Justiz

Neue Leiterin der Justizvollzugsanstalt Schwäbisch Gmünd

Ministerialdirektor Elmar Steinbacher, Ministerin der Justiz und für Migration Marion Gentges, Sibylle von Schneider und Claudia Zink
von links nach rechts: Ministerialdirektor Elmar Steinbacher, Ministerin der Justiz und für Migration Marion Gentges, Sibylle von Schneider und Claudia Zink

Claudia Zink ist die neue Leiterin der Justizvollzugsanstalt Schwäbisch Gmünd. Justizministerin Marion Gentges betonte ihre hohe Befähigung für Führungsaufgaben und bedankte sich bei Amtsvorgängerin Sibylle von Schneider für ihren Einsatz. 

Die neue Anstaltsleiterin der Justizvollzugsanstalt (JVA) Schwäbisch Gmünd heißt Claudia Zink. Ministerin der Justiz und für Migration Marion Gentges übergab bereits am 20. Juni 2022 Frau Zink die Ernennungsurkunde im Justizministerium in Stuttgart und wünschte der 44-jährigen Juristin zu ihrem Dienstantritt viel Erfolg. Zugleich verabschiedete Justizministerin Marion Gentges Zinks Amtsvorgängerin Sibylle von Schneider, die am 30. Juni 2022 nach rund 20 Jahren an der Spitze der Anstalt Ende Juni 2022 ihren letzten Arbeitstag hatte und in den gesetzlichen Ruhestand getreten ist. 

Hohe Anerkennung bei den Bediensteten

Justizministerin Gentges sagte: „Der bisherige Werdegang von Frau Zink weist sie als fachlich bestens qualifizierte Richterin aus, die ein großes Verständnis für Führungs- und Organisationsaufgaben mitbringt und sich durch ein hohes Maß an Sozialkompetenz, positiver Ausstrahlung und Durchsetzungsvermögen auszeichnet.“ Zudem verwies sie darauf, dass Frau Zink die JVA Schwäbisch Gmünd als jahrelange stellvertretende Anstaltsleiterin bereits bestens kenne und aufgrund ihrer Persönlichkeit und ihrer Leistungen im Justizvollzug und besonders bei den Bediensteten der Justizvollzugsanstalt Schwäbisch Gmünd hohe Anerkennung genieße.

Zinks Amtsvorgängerin Sibylle von Schneider sprach Gentges ihren Dank für die geleistete Arbeit aus. „Sie war eine Anstaltsleiterin, die aufgrund ihre hervorragenden vollzuglichen Leistungen, ihrer Fachkompetenz und ihrer Verbundenheit mit ihrer Anstalt allseits hohe Anerkennung genoss und in ihrer Tätigkeit als Anstaltsleiterin die JVA Schwäbisch Gmünd über zwei Jahrzehnte nachhaltig geprägt hat.“, so die Ministerin. Außerdem habe sie es aufs Beste verstanden, die Gmünder Anstalt fachkundig und repräsentativ in der Öffentlichkeit zu vertreten und bei Anstaltsführungen für den Vollzug und ihre Anstalt zu werben.

Claudia Zink

Claudia Zink wurde am 21. Januar 1978 in Geislingen geboren und wuchs in Gingen auf. Sie studierte Rechtswissenschaften in Tübingen. Nach dem Referendariat am Landgericht Ellwangen trat sie am 1. Juni 2005 in die baden-württembergische Justiz ein. Aufgrund ihres Interesses an einer vollzuglichen Tätigkeit wurde sie ab dem 15. November 2007 bis einschließlich 14. Juli 2009 erstmals an die JVA Schwäbisch Gmünd abgeordnet. Zum 27. März 2009 folgte unter Übernahme in das Richterverhältnis auf Lebenszeit die Ernennung zur Richterin am Amtsgericht Schwäbisch Gmünd. Ab dem 22. November 2011 übernahm die zweifache Mutter die stellvertretene Anstaltsleitung der JVA Schwäbisch Gmünd- mit einem kurzen Zwischenstopp am Oberlandesgericht (OLG) Stuttgart. Claudia Zink ist 
44 Jahre alt, verheiratet und Mutter von zwei Kindern.

Justizvollzugsanstalt Schwäbisch Gmünd

Die Justizvollzugsanstalt Schwäbisch Gmünd ist sowohl im Erwachsenen- als auch im Jugendvollzug die zentrale Frauenvollzugseinrichtung im Land. Sie verfügt insgesamt 355 Haftplätze. Die Anstalt ist in einer ehemaligen Klosteranlage untergebracht, in der ab der Gründung des Klosters mit dem Namen „Gotteszell“ im Jahre 1240 bis zum Jahre 1803 Dominikanerinnen lebten. Im Zuge der Säkularisation wurde die Klosteranlage in ein Landesgefängnis umgewidmet. Seit dem Jahr 1986 wird die Anstalt kontinuierlich und umfangreich erweitert, unter anderem um weitere Hafthäuser, eine Mutter-Kind-Abteilung und um eine neue Werkhalle. Gegenwärtig wird das Konventgebäude der Justizvollzugsanstalt Schwäbisch Gmünd grundlegend saniert.

