Ausbildung

Vereinbarung über grenzüberschreitende Berufsausbildung unterzeichnet

Ministerpräsidentin Malu Dreyer (l.) und Ministerpräsident Winfried Kretschmann (r.)

Zum Antrittsbesuch empfing die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer heute ihren baden-württembergischen Amtskollegen Winfried Kretschmann in der Staatskanzlei in Mainz.

Dreyer und Kretschmann unterzeichneten eine gemeinsame Rahmenvereinbarung zur deutsch-französischen grenzüberschreitenden Berufsausbildung am Oberrhein. „Damit gehen wir einen weiteren und wichtigen Schritt zur Schaffung eines grenzübergreifenden Ausbildungs- und Arbeitsmarktes und eröffnen jungen Menschen zusätzliche berufliche Perspektiven“, erklärten Dreyer und Kretschmann. Bei dem Austausch ging es auch um die Themen bürgerschaftliches Engagement und Bürgerbeteiligung sowie die Rheinbrücke bei Wörth.

„Mit dieser Rahmenvereinbarung erfüllen wir den europäischen Gedanken mit Leben und verstärken unsere gute nachbarschaftliche Zusammenarbeit. Ich bin sehr froh darüber, dass die Rahmenvereinbarung heute bereits von einer Vielzahl von deutschen und französischen Partnern im elsässischen Saint-Louis unterzeichnet wurde“, so Malu Dreyer. „Wir verpflichten uns damit, die grenzüberschreitende Ausbildung umfassend zu fördern. Angesichts der hohen Jugendarbeitslosigkeit in Frankreich und des Fachkräftebedarfs in Deutschland kann man die Initiative nicht hoch genug einschätzen“, ergänzte Winfried Kretschmann.

Weitere Unterzeichner der Vereinbarung auf deutscher Seite sind neben der IHK Pfalz, der HWK Pfalz, der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz, der IHK Südlicher Oberrhein, der IHK Karlsruhe, der IHK Hochrhein-Bodensee, der HWK Freiburg, der HWK Karlsruhe, der HWK Konstanz auch die Arbeitsagenturen (Regionaldirektionen Rheinland-Pfalz/Saarland sowie Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit, Agenturen für Arbeit Landau, Freiburg, Karlsruhe-Rastatt, Lörrach, Offenburg, Kaiserslautern-Pirmasens). Auf französischer Seite unterzeichneten der französische Staat, die Region Elsass, die Handwerkskammer Elsass, die Industrie- und Handelskammer Elsass, die Regionale Landwirtschaftskammer Elsass und die Arbeitsagentur Elsass.

Mit der Vereinbarung sollen Jugendliche die theoretische beziehungsweise praktische Ausbildung jeweils in Frankreich beziehungsweise Deutschland absolvieren können. Am Ende der Ausbildung legen die Jugendlichen in dem Land, in dem sie ihre theoretische Ausbildung durchführen, die Abschlussprüfung ab und erwerben damit einen anerkannten Berufsabschluss. Darüber hinaus können sie, sofern sie die Bedingungen erfüllen, auch noch die Prüfung im jeweiligen Partnerland ablegen und damit eine deutsch-französische Doppelqualifikation erwerben.

Zweites großes Thema war der Erfahrungsaustausch zum bürgerschaftlichen Engagement und zur Bürgerbeteiligung. Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg nehmen neben Niedersachsen bei Ehrenamt und Bürgerengagement einen Spitzenplatz ein. „Unsere Länder spielen eine Vorreiterrolle beim Ausbau der Bürgerbeteiligung auf Landesebene. Das ist das Ergebnis einer aktiven Politik, die wir auch in Zukunft fortsetzen werden. Bürgerbeteiligung zahlt sich aus, wie wir bei großen und wichtigen Projekten sehen. Deshalb und weil die Bürgerinnen und Bürger stärker an politischen Entscheidungen teilhaben wollen, werden wir die Beteiligung weiter ausbauen“, betonten Dreyer und Kretschmann.

Darüber hinaus erörterten die beiden Regierungschefs erneut die Planungen für eine leistungsfähige Rheinquerung bei Wörth. Dabei bekräftigten Dreyer und Kretschmann, dass sich am bereits vor zwei Jahren festgestellten gemeinsamen Willen zur Umsetzung nichts verändert habe. „Das Ziel ist klar: Es geht um eine leistungsfähige Rheinquerung“, sagte Kretschmann. Rheinland-Pfalz habe den Neubau einer zweiten Rheinbrücke bereits für den Bundesverkehrswegeplan angemeldet, so Dreyer.

