Gestüt

Marbacher Hengstparade verschoben

Vollblutaraber-Stuten stehen in Marbach im Haupt-und Landgestüt mit ihren Fohlen auf einer Koppel. (Foto: dpa)

Die diesjährige Marbacher Hengstparade wird vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie auf das nächste Jahr verschoben. In den Sommerferien lädt das Gestüt zu Erlebnistagen mit Führungen und einem Schauprogramm mit Einblicken in die tägliche Arbeit und die Marbacher Pferderassen in der großen Reithalle ein.

„Mit Blick auf die Verordnungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie werden im Land bis mindestens Ende Oktober 2020 keine Großveranstaltungen stattfinden können. Davon betroffen sind auch die diesjährigen Marbacher Hengstparaden, die wir schweren Herzens absagen müssen. Gleichwohl steht das Haupt- und Landgestüt den Menschen in diesem Sommer mit zahlreichen Alternativangeboten zur Verfügung, die einen Ausflug nach Marbach jederzeit zu einem besonderen Erlebnis für die ganze Familie machen. So wird die Schwäbische Alb für diejenigen, die in Zeiten von Corona ihren Urlaub im Land verbringen, noch attraktiver“, sagte der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk. Bereits gekaufte Karten für die diesjährigen Hengstparaden würden ihre Gültigkeit für 2021 behalten oder könnten alternativ dort zurückgegeben werden, wo sie gekauft wurden.

Erlebnistage in den Sommerferien

In den Sommerferien lädt das Gestüt Besucherinnen und Besucher jeweils am Dienstag und am Donnerstag um 13:30 Uhr zu einem rund halbstündigen Schauprogramm mit Einblicken in die tägliche Arbeit und die Marbacher Pferderassen in der großen Reithalle ein. In Kombination kann eine circa 45-minütige Führung durch die Gestütsanlage vor oder nach dem Schauprogramm gebucht werden. An allen übrigen Tagen in den Sommerferien gibt es wie üblich Gestütsführungen mit und ohne Voranmeldung jeweils um 13.30 Uhr und 15 Uhr.

Die Gestütshöfe Marbach, Offenhausen und St. Johann sowie die Vorwerke sind nach der coronabedingten Schließung seit Anfang Juni wieder zugänglich für Besucherinnen und Besucher. Der Zutritt in die Gebäude ist jedoch nur im Rahmen einer Führung gestattet, mit Ausnahme des Gestütsshops im Treffpunkt Marbach sowie des Gestütsmuseums in der Klosterkirche Offenhausen, die ihre ihre Pforten ebenfalls wieder geöffnet haben.

Hofschenke Marbach und Gestütsgasthof St. Johann öffnen

Pünktlich zu Beginn der Sommerferien werden die Hofschenke am Hauptportal des Gestütshofs Marbach sowie der Gestütsgasthof St. Johann wieder öffnen und regionale Speisen und Getränke auf der Terrasse und im Biergarten anbieten. Der Gestütsgasthof Marbach und der Landgasthof Offenhausen laden zum Verweilen am Gestütsradweg Marbach im Biosphärengebiet Schwäbische Alb ein.

Die Marbacher Hengstparaden 2020 werden auf den 26. September, 2. und 3. Oktober 2021 verschoben. Die bereits über Easy-Ticket erworbenen Karten für 2020 behalten Ihre volle Gültigkeit für die Marbacher Hengstparaden 2021.

Die Erlebnistage im Gestüt mit Schauprogramm

  • Dienstags am 4. August, 11. August, 18. August, 25. August, 1. September und 08. September 2020
  • Donnerstags am 30. Juli, 13. August, 20. August, 27. August, 3. September und 10. September 2020
  • Weitere Termine sind am 27. September sowie am 3. und 4. Oktober 2020

Das Programm der Erlebnistage

  • 12:30 Uhr: Erste Führung
  • 13:30 Uhr: Schauprogramm
  • 14 Uhr: Zweite Führung

Preise des Schauprogramms mit und ohne Führung

  • Schauprogramm ohne Führung: Erwachsene 14 Euro, Kinder (sechs bis 16 Jahre) 12 Euro

  • Schauprogramm mit Führung im Kombiticket: Erwachsene 18 Euro, Kinder (sechs bis 16 Jahre) 12 Euro, Familienkarte (zwei Erwachsene und zwei Kinder) 45 Euro

Gestütsführungen

Gestütsführungen finden an allen Ferientagen ohne Schauprogramm, also am Montag, Mittwoch, Freitag, Samstag und Sonntag mit und ohne Voranmeldung jeweils 13:30 Uhr und 15 Uhr statt.

Preise Gestütsführungen

  • Erwachsene sechs Euro, Kinder (sechs bis 16 Jahre) drei Euro
  • Vorteil mit der AlbCard: Kostenfreie Gestütsführung

Kartenreservierungen sind jeweils bis zum Vortag um 12 Uhr telefonisch unter 07385 96 95 37 oder per E-Mail an info@hul.bwl.de möglich. Kartenabholung vor Ort an der Tageskasse im Treffpunkt Marbach bis spätestens 11:30 Uhr.

