Schule

Pilotprojekt Bildungspass Kultur startet zum neuen Schuljahr

Eine Besucherin der Ausstellung mit dem Titel: „Kunst & Textil“ sieht sich am 20. März 2014 in der Staatsgalerie in Stuttgart die Skulptur „Foud Farie“ aus dem Jahr 2011 von Yinka Shonibare an.

In der Metropolregion Stuttgart startet zum neuen Schuljahr 2022/2023 das Pilotprojekt Bildungspass Kultur. Der Bildungspass ergänzt die kulturelle Bildung an den Schulen und motiviert die Schülerinnen und Schüler dazu, ihre Freude an Kunst und Kultur auszuleben.

Mit Beginn des Schuljahres 2022/2023 startet im September der Bildungspass Kultur als Pilotprojekt in der Metropolregion Stuttgart. Der Bildungspass Kultur zielt darauf ab, das individuelle kulturelle Interesse junger Menschen während ihrer Schullaufbahn zu wecken und ihr Engagement im kulturellen Bereich zu würdigen. Teilnehmende Schülerinnen und Schüler erhalten kostenfreien Eintritt zu vier unterschiedlichen Kulturveranstaltungen und erbringen daran anknüpfend eine eigenständige schulische Leistung. Dafür bekommen sie am Ende des Schuljahres eine entsprechende Bescheinigung, die mit dem Zeugnis ausgegeben wird. Mit ihrer Leistung, die etwa als Referat oder Bericht in einem geeigneten Unterrichtsfach erbracht werden kann, geben die Schülerinnen und Schüler ihre in den Kulturveranstaltungen gewonnenen Erfahrungen und Erkenntnisse an der eigenen Schule weiter.

„Der Bildungspass Kultur ist eine tolle Ergänzung zur kulturellen Bildung an den Schulen“, sagt Kultusministerin Theresa Schopper. „Schülerinnen und Schüler können auf eigene Faust kulturelle Angebote nutzen und dabei ihre Freude an Kunst und Kultur ausleben oder neu für sich entdecken. Ganz besonders freut mich, dass der Bildungspass Kultur individuelle Veranstaltungs- und Museumsbesuche auch denjenigen Jugendlichen ermöglicht, die sonst nur wenig Geld dafür zur Verfügung haben.“

Schnittstelle zwischen schulischer und außerschulischer kultureller Bildung

Der Bildungspass Kultur soll Schülerinnen und Schüler darin bestärken, Eigeninitiative zu entwickeln und auch unabhängig von schulischen Veranstaltungen kulturelle Angebote wahrzunehmen, die sie persönlich interessieren. Gleichzeitig werden die Jugendlichen und jungen Erwachsenen dazu angeregt, ihre Eindrücke sowie ihre Begeisterung für Kunst und Kultur mit ihren Mitschülerinnen und Mitschülern zu teilen. Damit setzt das Projekt an der Schnittstelle zwischen schulischer und außerschulischer kultureller Bildung an. So würdigt der Bildungspass die Kulturarbeit der baden-württembergischen Schulen und erhöht die Sichtbarkeit künstlerischer Aktivitäten.

Als kostenfreies Angebot zielt der Bildungspass Kultur darüber hinaus darauf ab, die Teilhabe an Kunst und Kultur unabhängig vom persönlichen Hintergrund der Schülerinnen und Schüler zu fördern. Damit soll er auch zu mehr Bildungsgerechtigkeit beitragen. Die Kulturinstitutionen und Kultur-Akteurinnen und -Akteure im Land arbeiten mit ihren vielfältigen Programmen und Vermittlungsangeboten an einer kulturellen Grundversorgung aller Schulen in Baden-Württemberg. Trotzdem stehen Zugänge zu Kunst- und Kulturveranstaltungen bislang nicht allen gleichermaßen offen. Der kostenlose Bildungspass Kultur baut finanzielle Zugangshindernisse ab und unterstützt die selbständige Entscheidung für ein bestimmtes Kulturangebot.

Bildungspass Kultur

Der Bildungspass Kultur ist ein Kooperationsprojekt des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg mit den Staatstheatern Stuttgart, der Staatsgalerie Stuttgart und dem Kunstmuseum Stuttgart. Das Projekt wird vom Software-Unternehmen GFT Technologies unterstützt.

Für die Teilnahme am Pilotprojekt können weiterführende Schulen aller Schularten in der Metropolregion Stuttgart bis zu zehn Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I und II anmelden. Die beteiligten Kulturinstitutionen bieten im Austausch mit den Schulen Vermittlungsangebote wie Führungen, Praxis-Workshops, Vor- oder Nachgespräche an. Interessierte Schulen können bis zum 23. September 2022 über ein Onlineformular Anmeldungen vornehmen.

Die Veranstaltungen sind für das Pilotprojekt im Schuljahr 2022/23 zunächst aus den Angeboten der Württembergischen Staatstheater Stuttgart sowie der Staatsgalerie Stuttgart und dem Kunstmuseum Stuttgart wählbar. Perspektivisch wird eine Ausweitung des Projekts auf ganz Baden-Württemberg sowie die Teilnahme weiterer kultureller Akteurinnen und Akteure aus allen künstlerischen Sparten angestrebt.

