Neue Kampagne macht Lust auf Baden-Württemberg

Bild Werbe- und Sympathiekamagne

„Vor dem Hintergrund des zunehmenden Wettbewerbs der Bundesländer um Fachkräfte startet Baden-Württemberg eine Initiative, die noch mehr junge, motivierte Menschen ins Land locken soll“, erklärte die Ministerin im Staatsministerium Silke Krebs anlässlich der Vorstellung der neuen Werbe- und Sympathiekampagne in Stuttgart. Mit einem neuen Fernsehspot, neuen Anzeigen und neuer Internetseite wird die Werbe- und Sympathiekampagne des Landes Baden-Württemberg „Wir können alles. Außer Hochdeutsch.“ fortgesetzt. „Wir wollen den Menschen nicht nur sagen: ‚Baden-Württemberg ist toll‘, sondern wir wollen sie davon überzeugen, dass Baden-Württemberg für sie persönlich interessant ist“, sagte Krebs. Dabei wolle man neben potenziellen Arbeitskräften vor allem deren persönliches Umfeld ansprechen. „Die Entscheidung für oder gegen einen Umzug“, so die Ministerin, „wird häufig von der ganzen Familie getroffen.“

{{modavpl}{content}{257896}}

In Zusammenarbeit mit der Werbeagentur „Zum goldenen Hirschen Köln“ hat das Staatsministerium die Werbe- und Sympathiekampagne neu ausgerichtet. „Entscheidend ist, dass wir direkt auf die Menschen zugehen und den persönlichen Kontakt zu ihnen suchen“, sagte die Ministerin. Der Slogan „Wir können alles. Außer Hochdeutsch.“ werde aber beibehalten. Wie auch in der Politik der grün-roten Landesregierung versuche man, stärker auf die Menschen zuzugehen und einen Dialog mit Fach- und Führungskräften, Absolventen und Studierenden aufzubauen. „Insgesamt wollen wir eine junge Zielgruppe ansprechen. Deshalb beziehen wir auch neue, dialogorientierte Medien in unsere Werbemaßnahmen ein. Baden-Württemberg hat mit ‚Wir können alles. Außer Hochdeutsch.‘ das Landesmarketing 1.0 erfunden. Jetzt wird es Zeit für das Landesmarketing 2.0“, so Krebs.

Ab Samstag werde die neu ausgerichtete Kampagne mit einem Fernsehspot, Anzeigen in verschiedenen Printmedien und Online-Werbung starten. Dazu kämen Auftritte bei Facebook, Twitter und YouTube. Das Kernstück der Imagekampagne bilde eine neue Internetseite (www.BW-jetzt.de), die alle relevanten Fragen beantworte, die sich junge Leute bei einem Umzug nach Baden-Württemberg stellten. „Interessierte, ihre Familien und ihre Freunde finden hier zielgenau Auskünfte über jede Gemeinde in unserem Land. Die neue Internetseite zeigt, was vor Ort geboten wird, welche Unternehmen, Schulen oder Kinderbetreuungsmöglichkeiten es gibt und welche kulturellen, wirtschaftlichen und sozialen Möglichkeiten bestehen“, erklärte die Ministerin.

Die Werbe- und Sympathiekampagne solle zukünftig mehr sein als eine reine Imagekampagne. Krebs betonte: „Wir wollen den Menschen Lust auf Baden-Württemberg machen.“

Quelle:

Staatsministerium Baden-Württemberg
Frau in einem Labor zeigt Test für das neue Coronavirus
  • Coronavirus

Die aktuellen Corona-Zahlen für Baden-Württemberg

Eine Frau in Casual-Business-Outfit und Bürotasche steht an ihrem Fahrrad, an dessen Griff ein Fahrradhelm hängt, und hält eine Brezel in der Hand.
  • Radverkehr