Staatssekretär Dr. Andre Baumann (Bild: Vertretung des Landes beim Bund)
  • Sommertour

Staatssekretär Andre Baumann auf Sommertour

Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut bei der ZORA gGmbH
  • Sommerreise

Aus- und Weiterbildung in Zeiten von Corona und der Digitalisierung

Wirtschaftsstaatssekretärin Katrin Schütz besucht im Rahmen ihrer Ausbildungsreise die Firma Rolf Benzinger Spedition-Transporte GmBH im Tiefenbronn (Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Ausbildung

Ausbildungsreise von Staatssekretärin Schütz

  • MINT-Bildung

Wirtschaftsministerium fördert „CyberMentor“-Programm

Mitarbeiter der Straßenmeisterei im Einsatz (Foto: © dpa)
  • Straßenbau

Grundstein für modernste Straßenmeisterei im Land

Eine Monteurin arbeitet im Werk zwei des Automobilzulieferers ZF Friedrichshafen an einem Getriebe für Lastwagen, das ZF Traxon heißt. (Bild: © picture alliance/Felix Kästle/dpa)
  • Industriekonjunktur

Stabilisierungsmaßnahmen greifen, aber noch keine Entwarnung

Schreiner bei der Arbeit
  • Ausbildung

Programm „Erfolgreich ausgebildet“ startet in die vierte Runde

Auszubildende in einer Berufsschule (Foto: © dpa)
  • Schule und Beruf

Fortführung der Berufseinstiegsbegleitung gesichert

  • Coronavirus

Kretschmann ruft zu Wachsamkeit und Vorsicht auf

Frau am Computer. (Bild: Land Baden-Württemberg)
  • Weiterbildung

Umfassende Maßnahmen zur beruflichen Weiterbildung

Eine Frau sitzt in ihrem Arbeitszimmer zu Hause und arbeitet am Computer. (Foto: © dpa)
  • Ländlicher Raum

Hilfe für Weiterbildung im Ländlichen Raum

Ein Techniker läuft über ein Dach, auf dem eine Photovoltaik-Anlage montiert wurde. (Bild: © picture alliance/Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa)
  • Klimaschutz

Moderner und zukunftsgerichteter Klimaschutz im Land

Foto: dpa / Fabian Sommer
  • Steuern

Land bringt Grundsteuergesetz auf den Weg

Minister Guido Wolf (l.) und Ministerpräsident a. D. Erwin Teufel (r.) (Bild: © Ministerium der Justiz und für Europa)
  • Europa

Erwin Teufel als „Gesicht Europas“ gewürdigt

Flughafen Stuttgart (Foto: dpa)
  • Coronavirus

Mehr Testmöglichkeiten für Reiserückkehrer

  • Artenschutz

Ein besonderer Tag für Artenschutz und Demokratie

Ministerpräsiedent Winfried Kretschmann gibt in der Bibliothek der Villa Reitzenstein ein Interview (Bild: © dpa).
  • Schule

Glückwünsche für die Schul­absolventen und Viertklässler

Logo des bundesweiten Warntags (Bild: Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe)
  • #Warntag2020

Land beteiligt sich am ersten bundesweiten Warntag

Das Theater Baden-Baden (Foto: © dpa)
  • Denkmalschutz

Tagungsband zu historischen Kuranlagen und Bäderkultur vorgestellt

Ein Mann demonstriert in dem Forschungscampus Arena 2036 in Stuttgart eine Schraubstation, die mit einem Computer verbunden ist (Bild: © dpa).
  • Forschung

Führende Region für Forschung und Entwicklung

Ein Arzt bedient eine Beatmungsmaschine auf einer Intensivstation.
  • Gesundheit

Gesundheitsstandort wird weiter gestärkt

Ein Richter kommt in einen Sitzungssaal des Landgerichts Mannheim. (Foto: © dpa)
  • Justiz

Zukunftsweisende Aus­richtung der Justiz im Land

v.l.n.r.: Joachim Walter, Präsident des Landkreistages Baden-Württemberg, Innenminister Thomas Strobl (vorne), Dr. Peter Kurz (hinten), Präsident des Städtetags Baden-Württemberg, Finanzministerin Edith Sitzmann, Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Roger Kehle, Präsident des Gemeindetags Baden-Württemberg am 28. Juli 2020 im Landtag mit der unterzeichneten Vereinbarung (Bild: © Lichtgut / Leif Piechowski)
  • Finanzhilfen

Kommunaler Stabilitäts- und Zukunftspakt steht

In Baden-Württemberg heißt es ab sofort: „Mach doch, was du willst.“ (Bild: Industrie- und Handelskammern Baden-Württemberg)
  • Ausbildung

Neue Ausbildungskampagne startet

Jurastudenten verfolgen in einem Hörsaal an der Universität in Freiburg die Vorlesung. (Foto: dpa)
  • Hochschulen

Zwei weitere Europäische Hochschulen im Land