Kleintierzucht

Landeswettbewerb zur Jugendarbeit in der Kleintierzucht

Ein Hauskaninchen wartet in seinem Stall in einem Gartengeschäft auf einen neuen Besitzer.

Mit dem Wettbewerb „Kleintierzucht erleben – Kinder und Jugendliche begeistern“ sollen neue Projekte der Jugendarbeit in der Kleintierzucht angestoßen oder bewährte Projekte einer breiten Öffentlichkeit zu präsentiert werden.

„Wir wollen junge Menschen frühzeitig an einen verantwortungsbewussten Umgang mit Tieren heranführen. Zusammen mit den Kleintierzuchtverbänden aus Baden-Württemberg startet das Land deshalb den Wettbewerb ‚Kleintierzucht erleben – Kinder und Jugendliche begeistern‘. Ziel des Wettbewerbs ist es, Anreize zu schaffen, damit im Bereich der Kleintierzucht neue und attraktive Angebote für Kinder und Jugendliche angestoßen werden“, sagte der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk. Auch bereits bestehende Projekte können eingereicht werden. Ein Gedanke des Wettbewerbs sei es, dass Interessierte Ideen und Anregungen für Jugendarbeiten im eigenen Verein bekommen. Dabei könne auch auf bereits Bewährtes zurückgegriffen werden.

Jugendarbeit in der Kleintierzucht

„Jugendarbeit gepaart mit dem Hobby der Kleintierzucht ist besonders wertvoll und wird deshalb von uns unterstützt. Durch den Umgang mit den Tieren werden den Kindern und Jugendlichen spielerisch wichtige Werte wie Verantwortungsbewusstsein gegenüber Mensch und Tier sowie Selbstständigkeit beigebracht. Im Rahmen des Wettbewerbs sollen Jugendarbeiten ausgezeichnet werden, die besonders wertvoll sind und den Kindern oder Jugendlichen ein attraktives, fachlich und didaktisch hochwertiges Angebot anbieten“, sagte Minister Hauk.

„Leider ist es in unserer heutigen digitalen Welt nicht mehr so einfach, Kinder und Jugendliche für die reale Welt zu begeistern. So haben die Kleintierzuchtvereine leider auch, wie viele andere Vereine, mit sinkenden Mitgliederzahlen und fehlendem Nachwuchs zu kämpfen“, betonte Minister Hauk. Zusammen mit den Verbänden der Kleintierzucht sei deshalb die Idee entstanden, einen Wettbewerb ins Leben zu rufen, der Impulse für den Ausbau der Jugendarbeit in Baden-Württemberg setzt. Die Geldpreise für die Sieger würden von den Kleintierzuchtverbänden und dem Land gestiftet.

Beim Landeswettbewerb „Kleintierzucht erleben – Kinder und Jugendliche begeistern“ (PDF) kann sich jeder bewerben, der Jugendarbeit in der Kleintierzucht anbietet. Fachliche Inhalte der Kleintierzucht sollten Bestandteil sein und den Kindern und Jugendlichen im Rahmen des Angebots vermittelt werden. Der Ablauf des Wettbewerbs sieht folgendermaßen aus: Neue Projekte werden konzipiert und gestartet. Oder: Bereits bestehende Jugendarbeit wird wie bisher fortgeführt oder an neue Ideen und Konzepte angepasst. Die Angebote sollten über einen bestimmten Zeitraum laufen. Zur Wettbewerbseinreichung müssen diese nicht abgeschlossen sein, was bei fortlaufenden Projekten ohnehin nicht der Fall ist.

Bewerbung bis 31. März

Die Bewerbungsunterlagen sind bis spätestens zum 31. März 2021 beim entsprechenden Kleintierzuchtverband einzureichen. Der Antrag ist mit dem vorgegebenen Formular zu stellen. Die Anträge werden von einer Jury gesichtet und bewertet. Die Jury besteht aus Verbandsvertretern und Vertretern des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz. Der Wettbewerb findet seinen Abschluss mit einer Präsentation der Siegerprojekte und anschließender Preisverleihung. Es stehen Preisgelder in Summe bis zu 5.000 Euro zur Verfügung. Die Aufteilung wird in Abhängigkeit der Zahl der Teilnehmer und auszeichnungswürdiger Projekte vorgenommen.