Am 25. Oktober 2022 findet eine große Auftakt- und Informationsveranstaltung im Schauspiel Stuttgart statt. An dieser werden neben Kultusministerin Theresa Schopper und Initiator und Schauspielintendant Burkhard C. Kosminski auch die beteiligten Kulturinstitutionen sowie Vertreterinnen und Vertreter der Schulen sowie Schülerinnen und Schüler teilnehmen.

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport: Pilotprojekt Bildungspass Kultur

Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland. (Bild: dpa)
  • Auszeichnung

Bundesverdienstkreuz für Michael Lindner

  • Kunst

Staatspreise Gestaltung Kunst Handwerk 2022 verliehen

Frau in einem Labor zeigt Test für das neue Coronavirus
  • Coronavirus

Die aktuellen Corona-Zahlen für Baden-Württemberg

Mitarbeiterinnen des Malteser Hilfsdienstes stehen mit Lebensmitteln vor einer Haustür.
  • Engagement

Ehrenamts-Tour durch Baden-Württemberg

  • Kunstausstellung

Berliner Zimmer Reloaded

Die 140. Bauministerkonferenz fand am 22. und 23. September 2022 in Stuttgart statt.
  • Bauen und Wohnen

Ergebnisse der 140. Bauministerkonferenz

Paragraphen-Symbole
  • Corona-Verordnungen

Aktuelle Änderungen der Corona-Verordnungen

Ein Mädchen beim Klavierunterricht
  • Kultur

Neue musikalische Dauerkooperationen zwischen Schulen und Vereinen

Landwirtschaftliches Hauptfest
  • Landwirtschaft

101. Landwirtschaftliches Hauptfest

Eine Schülerin schreibt das ABC an die Tafel. (Foto: dpa)
  • Schule

Grundschulen intensivieren Lese- und Schreibförderung

Studentin mit Dozent im Gespräch
  • Hochschulen

Hochschulen für Angewandte Wissenschaften erhalten Promotionsrecht

Kreisdiagramm mit drei Feldern Verbundenheit, soziale Beziehungen und Gemeinwohlorientierung
  • Zusammenhalt

Gesellschaftlicher Zusammenhalt hat unter Corona-Pandemie gelitten

Wirtschaftsmedaille des Landes Baden-Württemberg
  • Auszeichnung

Wirtschaftsmedaille für Rolf Geisel

Vor nächtlichem Himmel ist ein gelbes Schild mit der Aufschrift „Waffen verboten“ zu sehen. Zudem befinden sich auf dem Schild durchgestrichene Piktogramme von einer Schusswaffe, einem Messer, einem Schlagstock und einer Reizgasdose.
  • Sicherheit

Kommunen können Waffenverbotszonen einrichten

Tabletten liegen auf einem Tisch.
  • Medizin

Pharmazeutische und Veterinär­medizinische Arbeitstagung

Eine Hand tippt auf einer Tastatur.
  • Justiz

Urteil des EuGH zur Verkehrsdatenspeicherung

Eine Frau zieht eine Dosis des Impfstoffes von Biontech/Pfizer für eine Corona-Impfung auf.
  • Corona-Impfung

Einrichtungen bei Umsetzung der Impfpflicht entlasten

Studierende stehen vor einem Gebäude an der Universität Heidelberg (Bild: © Shooresh Fezoni).
  • Studium

Zentrale Kontaktstelle für Studierende aus der Ukraine

Übergabe der Genehmigung zum Führen einer Zusatzbezeichnung an 19 Städte und Gemeinden
  • Kommunen

Zusatzbezeichnungen für Städte und Gemeinden

Eine Asylbewerberin trägt ihr kleines Kind auf dem Arm. (Bild: dpa)
  • Ukraine-Krieg

Gut ein Drittel der ukrainischen Geflüchteten noch minderjährig

Ein Rettungsassistent impft im Impfzentrum des Maschinenbauers Liebherr einen Mann gegen Covid-19.
  • Corona-Impfung

Impfterminportal für Baden-Württemberg

Logo des Förderwettbewerbs „Natur nah dran“. (Bild: NABU Baden-Württemberg)
  • Artenschutz

Platz für Wildbienen und Schmetterlinge schaffen

Schafherde bei Maulbronn
  • Naturschutz

Totes Schaf in der Gemeinde Wieden aufgefunden

Gruppenbild der Spitzenfrauen BW vor dem Neuen Schloss
  • Gleichstellung

„Spitzenfrauen BW“ startet in eine neue Runde

Theresa Schopper, Kultusministerin von Baden-Württemberg, unterhält sich während eines Unterrichtsbesuchs des islamischen Religionsunterrichts sunnitischer Prägung am Friedrich-Schiller-Gymnasium in Ludwigsburg mit Schülerinnen.
  • Schule

Schopper besucht islamischen Religionsunterricht