wasserstoff“

EU-Fahnen wehen vor der EU-Kommission in Brüssel. (Foto: © dpa)
  • Förderung

Land profitiert von EU-Forschungs- und Innovationsprogrammen

Ein Zaun steht vor der Synagoge der Israelitischen Religionsgemeinschaft in Stuttgart. (Bild: Sebastian Gollnow / dpa)
  • Gedenken

Ausstellung zur Deportation südwestdeutscher Jüdinnen und Juden

Drei Schüler:innen sitzen mit einer medizinischen Maske im Unterricht.
  • Corona-Verordnung

Maskenpflicht an Grundschulen und Wechselunterricht für 5. und 6. Klasse

  • Zukunftslabor

Mitmachen beim 48-Stunden-Sprint von „UpdateDeutschland“