Besuch

Rumänischer Premierminister besucht Baden-Württemberg

Um das Video zu sehen, müssen Sie dieses Feld durch einen Klick aktivieren. Dadurch werden Informationen an Youtube übermittelt und unter Umständen dort gespeichert. Bitte beachten Sie unsere Hinweise und Informationen zum Datenschutz

Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat den rumänischen Premierminister Victor-Viorel Ponta in Stuttgart empfangen. Bei dem Treffen wurde eine gemeinsame Erklärung zum Ausbau der Zusammenarbeit im Bereich der Beruflichen Bildung unterzeichnet.

„Baden-Württemberg und Rumänien verbinden wichtige Initiativen wie die Donauraumstrategie und die Gemischte Regierungskommission. Hier arbeiten wir beispielsweise sehr erfolgreich an gemeinsamen Projekten wie dem Aufbau von Technologietransferzentren nach dem Steinbeis-Vorbild oder auch einem Netzwerk für Umwelttechnologien“, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann beim Arbeitsbesuch des rumänischen Premierministers Victor-Viorel Ponta in Stuttgart.

Ausbau der Zusammenarbeit im Bereich Beruflicher Bildung

Im Rahmen des Arbeitsbesuchs unterzeichneten Ministerpräsident Kretschmann und Premierminister Ponta auch eine gemeinsame Erklärung zum Ausbau der Zusammenarbeit im Bereich der Beruflichen Bildung. Zudem wird eine stärkere Zusammenarbeit im Bereich der Förderung kleiner und mittelständischer Unternehmen beabsichtigt. „In der Zusammenarbeit mit Rumänien sehen wir für die berufliche Qualifizierung großes Potenzial, da hier bereits wichtige Vorarbeiten geleistet wurden“, betonte der Minister für Bundesrat, Europa und internationale Angelegenheiten Peter Friedrich. So schule das Kultusministerium bereits jetzt Experten des rumänischen Ministeriums für Nationale Bildung. Gleichzeitig gebe es vielversprechende Pilotprojekte mit deutscher Beteiligung zum Aufbau von Berufsschulen, auf die aufgebaut werden könne. „Mit der heute unterzeichneten Erklärung legen wir einen Grundstein, um die Kooperationen in diesem wichtigen Themenfeld nachhaltig auszuweiten und zu vertiefen“, so der Ministerpräsident. „Das duale Bildungswesen und die berufliche Qualifizierung nach deutschem Modell können sicherlich konkret dazu beitragen, jungen Menschen eine gute Perspektive zu geben.“

Mediathek: Bilder zum Herunterladen

Quelle:

Staatsministerium Baden-Württemberg