Kirche

Lebendiges Miteinander der Religionen bereichert die Gesellschaft

Integrationsministerin Bilkay Öney bei ihrer Rede beim gemeinsamen Fastenbrechen am Mittwoch (24.08.2011) im Neuen Schloss in Stuttgart

„Gerade weil Baden-Württemberg christlich geprägt ist, ist es offen für das Miteinander der Religionen. Muslime, Juden und Andersgläubige sind fester Bestandteil unserer lebendigen Zivilgesellschaft“, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann anlässlich des Empfangs zum Fastenbrechen in der Tradition des muslimischen Glaubens am Mittwoch in Stuttgart.

Die Integrationsministerin Bilkay Öney erinnerte daran, dass der Fastenmonat Ramadan eine Zeit der Enthaltsamkeit und der Besinnung sei. „Zugleich stärkt das gemeinsame Fastenbrechen Netzwerke, in denen religiöse, politische und gesellschaftliche Gruppen miteinander ins Gespräch kommen. Ich freue mich, dass der Glaube über Grenzen hinweg Freundschaften und Bindungen entstehen lässt. Nur im direkten Kontakt können Unsicherheiten gegenüber anderen Kulturen und Religionen überwunden werden.“

„Es ist unsere gemeinsame Aufgabe, ein friedliches Miteinander der Religionen zu schaffen und gegen Diskriminierungen vorzugehen“, betonten der Ministerpräsident und die Integrationsministerin. „Ein lebendiger Dialog der Religionen und Kulturen ist für uns alle eine Bereicherung. Gemeinsam können wir in Baden-Württemberg ein besseres Miteinander verwirklichen, das vom gegenseitigen Respekt geprägt ist“, so Kretschmann und Öney. Die Religionsvielfalt sei ein Thema, das die Menschen stark bewege. „Daher möchte ich in Zukunft das Parlament stärker in die Fragen zum Miteinander der Religionen einbinden“, kündigte der Regierungschef an.

In Baden-Württemberg zeigten viele Projekte und Kooperationen verschiedener religiöser Gruppen, das man auf einem guten Weg sei. Ein guter Schritt sei in diesem Zusammenhang das Zentrum für Islamische Studien an der Universität Tübingen. „Noch in diesem Jahr eröffnet das Zentrum. Es ermöglicht den Ausbau des konfessionellen Religionsunterrichts und stärkt die Position der Muslime in unserem Land“, sagte Kretschmann in seiner Ansprache. Er lobte zudem, dass ein Großteil der Arbeit in vielen kleinen Religionsgemeinschaften bis heute ehrenamtlich ausgeübt werde: „Die Ehrenamtlichen stehen mitten im Leben, in Berufen und Familien. Sie leisten daneben den so wichtigen und anspruchsvollen Dienst für unsere Gesellschaft, religiöses Leben zu organisieren, sichtbar zu machen und für den Dialog zu öffnen.“

Quelle:

Staatsministerium Baden-Württemberg

Weitere Meldungen

Hände von Personen und Unterlagen bei einer Besprechung an einem Tisch.
  • Entlastungsallianz

Erstes Entlastungspaket für Bürokratieabbau vorgelegt

Stethoskop vor farbig eingefärbtem Kartenumriss von Baden-Württemberg mit Schriftzug: The Ländarzt - Werde Hausärztin oder Hausarzt in Baden-Württemberg
  • Gesundheitsberufe

Neue Runde für Landarztquote

Handy mit Warnung über Cell Broadcast
  • Bevölkerungsschutz

Ein Jahr Cell Broadcast in Baden-Württemberg

Wort-Bild-Logo der Kampagne Start-up BW. (Bild: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg)
  • Start up BW

„Ethitek“ im Landesfinale des Start-up-Wettbewerbs

Jazzmusiker Wolfgang Dauner
  • Kunst und Kultur

Nachlass von Jazzlegende Wolfgang Dauner erworben

Apfelbäume stehen auf einer Streuobstwiese (Foto: dpa)
  • Landwirtschaft

Internationale Fachmesse „Fruchtwelt Bodensee“

Collage aus zwei Bilder: Reihe aus Tischen und Stühlen in Drogenkonsumraum, Gruppenfoto mit Minister Manne Lucha und Freiburgs Oberbürgermeister Martin Horn.
  • Suchthilfe

