Mobilität

Mobilitätsgipfel für die Region Stuttgart

„Alle relevanten Akteure aus der Region haben sich heute zusammengefunden, um gemeinsam an einem neuen Kapitel der Mobilität in der Region Stuttgart zu arbeiten“, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann bei der Vorstellung der Abschlusserklärung des Mobilitätsgipfels in Stuttgart.

„Wir wollen den zur Zeit schlechten Ruf Stuttgarts als staugeplagte Stadt und Region durch ein Modell zukunftsfähiger Mobilität ersetzen. Dafür kann und muss jeder an seinem Platz einen Beitrag leisten. Die Region muss sich zusammenraufen, wenn sie weg will vom Stau“, betonte Kretschmann.

Modell für die Mobilität der Zukunft

Auf Einladung von Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Verkehrsminister Winfried Hermann haben rund 45 Führungspersönlichkeiten aus Kommunen, Region, Land, Wirtschaft, Verbänden und Wissenschaft erklärt, dass die Region Stuttgart ein international beachtetes Modell der Mobilität der Zukunft werden soll. Neben innovativen Maßnahmen soll dabei auch die Zuverlässigkeit von Straße und Schiene erhöht werden. Auf dem „Mobilitätsgipfel für die Region Stuttgart" diskutierten sie im Haus der Architekten in Stuttgart die Herausforderungen der Verkehrssituation in der Region Stuttgart  und berieten gemeinsame Lösungsvorschläge. 

Minister Hermann lobte alle Beteiligten für ihr bereits gezeigtes Engagement: „Viele Menschen wissen gar nicht, wie systematisch und aktiv zahlreiche verschiedene Akteure an der Verbesserung der Verkehrsverhältnisse in der Region arbeiten. Mitunter haben wir uns heute sogar gegenseitig überrascht.“ In einer Erklärung wurden rund zwei Dutzend Maßnahmen für die Zukunft festgehalten, die teils neu und teils bereits bekannt sind.

Neue Technologien nutzen, um Zuverlässigkeit und Effizienz des Verkehrssystems zu steigern

Einig waren sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, dass nur ein umfassendes Paket an Maßnahmen Erfolg haben wird. „Nur mit einer integrierten Herangehensweise wird man der Problematik von Stau, Luftverschmutzung und Lärm in der Region gerecht“, betonte Ministerpräsident Winfried Kretschmann. „Wir müssen dabei auch grundlegende Trends wie die sich wandelnden Mobilitätsanforderungen und die immer weiter fortschreitende Digitalisierung aller Lebensbereiche berücksichtigen und als Chance begreifen! Die Digitalisierung eröffnet uns hier jede Menge Möglichkeiten, gerade im Bereich der intelligenten Verkehrssteuerung“, so der Ministerpräsident. 

Vereinbart wurde auf dem Gipfel auch, dass alle Beteiligten weiterhin intensiv in den bewährten Gremien zusammenarbeiten werden, um die Mobilität in der Region Stuttgart zu verbessern. „Alle Akteure haben in den vergangenen Jahren bereits enorm viel geleistet und Verbesserungen erzielt. Dieses Engagement werden wir beibehalten und uns weiterhin eng abstimmen – nur gemeinsam können wir unsere Ziele erreichen“, unterstrich Minister Winfried Hermann.

Abschlusserklärung zum Mobilitätsgipfel

Banner Mobilitätsgipfel