Landwirtschaft

Öko-Feldtage 2023 in Baden-Württemberg

Unterzeichnung der Grundsatzvereinbarung zu den Öko-Feldtagen 2023
Landwirtschaftsminister Peter Hauk (2.v.r.) bei der Unterzeichnung der Grundsatzvereinbarung zu den Öko-Feldtagen 2023.

Die Öko-Feldtage werden 2023 erstmalig in Baden-Württemberg stattfinden. Sie umfassen eine Ausstellung verschiedenster Anbieter und Organisationen des ökologischen Landbaus, die Vorführung von landwirtschaftlicher Technik sowie ein Programm mit Fachforen zu aktuellen Themen.

„Bei den Öko-Feldtagen in Baden-Württemberg als bundesweiter Veranstaltung können wir die vielfältigen Aktivitäten des Landes im ökologischen Landbau präsentieren und kommunizieren. Durch die Anpassung der Veranstaltung an die Gegebenheiten in Baden-Württemberg werden die Besonderheiten regionaler Bio-Wertschöpfungsketten, der Außer-Haus-Verpflegung sowie der Forschung an unseren Landesanstalten und an den Hochschulen sowie Aktivitäten der Aus- und Weiterbildung sichtbar“, sagte der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk bei einem Arbeitstreffen in Ditzingen (Landkreis Ludwigsburg) in der Bio-Musterregion Ludwigsburg-Stuttgart anlässlich der Öko-Feldtage 2023.

Öko-Feldtage erstmalig in Baden-Württemberg

Die Öko-Feldtage werden alle zwei Jahre von der Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) Projekte GmbH organisiert. Sie umfassen eine Ausstellung verschiedenster Anbieter und Organisationen des ökologischen Landbaus, die Vorführung von landwirtschaftlicher Technik sowie ein Programm mit Fachforen zu aktuellen Themen. Die ersten Öko-Feldtage fanden 2017 und 2019 in Nordhessen statt. Im Juni 2023 sollen sie zum ersten Mal in Baden-Württemberg durchgeführt werden. „Wir freuen uns, dass die Öko-Feldtage 2023 erstmalig in Baden-Württemberg stattfinden. Mit dem Biohof Grieshaber & Schmid als Veranstaltungsort in der Bio-Musterregion Ludwigsburg-Stuttgart haben wir einen starken Partner, der seit 40 Jahren erfolgreich Ökolandwirtschaft betreibt“, sagte Carsten Veller von der FiBL Projekte GmbH, Projektleiter der Öko-Feldtage.

Der ökologisch wirtschaftende Mehrgenerationenbetrieb der Familien Grieshaber und Schmid aus Ditzingen ist aufgrund seiner langjährigen Erfahrung im ökologischen Landbau und seiner Vielseitigkeit ein idealer Partner und Veranstaltungsort für die Öko-Feldtage 2023. „Wir, der Familienbetrieb Grieshaber und Schmid, freuen uns auf die Öko-Feldtage 2023. Gemeinsam mit allen Projektpartnern möchten wir als Austragungsort zur Weiterentwicklung der ökologischen Landwirtschaft in Baden-Württemberg und darüber hinaus beitragen“, sagten die Familien Grieshaber und Schmid.

Grundsatzvereinbarung wichtiger Meilenstein

Laut FiBL ist eine Anpassung der Veranstaltung an das Umfeld und damit eine Regionalisierung der behandelten Themen sehr wichtig. In Baden-Württemberg sind das beispielsweise Themen wie regionale Bio-Wertschöpfungsketten über die Bio-Musterregionen sowie die angewandte Forschung an den Hochschulen im Land und den landwirtschaftlichen Lehr- und Versuchsanstalten. Des Weiteren stehen die aus- und Weiterbildung im Bereich des ökologischen Landbaus sowie Bio in der Außer-Haus-Verpflegung im Vordergrund. Die Veranstaltung soll den Bogen über die Themenfelder des Aktionsplans ‚Bio aus Baden-Württemberg‘ spannen. „Die Unterzeichnung der Grundsatzvereinbarung ist ein wichtiger Meilenstein für die weiteren gemeinsamen Schritte der Organisation und Durchführung dieser für den ökologischen Landbau in Deutschland und in Baden-Württemberg bedeutsamen Veranstaltung. Wir freuen uns als Mitveranstalter auf die Öko-Feldtage 2023 in Baden-Württemberg und gehen zusammen mit unseren Partnern mit Freude, Energie und Tatkraft in die weitere Planung und Umsetzung“, sagte Minister Hauk.