Drogenkonsumraum in Freiburg eröffnet

Musikakademie und Kulturhotel Staufen
  • Musik

Eröffnung des Neubaus der BDB-Musikakademie in Staufen

Das beschauliche Dorf Hiltensweiler, ein Teilort von Tettnang, wird von der Abendsonne angestrahlt. Im Hintergrund sind der Bodensee und die Alpen zu sehen.
  • JUNGES WOHNEN

Wiederbelebung von ungenutzten Gebäuden

Zahlreiche Menschen sind auf einem Radweg bei Sonnenschein auf ihren Fahrrädern und E-Roller unterwegs.
  • Tourismus

Zahl der Übernachtungen erreicht 2023 neuen Höchstwert

Umweltministerin Thekla Walker (Mitte) heißt neue Klimabündnis-Unternehmen willkommen. Mit dabei Vertreterinnen und Vertreter der Unternehmen (von links): Alexander Eckstein (Eugen Hackenschuh e. K.), Philipp Tiefenbach (Dorfbäckerei Tiefenbach), Stefan Lohnert (Landesmesse Stuttgart GmbH), Hans Jürgen Kalmbach (Hansgrohe SE), Dr. Hannes Spieth (Umwelttechnik BW GmbH), Jürgen Junker (Mott Mobile System GmbH & Co. KG), Diana Alam (HUGO BOSS AG) und Ina Borkenfeld (Heidelberg Materials AG)
  • Klimaschutz

Neun neue Unternehmen im Klimabündnis

Wappen der Polizei Baden-Württemberg. (Bild: © Steffen Schmid)
  • Polizei

Polizeiliche Maßnahmen gegen Gruppenkriminalität im Großraum Stuttgart

Eine Hand hält einen in augmented Reality illustrierten Kopf.
  • Digitalisierung

Weitere Förderung für Digital Hub

Innenminister Strobl im Gespräch mit Generaldirektor Popowski
  • Bevölkerungsschutz

Strobl trifft Generaldirektor Maciej Popowski

Seillagenweinbau
  • Weinbau

Weinbranche zukunftsfähig weiterentwickeln

von links nach rechts: Marion Gentges, Ministerin der Justiz und für Migration; Andreas Arndt, Präsident des Amtsgerichts Heilbronn und Andreas Singer, Präsident des Oberlandesgerichts Stuttgart.
  • Justiz

Neuer Präsident am Amtsgericht Heilbronn

Landesombudsfrau Dr. Sonja Kuhn und Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha
  • Kinder und Jugendliche

Neuer Materialkoffer für Kinder- und Jugendhilfe

Ein Ausbilder erklärt in einem Techniklabor jugendlichen Auszubildenden etwas.
  • Schülerpraktika

Start der Praktikumswochen Baden-Württemberg 2024

Im Energiepark Mainz ist der verdichtete grüne Wasserstoff aus einem Elektrolyseur in Tanks gelagert.
  • Wasserstoff

Land fördert regionale Wasserstoffkonzepte

Dinkelähren stehen auf einem Feld (Bild: dpa).
  • Landwirtschaft

Heimische Ernte frei von Gentechnik

Kernkraftwerk Philippsburg ohne Türme (Aufnahme vom 03.06.2020)
  • Kernkraft

Meldepflichtiges Ereignis im Kernkraftwerk Philippsburg

Auswärtige Kabinettssitzung in der Landesvertretung in Brüssel
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 20. Februar 2024

Ein Mann hält in Stuttgart den Zapfhahn einer Wasserstofftankstelle an den Stutzen eines Wasserstoffautos.
  • Wasserstoffwirtschaft

Land fördert Wasserstoff­tankstellen in drei Gemeinden

Das beschauliche Dorf Hiltensweiler, ein Teilort von Tettnang, wird von der Abendsonne angestrahlt. Im Hintergrund sind der Bodensee und die Alpen zu sehen.
  • Ländlicher Raum

Positionspapier zur Weiterent­wicklung des EFRE überreicht

Ein fünfjähriger Junge sitzt allein auf einer Schaukel auf einem Abenteuerspielplatz. (Bild: © dpa)
  • Soziales

Welttag der sozialen Gerechtigkeit