Infodienst Landwirtschaft: Landeswettbewerb „Kleintierzucht erleben – Kinder und Jugendliche begeistern“ (PDF)

Infodienst Landwirtschaft: Bewerbungsunterlagen (PDF)

Blick in das Tal bei Wieden im Südschwarzwald. (Bild: dpa)
  • Landentwicklung

Geschäftsbericht Geoinformation und Landentwicklung 2019 vorgelegt

Säue schauen durch die Absperrung eines Stalles auf einem Bauernhof. (Bild: © dpa)
  • Landwirtschaft

Tierschutz-Nutztier­haltungsverordnung im Bundesrat

Ein Bio-Bauer bringt mit seinem Traktor und einem Tankwagen als Anhänger, die angefallende Jauche auf einer Wiese aus. (Bild: dpa)
  • Ökolandbau

Land fördert bis zu drei weitere Bio-Musterregionen

©Verkehrsministerium
  • Elektromobilität

Land unterstützt Mobilität junger Menschen

Ein Student im Praktischen Jahr am Universitätsklinikum Heidelberg, spricht in der Chirurgie mit einem Patienten.
  • Ländlicher Raum

Medizinische Versorgung im Ländlichen Raum stärken

Symbolbild: Ein Mitarbeiter kontrolliert energietechnische Versorgungsrohre. (Bild: Hannibal Hanschke / dpa)
  • Gewässerschutz

Land fördert Bau eines Stauraumkanals in Herbrechtingen

Traktor auf dem Feld. (Bild: Elke Lehnert / Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz)
  • Landwirtschaft

Weiterentwicklung der Gemeinsamen Agrarpolitik

Fachgespräch
  • Forst

Hauk will Klimawandelprämie für Waldbesitzer

Ein Bio-Bauer bringt mit seinem Traktor und einem Tankwagen als Anhänger, die angefallende Jauche auf einer Wiese aus. (Bild: dpa)
  • Landwirtschaft

Europas Agrarpolitik nachhaltig ausrichten

Ein Bio-Bauer bringt mit seinem Traktor und einem Tankwagen als Anhänger, die angefallende Jauche auf einer Wiese aus. (Bild: dpa)
  • Forschung

1,2 Millionen Euro für Forschungen im Bereich ökologischer Landbau

Wir versorgen uns Land! (Bild: Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz)
  • LANDWIRTSCHAFT

Auftakt der Kampagne „Wir versorgen unser Land“ in Bonndorf

Ein Landwirt pflügt ein Feld. Luftaufnahme mit einer Drohne. (Foto: Patrick Pleul / dpa)
  • Landwirtschaft

Antragsverlauf in FIONA sehr positiv

Die Weinberg-Steillagen mit mittelalterlichen Trockenmauern am Neckar bei Lauffen (Baden-Württemberg). (Bild: Bernd Weißbrod / dpa)
  • Landwirtschaft

Erfolgreicher Start der Ertragsversicherung im Obst- und Weinbau

Wasser läuft aus einem Wasserhahn in ein Glas. (Foto: © dpa)
  • Verbraucherschutz

Einwandfreie Trinkwasserqualität sicherstellen

Wolf
  • Artenschutz

Wolfsverdacht in der Gemeinde Münstertal

Zucchini
  • Ernährung

Vorsicht bei bitterem Gartengemüse

Wir versorgen uns Land! (Bild: Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz)
  • Landwirtschaft

Vor-Ort-Kampagne ‚Wir versorgen unser Land‘

Baden-Württemberg, Stuttgart: Eine Biene zieht Nektar aus einer gelben Wiesenblume. (Bild: picture alliance/Fabian Sommer/dpa)
  • Biodiversität

Tag der Biologischen Vielfalt jährt sich zum 20. Mal

Obst und Gemüse liegen auf einem Tablett mit der Aufschrift „Natürlich. VON DAHEIM“
  • Regionalkampagne

Auch Ferienhöfe ab sofort in „Von Daheim BW“-App vertreten

Ein Wolf sitzt im Erlebnispark Tripsdrill in einem Gehege. (Foto: dpa)
  • Artenschutz

Erneut Wolf im Südschwarzwald nachgewiesen

Ein Traktor steht im Wald neben gefällten Bäumen. (Bild: © picture alliance/Patrick Seeger/dpa)
  • Forst

Klimawandel trifft Wälder mit besonderer Wucht

Ein Imker zeigt eine Wabe mit Drohnenbrut von Bienen. (Foto: © dpa)
  • Biodiversität

Weltbienentag am 20. Mai

Säue schauen durch die Absperrung eines Stalles auf einem Bauernhof. (Bild: © dpa)
  • Tierschutz

Weiter keine Einigung zur Haltung von Sauen im Kastenstand

In einem Stuttgarter Kindergarten gibt es Lasagne zum Mittagessen. (Bild: dpa)
  • Ernährung

Tipps zur Hygiene bei Kita- und Schulverpflegung

(Bild: picture alliance/Marijan Murat/dpa)
  • Schmeck den Süden

Wiedereröffnung der regionalen Gastronomie