Schule

Online-Bewerbung für Schulplatz an beruflichen Schulen

Auszubildende in einer Berufsschule (Foto: © dpa)

Das Bewerberverfahren für einen Schulplatz an beruflichen Schulen läuft derzeit online. Noch bis zum 8. März können Schülerinnen und Schüler ihren Aufnahmeantrag an der Schule vorlegen. Aufgrund der Corona-Pandemie sind Anmeldungen in diesem Jahr eine Woche länger möglich.

Am 25. Januar 2021 ist das Bewerberverfahren Online (BewO) für einen Platz an den beruflichen Gymnasien und den Berufskollegs in Baden-Württemberg gestartet. Über 250 berufliche Schulen nehmen an dem Verfahren teil, das vom Institut für Bildungsanalysen Baden-Württemberg (IBBW)  technisch umgesetzt wird. Die Schülerinnen und Schüler können sich über dieses Verfahren auf einen von über 50.000 Schulplätzen bewerben. Das Kultusministerium hat entschieden, dass die Anmeldung über BewO aufgrund der Corona-Pandemie in diesem Jahr eine Woche länger möglich ist. Noch bis einschließlich 8. März kann der online erstellte Aufnahmeantrag zusammen mit den Bewerbungsunterlagen an der beruflichen Schule vorgelegt werden. „Da die Halbjahreszeugnisse in diesem Jahr coronabedingt später ausgegeben werden, haben wir den Schülerinnen und Schülern mehr Zeit eingeräumt, sich zu bewerben“, sagt Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann.

Online-Bewerbung an allen Regierungspräsidien

Seit dem Schuljahr 2019/2020 ist die Bewerbung in allen vier Regierungsbezirken Baden-Württembergs möglich. Zielgruppe von BewO sind Schülerinnen und Schüler mit einem mittleren Bildungsabschluss, die ihre schulische Laufbahn in einem Berufskolleg oder einem beruflichen Gymnasium in öffentlicher Trägerschaft fortsetzen wollen. 

Die Kultusministerin ergänzt: „BewO funktioniert insgesamt sehr gut und hat Vorteile für Schüler und für Schulen: Es bietet den Schülerinnen und Schülern einen guten Überblick über die vielfältigen Bildungsgänge, welche die beruflichen Schulen in Baden-Württemberg anbieten. Gleichzeitig erleichtert es den Schulen die Platzvergabe und die Planung.“

Leichtere Planung für Schulen durch Online-Bewerbung

Durch die zentrale Verteilung über das Onlineportal ist der Bewerbungsaufwand wesentlich geringer als früher. Nachdem sich die Bewerber online registriert haben, geben sie in einem Antrag eine Prioritätenliste mit ihren Bewerbungszielen ab. Durch diese Priorisierung und einen Datenabgleich blockieren Mehrfachbewerbungen keine Plätze mehr, wie dies beim vorherigen analogen Bewerbungsverfahren der Fall war. So können mehr Bewerberinnen und Bewerber bereits im Frühjahr eine vorläufige Zusage erhalten. Klassen mit freien Schulplätzen zeigt BewO automatisch an, um Bewerberinnen und Bewerber auf dem Weg zu einem Schulplatz zu unterstützen. Den beruflichen Schulen erleichtert BewO die Planung, und sie haben auch früher Planungssicherheit hinsichtlich der Klassenbildung und des Ressourcenbedarfs für das kommende Schuljahr.

Im vergangenen Jahr haben sich etwa 53.800 Schülerinnen und Schüler landesweit auf Plätze an den öffentlichen beruflichen Gymnasien und Berufskollegs beworben. Etwa 39.600 Bewerberinnen und Bewerber haben eine Zusage erhalten. In diesem Jahr nehmen 256 Schulen an dem landesweiten Bewerbungsverfahren teil. Seit dem Jahr 2020 sind die entsprechenden Schulen aller Regierungsbezirke in diesem Verfahren aufgenommen. Die Bewerberinnen und Bewerber haben bis zum 8. März Zeit, ihren unterschriebenen Antrag an der Schule abzugeben. Die Schulen prüfen die Daten anschließend und geben den Schülerinnen und Schülern vom 22. bis zum 25. März 2021 Rückmeldung zur Bewerbung. 