Pflegerin in Gespräch mit altem Mann
  • Pflegeberufe

Pflegefachkräfte im Ausland anwerben

Zwei Feuerwehrleute löschen nach einem Waldbrand letzte Glutnester.
  • Feuerwehr

Waldbrandgefahr steigt stetig

Symbolbild: Ein Stempelkarussell (Stempelhalter) steht neben einem Stapel Akten auf einem Schreibtisch in einer Behörde. (Bild: dpa)
  • Notariat

Land schreibt Notarstellen aus

Asylbewerber lernen in der Musikhochschule in Trossingen gemeinsam mit einer Studentin Deutsch. (Bild: © dpa)
  • Integration

Bleibeperspektive für gut integrierte Ausländerinnen und Ausländer

Eine Asylbewerberin trägt ihr kleines Kind auf dem Arm. (Bild: dpa)
  • Migration

Migrationslage spitzt sich auf allen Ebenen zu

Ein Beamter der Justizvollzugsanstalt in Offenburg steht im Raum einer Werkstatt der Anstalt. (Foto: © dpa)
  • Justiz

Zahl der Verurteilungen auf Zehn-Jahres-Tief

Polizeistreife bei Verkehrsunfall
  • Verkehrsunfallbilanz

So wenig Tote im Straßenverkehr wie noch nie

Auf einer Baustelle liegt ein vormontierter Rotor einer Windkraftanlage. Arbeiter bereiten den Rotor für die Montage am Windrad vor.
  • Windkraft

Ausbau der Windkraft weiter beschleunigen

Ministerin der Justiz für Migration Marion Gentges beim Rechtsstaatsunterricht in der Erstaufnahmeeinrichtung in Tübingen
  • Integration

Neustart des Rechtsstaats­unterrichts für Geflüchtete

Start Nachwuchskampagne Bevölkerungsschutz
  • Bevölkerungsschutz

Nachwuchskampagne im Bevölkerungsschutz jährt sich

Innenminister Thomas Strobl spricht mit Polizisten (Bild: © dpa)
  • Polizei

10.000 Einstellungen bei der Polizei

Eine Frau liegt mit einem Tablet in der Hand auf einer Wiese in einem Park.
  • Bürgerbeteiligung

Sommer der Online-Beteiligung

  • Ländlicher Raum

30. Juryentscheidung zum Projekt „Gut Beraten!“

Flüchtlinge in einem Kurs. (Bild: Carmen Jaspersen /dpa)
  • Bildung

Rund 200 Kurse für Alphabetisierung Geflüchteter

Eine junge Frau sitzt auch einem Sofa und schaut traurig auf ein Smartphone in ihrer Hand.
  • Netzpolitik

Zentrale Anlaufstelle im Netz bei Hasskriminalität

Staatssekretär Klenk und Landespolizeipräsidentin Hinz beim Amtswechsel des Polizeipräsidiums Stuttgart
  • Polizei

Amtswechsel beim Polizeipräsidium Stuttgart

Gruppenbild zum Amtswechsel im Polizeipräsidium Pforzheim
  • Polizei

Amtswechsel im Polizeipräsidium Pforzheim

v.l.n.r.: Ministerin der Justiz und für Migration Marion Gentges, Elvira Nerpel, Peter Nerpel und der Sinsheimer Oberbürgermeister Jörg Albrecht
  • Auszeichnung

Staufermedaille für Peter Nerpel

100 Jahre Bergwacht Schwarzwald
  • Rettungsdienst

100 Jahre Bergwacht Schwarzwald

Eine Technikerin steht an einer Freiflächensolaranlage. Im Hintergrund sind mehrere Windkraftanlagen zu sehen.
  • Erneuerbare Energien

Bürgerbeteiligung für Ausbau der Erneuerbaren Energien

Manfred Garhöfer, Abteilungspräsident im Regierungspräsidium Karlsruhe, Regierungspräsidentin Sylvia Maria Felder und Migrationsstaatssekretär Siegfried Lorek
  • Justiz

Lorek zu Besuch in Abschiebungshafteinrichtung Pforzheim

Menschen gehen auf einem Uferweg am Bodensee spazieren.
  • Umwelt

Dialogforum Wasser und Boden startet

Säue schauen durch die Absperrung eines Stalles auf einem Bauernhof. (Bild: © dpa)
  • Tierschutz

Deutschland feiert 50 Jahre Tierschutzgesetz

Dr. Michael Stauß, Präsident des Landgerichts Waldshut-Tiengen.
  • Justiz

Neuer Präsident des Landgerichts Waldshut-Tiengen

Ein Feuerwehrmann löscht letzte Glutnester auf dem Waldboden (Quelle: dpa).
  • Feuerwehr

Sehr heiße Sommertage