Kunst und Kultur

Neunte Donau Kulturkonferenz 2022 in Ulm

Petra Olschowski bei der Donau Kulturkonferenz 2022
Staatssekretärin Petra Olschowski bei der Donau Kulturkonferenz 2022

Die neunte Donau Kulturkonferenz 2022 in Ulm findet unter dem Motto „Staying Strong Together“ statt und demonstriert damit die Solidarität mit der Ukraine. Zudem ist sie ein zentraler Baustein für den kulturellen Austausch im Donauraum.

Nach der ersten, im Jahr 2013 vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg in Kooperation mit der Europäischen Donau-Akademie initiierten Donau Kulturkonferenz findet in diesem Jahr die neunte Donau Kulturkonferenz wieder in Ulm statt. Die Donau Kulturkonferenz bringt Kreative, Expertinnen und Experten sowie Entscheidungstragende aus dem gesamten Donauraum zusammen. Das Ziel war von Anfang an, den vielfältigen internationalen Kultursektor zu vernetzen – mit Erfolg.

„Die Donau Kulturkonferenz ermöglicht allen Teilnehmenden nicht nur Kontakte zu knüpfen, Projekte vorzustellen und über Entwicklungen und Möglichkeiten im Kulturbereich im Donauraum zu informieren. Sie bietet auch ein Forum, um den Diskurs über Freiheit und Kultur zu fördern, was in diesen Tagen wichtiger denn je ist. Für den kulturellen Austausch im Donauraum ist die Donau Kulturkonferenz ein zentraler Baustein, für den gesamten Donauraum ein wertvoller Wegbereiter“, sagte Petra Olschowski, Staatssekretärin im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst am 9. Mai in Ulm.

Bei der diesjährigen Konferenz werden in Workshops drei zentrale Themenfelder bearbeitet: „Kulturstädte im Donauraum“, „Finanzierungsinstrumente für Kulturprojekte im Donauraum“ und „Neues Europäisches Bauhaus an der Donau“. Darüber hinaus ist der Aufbau von Resilienz ein Querschnittsthema.

Motto „Staying Strong Together“

Die Konferenz steht unter dem Motto „Staying Strong Together“ und demonstriert damit die Solidarität mit den Kulturschaffenden und Menschen in der Ukraine. „Die Kultur des ‚Staying Strong Together‘ symbolisiert sich auch im gemeinsamen Zusammenhalt der Donauanrainer bei der Unterstützung der Ukraine“, so Olschowski weiter. Es zeige sich in der Geschichte immer wieder, dass die Kultur im Krieg oft ein bewusst gewähltes Angriffsziel sei: „Das Auslöschen kultureller Spuren und Werte kommt der Zerstörung der Identität der Menschen gleich und bedeutet einen dauerhaften Verlust. Dies müssen wir versuchen zu verhindern.“

Zweite Ausschreibung des Danube Small Project Fund

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg ist einer der Gründer und Förderer des Danube Small Projekt Fund. Koordiniert wird dieser von der Europäischen Donau-Akademie Ulm, finanziert über finanzielle Beiträge verschiedener Partner aus dem gesamten Donauraum.

„Ich freue mich, dass wir mit dem Danube Small Projekt Fund unabhängigen Künstler:innen aus dem Donauraum erneut die Chance bieten können, niederschwellig eine Förderung für ein Kunstprojekt zu erhalten“, sagte die Staatssekretärin.

Für die nunmehr zweite Ausschreibung stehen insgesamt 30.000 Euro zur Verfügung. Im ersten Call des Danube Small Projekt Funds im Jahr 2021 wurden fünf Projekte ausgewählt und gefördert. Diese werden im Rahmen der diesjährigen Donau-Kulturkonferenz vorgestellt.

Die geförderten Projekte

Die Donau Kulturkonferenzen

Vor neun Jahren hat das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg in Kooperation mit der Europäischen Donau Akademie die Reihe der Internationalen Donau Kulturkonferenzen ins Leben gerufen. Ziel ist es, den kulturpolitischen Dialog zu intensivieren und ein internationales Netzwerk der Kulturszene im Donauraum aufzubauen. Die Donau Kulturkonferenzen haben sich zu einer bekannten Plattform entwickelt, um interessante Projekte vorzustellen, kulturpolitische Themen zu diskutieren und durch transnationale Kooperationen die Chancen der Donauregion auf große kulturelle Vielfalt und Kreativität zu fördern.

Die Konferenz wurde erstmals 2013 in Ulm organisiert und kehrt in diesem Jahr nach Novi Sad, Timişoara, Ruse, Pécs, Linz, Regensburg und der Schallaburg nach Ulm zurück.