Angebote unter Berücksichtigung des Gesundheitsschutzes

Alle Angebote sind an die Corona-Auflagen angepasst mit strengem Hygienekonzept. Die Gruppengröße für die Gestütsführungen beträgt maximal 15 Personen, und auch die maximale Anzahl an Zuschauern in der Reithalle des Gestüts ist begrenzt, um mit Anstand Abstand halten zu können. Daher wird dringend Reservierung der Karten empfohlen. Das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckung in geschlossenen Räumen sowie die Registrierung aller Besucher sind verpflichtend.

Haupt- und Landesgestüt Marbach

Das beschauliche Dorf Hiltensweiler, ein Teilort von Tettnang, wird von der Abendsonne angestrahlt. Im Hintergrund sind der Bodensee und die Alpen zu sehen. (Bild: picture alliance/Felix Kästle/dpa)
  • Ländlicher Raum

100 Millionen Euro für Projekte im Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum

  • Landtag

„Unsere Strategie zahlt sich aus“

Eine Frau sitzt mit einem Laptop an einem Tisch im Homeoffice.
  • Coronavirus

Homeoffice-Gipfel mit Wirtschaft, Gewerkschaften und Verwaltungen

Apfelbäume stehen auf einer Streuobstwiese (Foto: dpa)
  • Ländlicher Raum

1,8 Millionen Euro für Flurneuordnung Berglen - Rettersburg/Öschelbronn

Das beschauliche Dorf Hiltensweiler, ein Teilort von Tettnang, wird von der Abendsonne angestrahlt. Im Hintergrund sind der Bodensee und die Alpen zu sehen. (Bild: picture alliance/Felix Kästle/dpa)
  • Ländlicher Raum

1,75 Millionen Euro für Flurneuordnung Staig-Steinberg

Gedenkstätte der Heimatvertriebenen in Bad Cannstatt.
  • Kulturerbe im Osten

Jahresbilanz des Landesbeauftragten für Vertriebene und Spätaussiedler

Feldweg
  • Landentwicklung

1,6 Millionen Euro für Flurneuordnung Mainhardt-Geißelhardt

Internationle Grüne Woche 2021 - Digital
  • Landwirtschaft

Land nimmt an Internationaler Grüner Woche Digital 2021 teil

 Windräder stehen auf den Anhöhen in der Nähe des Kandels bei Waldkirch. (Bild: dpa)
  • Windkraft

Genehmigung von Windkraftanlagen

Polizeischülerinnen und -schüler im Gespräch mit Frau Rahel Dror.
  • Ehrung

100. Geburtstag von Rachel Dror

Fahnenträger (Foto: dpa)
  • Heimat

Landespreis für Heimatforschung ausgeschrieben

Bei Öhringen
  • Ländlicher Raum

Modellprojekt „Junges Wohnen“ startet mit sechs Kommunen

Auf dem Feld
  • Corona-Hilfen

Weitere Corona-Hilfen für Weiterbildungsträger

Eine Frau unterwegs mit einem Elektrofahrrad (Foto: © dpa)
  • Mobilität

Großes Interesse an der Verbesserung des Mobilitätsmanagements

Der Neubau für das Finanzamt Karlsruhe-Stadt
  • Finanzverwaltung

Neubau des Finanzamts Karlsruhe übergeben

Mohn- und Kornblumen blühen in einem Getreidefeld (Bild: dpa).
  • Biodiversität

Land fördert Biodiversitätspfade

Logo der Heimattage 2021 in Radolfzell
  • Heimattage

Programm der Heimattage 2021 vorgestellt

Baden-Württemberg, Stuttgart: Ein Künstlerin betrachtet in der «Container-City» des Kunstvereins Wagenhalle e.V. einen Plan. (Bild: Marijan Murat/dpa)
  • Ländlicher Raum

Kunst- und Kulturprojekte im Ländlichen Raum fördern

Eine Frau unterwegs mit einem Elektrofahrrad (Foto: © dpa)
  • Radverkehr

Über 2.500 Beamte profitieren von JobBike BW

Hofwirtschaft und Hotel „Ellgass“ in Eglofs
  • Ländlicher Raum

Zukunftsinvestitionen für das Hotellerie- und Gastgewerbe

Eine Wildbiene sucht an Blüten des Mehlsalbeis nach Nektar. (Bild: © Uwe Anspach/dpa)
  • Artenschutz

Biologische Vielfalt stärken

Eine Patientin wird in einem Krankenhaus in Stuttgart in einem Computertomographen (CT) untersucht (Bild: © dpa)
  • Gesundheit

100 Millionen Euro für den Gesundheitsstandort

Porträtbild von Dr. Jutta Lang, Generalsekretärin der Führungsakademie Baden-Württemberg
  • Führungsakademie

Jutta Lang bleibt Generalsekretärin der Führungsakademie

Eine Mitarbeiterin des Grundbuchzentralarchivs scannt eine Flurkarte ein (Bild: © dpa).
  • Landentwicklung

470.000 Euro für Flurneuordnung Adelsheim

Eine junge Frau bei einer Übung der freiwilligen Feuerwehr.
  • Zusammenhalt

Gewinner des Wettbewerbs „Stärkung des Ehrenamts“ stehen fest