SCHULE-IN-BW: BewO – Bewerberverfahren Online

Auf einem Tisch liegt ein Anschreiben zu den Rundfunkgebühren und ein Überweisungsschein.
  • Rundfunkbeitrag

Beschluss des Bundesverfassungsgerichts zum Rundfunkbeitrag

Besuch der Osiandersche Buchhandlung GmbH in Tübingen im Rahmen der Ausbildungsreise am 5. August 2021
  • Ausbildung

Wirtschaftsministerin auf Ausbildungsreise

Die baden-württembergische Ministerin der Justiz Marion Gentges und der bayerische Staatsminister für Justiz Georg Eisenreich sitzen mit aufgeklappten Laptops an einem Brunnen.
  • Digitalisierung

Digitaloffensive der Justiz aus dem Süden

Freiwillige Helfer reinigen einen Innenhof der Boeselager-Realschule, die durch die Flutkatastrophe stark beschädigt wurde.
  • Flutkatastrophe

Schulpsychologen aus dem Land helfen in Rheinland-Pfalz

FM BW,  Ingeborg F. Lehmann Fotodesign
  • Hochbau

Kollegiengebäude II der Uni Freiburg wird weiter saniert

Schüler warten auf ihr Mittagessen, im Vordergrund stehen Teller mit geschnittenem Gemüse. (Foto: dpa)
  • Ernährung

Projekt „Gutes Schulessen mit kommunalem Konzept“ startet

Eine Patientin wird in einem Krankenhaus in Stuttgart in einem Computertomographen (CT) untersucht (Bild: © dpa)
  • Innovation

Innovationscampus in der Rhein-Neckar-Region stellt sich vor

Ein Ausbilder im Garten- und Landschaftsbau (r.) erklärt einem angehenden Gärtner (l.) das Einpflanzen einer Dachbegrünung. (Foto: © dpa)
  • Ausbildung

Ausbildungsoffensive „Restart Ausbildung“

Ministerin Theresia Bauer
  • Hochschulen

Aufruf zur Rückkehr an die Hochschulstandorte

Symbolbild: Künstliche Intelligenz – Ein humanoider Roboter (Bild: © Friso Gentsch/dpa)
  • Künstliche Intelligenz

Land fördert Weiterentwicklung bestehender Lernfabriken

Eine Monteurin arbeitet im Werk zwei des Automobilzulieferers ZF Friedrichshafen an einem Getriebe für Lastwagen, das ZF Traxon heißt. (Bild: © picture alliance/Felix Kästle/dpa)
  • Arbeitsmarkt

Arbeitsmarkt weiter auf Erholungskurs

Leere Gleise. (Bild: dpa)
  • Bahnverkehr

Wichtiger Schritt für den „Digitalen Knoten Stuttgart“

Albrecht Imanuel Schnabel
  • Hochschulen

Ersatzneubau für Technische Hochschule Ulm am Oberen Eselsberg

Ein Analphabet schreibt Sätze zur Übung in ein Schulheft (Bild: © dpa)
  • Bildung

Volkshochschule Schwäbisch Gmünd erhält erstes Alpha-Siegel im Land

 Windräder stehen auf den Anhöhen in der Nähe des Kandels bei Waldkirch. (Bild: dpa)
  • Energiewende

Vermarktungsoffensive Windkraft im Staatswald beschlossen

EU-Fahnen wehen vor der EU-Kommission in Brüssel. (Foto: © dpa)
  • Corona-Hilfen

86 Millionen Euro für über 200 Projekte im Land aus EU-Krisenhilfsfonds

Kultusministerin Theresa Schopper sitzt am Schreibtisch.
  • Schule

Dank für Engagement im vergangenen Schuljahr

Erste Sitzung des Kabinetts nach der Regierungsbildung im Mai 2021.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 27. Juli 2021

Das Logo von Invest BW
  • Innovation

Weitere 200 Millionen Euro für Förderprogramm Invest BW

Ein Krebsforscher arbeitet in einem Labor des Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen in Heidelberg mit einer Pipette. (Bild: picture alliance/picture alliance / dpa)
  • Innovation

Zusätzliche Mittel für Forschung und Innovation

Symbolbild Quantencomputer
  • Innovation

Innovationspark Künstliche Intelligenz kommt nach Heilbronn

Studentinnen und Studenten laufen vor der Neuen Aula der Universität Tübingen an einem Brunnen vorbei.
  • Hochschulen

Rückkehr in das Präsenzstudium

Eine Mutter geht mit einem Kinderwagen über einen Zebrastreifen.
  • Verkehr

Fußverkehrs-Check in Malsch

Eröffnung Gameshub Heidelberg
  • Lernspiele

Kompetenzzentrum für Lernspiele in Heidelberg eröffnet

Der Wettbewerb „KI-Champion BW“ startet. (Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Künstliche Intelligenz

„KI-Champions Baden-Württemberg 2021“ ausgezeichnet