Denkmalpflege

Schütz besucht den Regierungsbezirk Stuttgart

Staatssekretärin Katrin Schütz besuchte im Rahmen ihrer Denkmalreise die Höhensiedlung Wunnenstein im Landkreis Ludwigsburg (Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
Staatssekretärin Katrin Schütz besuchte im Rahmen ihrer Denkmalreise die Höhensiedlung Wunnenstein im Landkreis Ludwigsburg
Staatssekretärin Katrin Schütz besuchte im Rahmen ihrer Denkmalreise die Höhensiedlung Wunnenstein im Landkreis Ludwigsburg (Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
Staatssekretärin Katrin Schütz besuchte im Rahmen ihrer Denkmalreise die Höhensiedlung Wunnenstein im Landkreis Ludwigsburg
Staatssekretärin Katrin Schütz besuchte im Rahmen ihrer Denkmalreise den Kurgarten Bad Mergentheim (Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
Staatssekretärin Katrin Schütz besuchte im Rahmen ihrer Denkmalreise den Kurgarten Bad Mergentheim
Staatssekretärin Katrin Schütz besuchte im Rahmen ihrer Denkmalreise den Kurgarten Bad Mergentheim (Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
Staatssekretärin Katrin Schütz besuchte im Rahmen ihrer Denkmalreise den Kurgarten Bad Mergentheim
Staatssekretärin Katrin Schütz besuchte im Rahmen ihrer Denkmalreise den Kurgarten Bad Mergentheim (Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
Staatssekretärin Katrin Schütz besuchte im Rahmen ihrer Denkmalreise den Kurgarten Bad Mergentheim

Zum Abschluss ihrer Denkmalreise besuchte Staatssekretärin Katrin Schütz die Höhensiedlung Wunnenstein im Landkreis Ludwigsburg und den Kurgarten Bad Mergentheim.

„Baden-Württemberg verfügt über eine vielfältige Denkmallandschaft. Es ist mir ein großes Anliegen, dem vielseitigen Engagement für die Denkmalpflege meine Wertschätzung entgegenzubringen und mit meiner Reise für den Schutz und Erhalt unserer Denkmale zu werben. Ich freue mich, dass dieses Jahr alle Bürgerinnen und Bürger gemeinsam mit mir auf Entdeckungstour gehen und unsere Denkmale hautnah von zu Hause erleben können“, so Schütz.

Höhensiedlung Wunnenstein

Ihre Tagestour startete die Staatssekretärin auf der Höhensiedlung Wunnenstein. Er gehört zu den geschichtsträchtigsten Orten des Kreises Ludwigsburg. Bereits in der Mittleren Steinzeit, vor 8.000 bis 10.000 Jahren, wurde sein Gipfel von nacheiszeitlichen Jäger- und Sammlergruppen als Lagerplatz genutzt. Römische Dachziegel und Gefäßscherben, die seit dem 19. Jahrhundert zutage traten, zeugen von einem römischen Bauwerk, bei dem es sich um einen Tempel gehandelt haben dürfte. Spätestens im 13. Jahrhundert entstand die Burg der Herren von Wunnenstein.

„Die genaue Gestalt der Burg, die zu Anfang des 15. Jahrhunderts bereits wieder verfiel, ist bis dato noch unbekannt – das könnte ein neues archäologisches Ausgrabungsprojekt werden. Ein Schwerpunkt beim aktuellen Projekt am Wunnenstein liegt in der fachlichen Aus- und Weiterbildung von Ehrenamtlichen. Dieses ehrenamtliche Engagement in breiter Fläche und das Interesse der Bürgerinnen und Bürger am Erhalt unseres Kulturerbes ist beeindruckend und enorm wichtig für den Denkmalschutz“, so die Staatssekretärin.

Kurgarten Bad Mergentheim

Den Abschluss der diesjährigen Denkmalreise bildete ein Besuch im Kurgarten der Gesundheitsstadt Bad Mergentheim, der nördlich des Tauberkanals im Anschluss an den Schlossgarten liegt. Der Kurgarten wurde als Landschaftsgarten mit Alleenanlage angelegt. „Das Haus des Gastes – ein dreigeschossiger, verputzter Massivbau unter Walmdach, erbaut 1921, geht auf die Planung des berühmten Stuttgarter Architekten Paul Bonatz zurück. 1928 kamen ein Musik- und ein Cafépavillon sowie die Wandelhalle mit zwei Trinkpavillons dazu“, führte Schütz aus. Diese wurden 1934 durch Kurkolonnaden mit Läden ergänzt. „Auch diese flachgedeckten, lichtdurchfluteten Stahlbetonbauten mit ihrer filigranen Architektur im Stil der Neuen Sachlichkeit sind sehr bemerkenswert. Geplant wurden sie von Eduard Krüger, einem Schüler von Paul Bonatz“, so Schütz weiter.

„Wenn es in diesen Tagen nicht möglich ist, dass Sie zu den Denkmalen kommen können, kommen die Denkmale auf diesem Weg zu Ihnen“, so Schütz weiter. Die Landesdenkmalpflege Baden-Württemberg habe sich daher dazu entschlossen, die diesjährige Denkmalwoche mit der Denkmalreise und dem Tag des offenen Denkmals mit digitalen Angeboten zu flankieren. „Ich bin allen Beteiligten dankbar, dass wir auch in diesem Jahr die Denkmalreise durchführen und um tolle digitale Angebote ergänzen konnten. Die Filme, die dabei entstanden sind und deren digitale Erlebbarkeit der Denkmalpflege wurden so für einen sehr großen Teilnehmerkreis erweitert. Ich lade Sie ein, mit mir auf digitale Denkmalreise zu gehen und sich vielleicht auch selbst nochmals vor Ort ein eigenes Bild von unseren Denkmalen im Land zu machen“, so die Staatssekretärin abschließend.