Öko-Feldtage – Treffpunkt der ökologischen Landwirtschaft

Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz: Ökologischer Landbau

Ein Schild mit der Aufschrift „Arzt“ hängt an einer Straßenlaterne.
  • Landarztquote

Start für Bewerbungen um Studienplatz als Landarzt

Rekordfeldahorn im Hohenlohekreis
  • Forst

Internationaler Tag des Baumes am 25. April

Schafe stehen in Unterkessbach (Baden-Württemberg) auf einer Wiese. (Foto: © dpa)
  • Weidetierhaltung

Zwei verletzte Schafe in der Gemeinde Neuler aufgefunden

Die renaturierte Rems in Winterbach (Bild: Umweltministerium Baden-Württemberg)
  • Gewässerschutz

Rund 83,5 Millionen Euro für Hochwasserschutz und Gewässerökologie

Die Weinberg-Steillagen mit mittelalterlichen Trockenmauern am Neckar bei Lauffen (Baden-Württemberg). (Bild: Bernd Weißbrod / dpa)
  • Landwirtschaft

175.000 Euro für Rebflurneuordnung in Eppingen-Kleingartach

Der Landeswettbewerb „RegioWIN 2030“ (Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Innovation

24 Leuchtturmprojekte im Wettbewerb RegioWIN 2030 prämiert

Legehennen im Freien (Quelle: dpa).
  • Vogelgrippe

Geflügelhandel im Reisegewerbe nur noch nach Untersuchung auf Geflügelpest möglich

Ein Arzt hält in einem Behandlungszimmer in seiner Praxis in Deizisau im Landkreis Esslingen ein Stethoskop in der Hand, mit der anderen Hand bedient er eine Computertastatur. (Bild: dpa)
  • Medizinische Versorgung

Start der Landarztquote rückt näher

Schafe stehen in Unterkessbach (Baden-Württemberg) auf einer Wiese. (Foto: © dpa)
  • Naturschutz

Einführung einer gekoppelten Tierprämie für Schaf- und Ziegenhaltende

Eine Mitarbeiterin befestigt ein Energielabel an einer Pumpe. (Foto: Bernd Thissen dpa/lnw)
  • Energieeffizienz

Broschüre informiert über sparsame Haushaltsgeräte

Hirschkalb auf Wiese
  • Tierschutz

Drohnen retten Rehkitze vor dem Mähtod

Ein älteres Paar wandert bei Sonnenschein auf einem Feldweg bei Fellbach zwischen zwei Rapsfeldern hindurch. (Bild: Christoph Schmidt / dpa)
  • Landentwicklung

Rund 768.000 Euro für Modernisierung ländlicher Wege

Ein Mann hält  einen Maiskolben vor einem Maisfeld bei Bargau (Ostalbkreis) (Bild: © dpa).
  • Landwirtschaft

Zukunftsweisender Beschluss der Agrarministerkonferenz

Ein Helfer sticht Spargel. (Foto: Patrick Seeger / dpa)
  • Landwirtschaft

Zeitraum für kurzfristige Beschäftigung wird ausgeweitet

Kälberstall LAZBW Aulendorf
  • Vermögen und Hochbau

Baufreigabe für einen neuen Kälberstall in Aulendorf

Ein Mähdrescher erntet in Langenenslingen-Andelfingen ein Getreidefeld mit Wintergerste ab. (Bild: picture alliance/Thomas Warnack/dpa)
  • Landwirtschaft

Einigung zur Ausgestaltung der Gemeinsamen Agrarpolitik ab 2023

Legehennen im Freien (Quelle: dpa).
  • Vogelgrippe

Junghennen aus Betrieb mit Geflügelpest nach Baden-Württemberg geliefert

Ein Wolf sitzt im Erlebnispark Tripsdrill in einem Gehege. (Foto: dpa)
  • Naturschutz

Neues Fördergebiet Wolfsprävention ausgewiesen

Ein Bio-Bauer bringt mit seinem Traktor und einem Tankwagen als Anhänger, die angefallende Jauche auf einer Wiese aus. (Bild: dpa)
  • Klimaschutz

Digitale Podiumsdiskussion zu klimafreundlicher Land- und Forstwirtschaft

Apfelbäume stehen auf einer Streuobstwiese (Foto: dpa)
  • Kultur

Schwörtage und Streuobstanbau sind immaterielles Kulturerbe

Nadelbäume ragen bei Seebach am Ruhestein in den Himmel. (Bild: picture alliance/Uli Deck/dpa)
  • Forst

Internationaler Tag des Waldes am 21. März

Ein Wolf sitzt im Erlebnispark Tripsdrill in einem Gehege. (Foto: dpa)
  • Naturschutz

Wolf tötet Schafe in Singen

Ein Wolf sitzt im Erlebnispark Tripsdrill in einem Gehege. (Foto: dpa)
  • Artenschutz

Erneuter Wolfsnachweis im Neckar-Odenwald-Kreis

Hundewelpen liegen in einem Raum in einem Tierheim. (Foto: © Marion Wünn/Tierschutzverein Stuttgart/dpa)
  • Tierschutz

Tierschutzbeauftragte warnt vor Kauf von Hundewelpen aus dem Internet

Ein Mann pflückt in einem Weinanbaugebiet Weintrauben von den Reben. (Bild: Christoph Schmidt / dpa)
  • Weinbau

Mitgliederversammlung des Badischen Weinbauverbandes