Neue Kampagne macht Lust auf Baden-Württemberg

Bild Werbe- und Sympathiekamagne

„Vor dem Hintergrund des zunehmenden Wettbewerbs der Bundesländer um Fachkräfte startet Baden-Württemberg eine Initiative, die noch mehr junge, motivierte Menschen ins Land locken soll“, erklärte die Ministerin im Staatsministerium Silke Krebs anlässlich der Vorstellung der neuen Werbe- und Sympathiekampagne in Stuttgart. Mit einem neuen Fernsehspot, neuen Anzeigen und neuer Internetseite wird die Werbe- und Sympathiekampagne des Landes Baden-Württemberg „Wir können alles. Außer Hochdeutsch.“ fortgesetzt. „Wir wollen den Menschen nicht nur sagen: ‚Baden-Württemberg ist toll‘, sondern wir wollen sie davon überzeugen, dass Baden-Württemberg für sie persönlich interessant ist“, sagte Krebs. Dabei wolle man neben potenziellen Arbeitskräften vor allem deren persönliches Umfeld ansprechen. „Die Entscheidung für oder gegen einen Umzug“, so die Ministerin, „wird häufig von der ganzen Familie getroffen.“

{{modavpl}{content}{257896}}

In Zusammenarbeit mit der Werbeagentur „Zum goldenen Hirschen Köln“ hat das Staatsministerium die Werbe- und Sympathiekampagne neu ausgerichtet. „Entscheidend ist, dass wir direkt auf die Menschen zugehen und den persönlichen Kontakt zu ihnen suchen“, sagte die Ministerin. Der Slogan „Wir können alles. Außer Hochdeutsch.“ werde aber beibehalten. Wie auch in der Politik der grün-roten Landesregierung versuche man, stärker auf die Menschen zuzugehen und einen Dialog mit Fach- und Führungskräften, Absolventen und Studierenden aufzubauen. „Insgesamt wollen wir eine junge Zielgruppe ansprechen. Deshalb beziehen wir auch neue, dialogorientierte Medien in unsere Werbemaßnahmen ein. Baden-Württemberg hat mit ‚Wir können alles. Außer Hochdeutsch.‘ das Landesmarketing 1.0 erfunden. Jetzt wird es Zeit für das Landesmarketing 2.0“, so Krebs.

Ab Samstag werde die neu ausgerichtete Kampagne mit einem Fernsehspot, Anzeigen in verschiedenen Printmedien und Online-Werbung starten. Dazu kämen Auftritte bei Facebook, Twitter und YouTube. Das Kernstück der Imagekampagne bilde eine neue Internetseite (www.BW-jetzt.de), die alle relevanten Fragen beantworte, die sich junge Leute bei einem Umzug nach Baden-Württemberg stellten. „Interessierte, ihre Familien und ihre Freunde finden hier zielgenau Auskünfte über jede Gemeinde in unserem Land. Die neue Internetseite zeigt, was vor Ort geboten wird, welche Unternehmen, Schulen oder Kinderbetreuungsmöglichkeiten es gibt und welche kulturellen, wirtschaftlichen und sozialen Möglichkeiten bestehen“, erklärte die Ministerin.

Die Werbe- und Sympathiekampagne solle zukünftig mehr sein als eine reine Imagekampagne. Krebs betonte: „Wir wollen den Menschen Lust auf Baden-Württemberg machen.“

Quelle:

Staatsministerium Baden-Württemberg

Weitere Meldungen

Gruppenbild mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann (vorne, Mitte) und den Ordensprätendentinnen und Ordensprätendenten
  • Auszeichnung