Europäische Donau-Akademie: Ninth International Danube Conference on Culture

von links nach rechts: Irme Stetter-Karp, Präsidentin des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Georg Bätzing, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz, bei der Eröffnung des 102. Deutschen Katholikentags in Stuttgart.
  • Kirche

102. Deutscher Katholikentag in Stuttgart

Container werden auf einem Container-Terminal transportiert. (Foto: © dpa)
  • Güterverkehr

Kombiterminal in Horb-Heiligenfeld

Ploucquet-Areal in Heidenheim
  • Städtebauförderung

Städtebauförderprogramm 2023 startet

CIO Krebs aus Baden-Württemberg und CIO Popp aus Sachsen halten die Vereinbarung in den Händen
  • Digitale Verwaltung

Sachsen und Baden-Württemberg vertiefen Zusammenarbeit

Zwei Männer arbeiten gemeinsam an einem Computer.
  • Corona-Hilfen

Betrachtungszeitraum für Corona-Soforthilfe nicht veränderbar

Erste Sitzung des Kabinetts nach der Regierungsbildung im Mai 2021.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 24. Mai 2022

Polizeikräfte bei einem Einsatz im Fußballstadion.
  • Polizei

Polizeibilanz zur Fußballsaison 2021/2022

Vier Studierend stehen zusammen und unterhalten sich.
  • Bildung

Mehr Studienplätze für Lehramt Sonderpädagogik

Schloss Bruchsal
  • Schlösser und Gärten

Schloss Bruchsal feiert 300-jähriges Jubiläum

Ein Zug im Design der neuen Dachmarke für den Schienennahverkehr in Baden-Württemberg (Foto: © dpa)
  • Schiene

Land für Ausbau der Frankenbahn

Schwimmende Photovoltaik-Anlage im Kieswerk Maiwald in Renchen
  • Bundesrat

Mehr schwimmende Photovoltaik-Anlagen ermöglichen

Schüler bei der Abiturprüfung (Bild: © dpa).
  • Schule

Bundesweiter Schulprojekttag zur Europäischen Union

Zinzendorfplatz in der Ortsmitte von Königsfeld
  • Städtebau

Königsfelder Ortskern erfolgreich saniert

Ein Mann sitzt in einem Auto, das teilautonom über eine Teststrecke fährt (Bild: © dpa).
  • Bundesrat

Großer Schritt in Richtung autonomes Fahren

Menschen steigen an einem Gleis des Tiefbahnhofs im Hauptbahnhof aus einer S-Bahn.
  • Nahverkehr

Neun-Euro-Ticket ist Chance und Herausforderung zugleich

Hopfenranke (Foto: dpa)
  • Bundesrat

Bioenergie leistet weiterhin Beitrag zur Energiewende

Landesgartenschau in Eppingen 2022
  • Gartenschau

Gartenschau Eppingen eröffnet

Neu gebaute Häuser stehen hinter einer noch unbebauten Fläche eines Neubaugebiets.
  • Wohnungspolitik

Strategiedialog Bauen und Wohnen startet in nächste Phase

Eine Signalanlage steht neben einem Gleis (Bild: Uwe Zucchi / dpa).
  • Schiene

Stillgelegte Bahnstrecken reaktivieren

Ein Mitarbeiter arbeitet in der Produktion an einer Zelle für eine Elektroauto-Batterie. (Bild: dpa)
  • Forschung

Land fördert Batteriezellenproduktion

Mohn- und Kornblumen blühen in einem Getreidefeld (Bild: dpa).
  • Biodiversität

Land lobt zwei Filmpreise zum Thema Biologische Vielfalt aus

Paragraphen-Symbole
  • Corona-Verordnungen

Aktuelle Änderungen der Corona-Verordnungen

Theresa Schopper, Ministerin für Kultus, Jugend und Sport in Baden-Württemberg, besucht den Unterricht der Vorbereitungsklasse 2 der Ameisenbergschule, die von Schülerinnen und Schülern verschiedener Nationen besucht wird. Neben den Herausforderungen durch die Corona-Pandemie stehen die Schulen auch aufgrund der Flüchtlingsbewegung in Folge des Krieges in der Ukraine vor großen Aufgaben.
  • Schule

Bildungsintegration von ukrainischen und weiteren Geflüchteten

Plakat zur Kampagne „nachtsam. Mit Sicherheit besser feiern“ an einer Litfaßsäule.
  • Gegen Gewalt an Frauen

Bereits 45 Betriebe für Sicherheit im Nachtleben geschult

Gerätträger der Straßenmeistereien mit insektemfreundlichem Mähkopfmodell beim Einsatz im Bankett
  • Ökologie

Innovative Mähtechnik fördert Artenvielfalt