Start der Denkmalwoche

Die Denkmalreise ist der Auftakt in die Denkmalwoche, die mit der Nacht und dem Tag des offenen Denkmals am 12. und 13. September 2020 unter dem Motto „Chance Denkmal: Erinnern. Erhalten. Neu Denken.“ ihren würdigen Abschluss findet. Mit Filmen und Aktionen auf der Webseite des Ministeriums und in den sozialen Medien können dies alle Bürgerinnen und Bürger verfolgen.

Programm der Denkmalreise (PDF)

Wirtschaftsministerium: Filme zur digitalen Denkmalreise

Denkmalpflege in Baden-Württemberg

Drei leuchtende Würfel mit Paragrafen-Zeichen liegen auf einer Computer-Tastatur.
  • Corona-Verordnungen

Aktuelle Änderungen der Corona-Verordnungen

In einem Fußballstadium sitzen Fans unter Corona-Bedingungen mit Abstand zueinander.
  • Sport

Wieder Fans in Stadien und Hallen erlaubt

Blick auf einen Wanderweg mit Spaziergängern am Lochenstein bei Balingen auf der Schwäbischen Alb (Bild: dpa - Bildfunk)
  • Tourismus

Tag des Wanderns am 18. September

Ein angehender Hotelfachmann serviert einem Ehepaar sein Mittagessen. (Bild: © picture alliance/Philipp von Ditfurth/dpa)
  • Coronavirus

Corona-Hilfen für das Hotel- und Gaststättengewerbe

Parkende Reisebusse (© picture alliance/Frank Rumpenhorst/dpa)
  • Coronavirus

Förderprogramm für Bustouristik-Branche läuft an

Staatssekretärin Katrin Schütz übergibt das vom Bundespräsidenten verliehene Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Prof. Peter Voß in Baden-Baden vergeben.
  • Auszeichnung

Bundesverdienstkreuz für Professor Peter Voß

Maulbronner Kammerchor bei den Tagen der Chor-und Orchestermusik in Bruchsal (Bild: © dpa)
  • Kunst und Kultur

Zehn Millionen Euro für die Breitenkultur

Verkehrsschild Tempo 30 (Foto: dpa)
  • Lärmschutz

Fraunhofer-Projekte zur Lärmminderung

Staatssekretärin Katrin Schütz besucht im Rahmen ihrer Denkmalreise die Siedlung am Steinacker in Müllheim am Feldberg (Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Denkmalpflege

Schütz besucht den Regierungsbezirk Freiburg

Blick auf einen Wanderweg mit Spaziergängern am Lochenstein bei Balingen auf der Schwäbischen Alb (Bild: dpa - Bildfunk)
  • Geodaten

Mit neuen Wanderkarten zu mehr Naturerleben im Land

Staatssekretärin Katrin Schütz (Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Denkmalpflege

Schütz besucht Regierungsbezirk Tübingen

Residenzschloss Ludwigburg von oben
  • Staatliche Schlösser und Gärten

Sitzmann besucht Schlösser in Ludwigsburg

Die Heuneburg soll in den kommenden Jahren zu einer musealen und touristischen Erlebniswelt ausgebaut werden. (Bild:  Günther Bayerl / Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg)
  • Kultur

Mit dem Fahrrad auf den Spuren der Kelten

Staatssekretärin Katrin Schütz (Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Denkmalpflege

Schütz besucht Regierungsbezirk Karlsruhe

Besucher stehen während der Nacht des offenen Denkmals vor dem bunt angestrahlten Museum für Stadtgeschichte in Freiburg. (Bild: picture alliance/Patrick Seeger/dpa)
  • Denkmalschutz

Schütz startet erste digitale Denkmalreise

Staatspreis Baukultur des Landes Baden-Württemberg
  • Staatspreis Baukultur

Ausstellung zum Staatspreis Baukultur in Karlsruhe

Ein Startläufer einer 4x100m-Staffel hält einen Staffelstab in der Hand (Bild: © dpa)
  • Sport

Innenminister besucht Sportkreistag Heilbronn

DFB Gespräch
  • Coronavirus

DFB-Präsident Keller und Innenminister Strobl im Gespräch

Winzermeister Martin Behringer trägt zwei Eimer mit reifen Trauben zu einem Bottich (nicht abgebildet) für den Transport in Müllheim. (Bild: picture alliance/Philipp von Ditfurth/dpa)
  • Coronavirus

Änderungen an bestehenden Verordnungen und neue Verordnung für Saisonarbeit

Lange Bahnunterührung im Neonlicht mit braunen Bodenfließen und dunklen Wandfließen
  • Schienenverkehr

Verkehrsminister Hermann besichtigt Bahnhof Crailsheim

Eine Besucherin der Ausstellung mit dem Titel: „Kunst & Textil“ sieht sich am 20. März 2014 in der Staatsgalerie in Stuttgartdie Skulptur „Foud Farie“ aus dem Jahr 2011 von Yinka Shonibare an. (Symbolbild: © dpa).
  • Kunst und Kultur

7,5 Millionen Euro für Impulsprogramm „Kunst trotz Abstand“

Besucher stehen in Gutach im Freilichtmuseum vor dem Vogtsbauernhof. (Foto: © dpa)
  • Kunst und Kultur

Land fördert Freilichtmuseen mit weiteren 2,8 Millionen Euro

  • Kunst und Kultur

Land fördert Staufer Festspiele

Staatssekretärin Katrin Schütz
  • Kunst

Sieben Kunsthand­werkerinnen für Staatspreis nominiert