Die PendlerBrezel als extra-Stärkung zum Weltfahrradtag

Neun-Euro-Ticket für Juni 2022 als Handyticket des VVS
  • Neun-Euro-Ticket

Land rüstet sich für Neun-Euro-Ticket

Eine Person wird von Polizisten in den Bundesgerichtshof gebracht. Am Tag nach der Zerschlagung einer mutmaßlichen rechten Terrorzelle am 14. Februar 2020 sind die ersten Festgenommenen in Karlsruhe zu Haftrichtern des Bundesgerichtshofs (BGH) gebracht worden.
  • Polizei

Bericht zur Organisierten Kriminalität und Wirtschaftskriminalität 2021

Trümmer und Autos liegen am 31. Mai 2016 nach einem schweren Unwetter in Braunsbach (Kreis Schwäbisch Hall/Baden-Württemberg) auf einer Fläche im Ort.
  • Starkregen

Vorsorge ist Bevölkerungs- und Umweltschutz

Eine Studentin sitzt in einem Büro bei einer Beratung.
  • Hochschulen

Mehr Geld für psychologische Beratung an Hochschulen

Ein Gruppe junger Menschen in einem Computer-Unterrichtsraum.
  • Studium

Erster landesweiter Studieneignungtest Psychologie

www.i40-bw.de
  • Wirtschaft

Acht Leuchtturmprojekte zur Industrie 4.0 im Land ausgezeichnet

Hausschweine
  • Tiergesundheit

Afrikanische Schweinepest in Baden-Württemberg

von links nach rechts: Irme Stetter-Karp, Präsidentin des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Georg Bätzing, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz, bei der Eröffnung des 102. Deutschen Katholikentags in Stuttgart.
  • Kirche

102. Deutscher Katholikentag in Stuttgart

Ein Doppelstock-Intercity fährt auf der Gäubahn über die Einöd-Talbrücke bei Hattingen.
  • Nahverkehr

Das 9-Euro-Ticket gilt auch auf der Gäubahn

Ein Landwirt bei der Mostäpfellese mit Erntehelfern auf seiner Streuobstwiese. (Foto: © dpa)
  • Biodiversität

Streuobstpreis für Erhalt der genetischen Vielfalt der Streuobstbestände

Container werden auf einem Container-Terminal transportiert. (Foto: © dpa)
  • Güterverkehr

Kombiterminal in Horb-Heiligenfeld

Ploucquet-Areal in Heidenheim
  • Städtebauförderung

Städtebauförderprogramm 2023 startet

CIO Krebs aus Baden-Württemberg und CIO Popp aus Sachsen halten die Vereinbarung in den Händen
  • Digitale Verwaltung

Sachsen und Baden-Württemberg vertiefen Zusammenarbeit

Gebäude Betriebsleitung Vermögen und Bau
  • Vermögen und Bau

Neuer Direktor beim Landesbetrieb Vermögen und Bau

Schüler arbeiten in ihrem Klassenzimmer am Tablet. (Foto: © dpa)
  • Schule

Digitalen Entwicklungsstand an Schulen erfassen

Über einem Modell eines Konferenzraums steht der Text „Popup Labor Baden-Württemberg – Machen Sie mit!“
  • Innovation

Popup Labor gastiert in Konstanz

Dame in einem Bekleidungsgeschäft
  • Einzelhandel

Hoffmeister-Kraut besucht Einzelhändler

Zwei Männer arbeiten gemeinsam an einem Computer.
  • Corona-Hilfen

Betrachtungszeitraum für Corona-Soforthilfe nicht veränderbar

Erste Sitzung des Kabinetts nach der Regierungsbildung im Mai 2021.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 24. Mai 2022

Polizeikräfte bei einem Einsatz im Fußballstadion.
  • Polizei

Polizeibilanz zur Fußballsaison 2021/2022

  • Verwaltung

Neue Leitung beim Finanzamt Aalen

Vier Studierend stehen zusammen und unterhalten sich.
  • Bildung

Mehr Studienplätze für Lehramt Sonderpädagogik

Symbolbild: Ländlicher Raum. (Bild: Elke Lehnert / Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz)
  • Ländlicher Raum

Zweite Sitzung des Kabinetts­ausschusses Ländlicher Raum