Verdienstorden des Landes an 22 verdiente Persönlichkeiten

Ein Wolf sitzt im Erlebnispark Tripsdrill in einem Gehege. (Foto: dpa)
  • Wolf

Wolfsriss in Wolpertshausen nachgewiesen

Eine Kuh und ein Kalb laufen über einen Feldweg
  • Tierschutz

Fördermittel für Rinder-Schutz

Ein Rettungswagen fährt mit Blaulicht. (Foto: © dpa)
  • Rettungsdienst

Neufassung des Rettungsdienstgesetzes auf den Weg gebracht

Zwei Polizeibeamte bei einer Streife.
  • Sicherheit

Positive Bilanz beim siebten länderübergreifenden Sicherheitstag

Eine Hebamme führt eine Ultraschalluntersuchung an einer Schwangeren durch.
  • Gesundheit

Studie zur Geburtshilfe veröffentlicht

Deutscher Pavillon auf der Kunstbiennale Venedig 2024
  • Kunst und Kultur

Deutscher Pavillon auf der Biennale Venedig eröffnet

Euro-Banknoten und -Münzen
  • Haushalt

Rechtsgutachten zur Haushaltspraxis im Land

Hunde im Tierheim. (Bild: Norbert Försterling / dpa)
  • Tierschutz

Land fördert Neubau eines Tierheims in Bad Mergentheim

Symbolbild: Eine Studentin liegt bei schönem Wetter auf einer Wiese und liest ein Buch. (Bild: Mohssen Assanimoghaddam / dpa)
  • Kunst und Kultur

Verlagspreis Literatur für Edition CONVERSO

Schüler während des Unterrichts im Klassenraum (Foto: Patrick Seeger dpa/lsw)
  • Schule

Direkteinstieg auf alle Lehrämter ausgeweitet

Breisgau-S-Bahn im Landesdesign (bwegt)
  • Schienenverkehr

Zuverlässigkeit auf der Breisgau-S-Bahn wird verbessert

Ein älteres Paar wandert bei Sonnenschein auf einem Feldweg bei Fellbach zwischen zwei Rapsfeldern hindurch. (Bild: Christoph Schmidt / dpa)
  • Ländlicher Raum

Land fördert Erneuerung ländlicher Wege

Wolf
  • Wolf

Wolf in Lenzkirch überfahren

Lagegespräch BAO Fokus, Gruppenfoto im Innenministerium
  • Sicherheit

Bekämpfung der Gewaltkriminalität in Stuttgart

Schweine
  • Tierhaltung

Nachhaltige und regionale Selbstversorgung mit Schweinefleisch

Die Kabinettsmitglieder sitzen am Kabinettstisch der Villa Reitzenstein.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 16. April 2024

Zwei junge Frauen zeigen auf den Monitor und diskutieren gemeinsam über die Präsentation am Computer.
  • Fachkräfte

Landesregierung startet Fachkräfteinitiative

Eine Abiturienten des Spohn-Gymnasiums läuft an einem Schild mit der Aufschrift „Abitur - Bitte Ruhe!“ vorbei.
  • Schule

Abiturprüfungen 2024 starten

Ministerin Marion Gentges spricht bei der Auftaktveranstaltung zum 74. Deutschen Juristentag in Stuttgart.
  • Justiz

Auftaktveranstaltung zum 74. Deutschen Juristentag

Polizist der Polizei Baden-Württemberg kontrolliert den Verkehr.
  • Verkehr

Bundesweiter Aktionstag zur Sicherheit im Güterverkehr

Autos fahren in Stuttgart (Foto: © dpa)
  • Verkehr

Statt Fahrverbote wirksame Maßnahmen für weniger CO2-Ausstoß

In einer braunen Biomülltonne liegen Lebensmittel.
  • Ernährung

Gemeinsam gegen Lebensmittelverschwendung

Eine Sozialarbeiterin führt in der Landeserstaufnahme für Asylbewerber in Karlsruhe eine Beratung mit einem Flüchtling durch.
  • Integration

Land unterstützt Integrationsprojekte

Porträtbild von Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut
  • Wirtschaft

Reise mit Handwerksdelegation nach Polen

// //