Kunst und Kultur

Landeswettbewerb „Deutsche Sprache und Literatur“

Eine Schülerin und ein Schüler lesen gemeinsam einen Text (Bild: © dpa).

Beim Landeswettbewerb „Deutsche Sprache und Literatur“ gibt es in diesem Jahr 18 Siegerinnen und Sieger. Insgesamt standen für die Schülerinnen und Schüler acht Themen zur Auswahl.

Der Umgang mit Sprache ist ein wichtiges Gut. Richtig mit Sprache umgehen zu können, ist eine wesentliche Voraussetzung dafür, seinen eigenen Standpunkt vertreten und diesen auch argumentativ untermauern zu können. Seit 1990 lobt das Kultusministerium deshalb den Landeswettbewerb „Deutsche Sprache und Literatur“ aus, der in diesem Jahr zum 32. mal stattgefunden hat. Landesweit haben in diesem Jahr 266 Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe am Wettbewerb teilgenommen und Beiträge in verschiedenen Genres eingereicht. Die 18 Siegerinnen und Sieger des diesjährigen Landeswettbewerbs „Deutsche Sprache und Literatur“ wurden gestern, 13. Juli 2022, im Festsaal des Bildungshauses Kloster Schöntal im Hohenlohekreis ausgezeichnet und haben ihre Preise erhalten.

„Alle Beiträge beim Wettbewerb stellen starke Texte und Stimmen dar. Die Schülerinnen und Schüler haben auch in diesem Jahr gezeigt, was man mit Sprache bewirken kann und uns die Fenster und Türen in ihre Gedankenwelt geöffnet“, sagt Kultusministerin Theresa Schopper. Sie gratuliert den Preisträgerinnen und Preisträgern zu ihrem Erfolg: „Herzlichen Glückwunsch den Gewinnerinnen und Gewinnern. Der bewusste Umgang mit Sprache ist in Zeiten von schnell getippten SMS oder Sprachnachrichten enorm wichtig. Dass die Gewinnerinnen und Gewinner das beherrschen, haben sie in diesem Wettbewerb unter Beweise gestellt.“

Verschiedene Themen zur Auswahl

Beim Landeswettbewerb standen insgesamt acht Themen zur Auswahl. Großen Anklang fand das Thema „Meine Maschine ist kaputt“, das zur literarischen Gestaltung einer Situation aufforderte. Fast ein Drittel aller Schülerinnen und Schüler, die am Wettbewerb teilgenommen haben, haben sich für dieses Thema entschieden. Alternativ konnte anhand selbst gewählter Beispiele untersucht werden, wie im Film traditionelle Geschlechterrollen aufgebrochen werden. 14 Prozent der Teilnehmerinnen und Teilnehmer hat dieses Thema besonders angesprochen.

Das Thema „Abtauchen – meine liebsten Fantasiewelten in der Literatur“ gab Anlass zur Überlegung, wie literarische Welten konstruiert sind und warum Leserinnen und Leser von Ihnen fasziniert sein können. Auch bei dieser Aufgabe, für die sich 13 Prozent der Einsenderinnen und Einsender entschieden haben, konnte der literarische Text, auf den sich die Analyse bezieht, frei gewählt werden. Wie in jedem Jahr gab es auch ein journalistisches Thema: In diesem Jahr sollte ein Kommentar zur Mobilität im 21. Jahrhundert verfasst werden. Das journalistische Thema wählten neun Prozent der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Zusätzlich wurde auch wieder ein Sonderpreis für Beiträge mit besonderen Herausforderungen im Bereich des wissenschaftlichen Schreibens vergeben.

Eine Jury hat alle Beiträge nach ihrer inhaltlichen und gestalterischen Qualität bewertet. Entscheidend waren Ideenreichtum, Differenziertheit der Themenerschließung und der Reflexion, Angemessenheit und Originalität der Darstellungsform sowie Sprache und Stil. Als Anerkennung für ihre erfolgreichen Arbeiten waren die Preisträgerinnen und Preisträger vom 10. bis 13. Juli 2022 zu einem viertägigen Seminar ins ehemalige Kloster Schöntal eingeladen. Dort begegneten sie Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Medien, Kunst und Kultur, die sich beruflich mit Sprache und Literatur beschäftigen.

Landesswettbewerb „Deutsche Sprache und Literatur“

Seit 1990 lobt das Kultusministerium den Landeswettbewerb aus. Er ergänzt den Deutschunterricht und bietet eine individuelle Fördermöglichkeit für interessierte und besonders begabte Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe.

Ab September 2022 werden auf der Registrierungsseite auch die Themen für den 33. Landeswettbewerb Deutsche Sprache und Literatur Baden-Württemberg bekanntgegeben.

Kultusministerium: Landeswettbewerb Deutsche Sprache und Literatur

Landeswettbewerb 2022: Preisträgerinnen und Preisträger (PDF)

Ein Mädchen beim Klavierunterricht
  • Kultur

Neue musikalische Dauerkooperationen zwischen Schulen und Vereinen

Eine Schülerin schreibt das ABC an die Tafel. (Foto: dpa)
  • Schule

Grundschulen intensivieren Lese- und Schreibförderung

Studentin mit Dozent im Gespräch
  • Hochschulen

Hochschulen für Angewandte Wissenschaften erhalten Promotionsrecht

Studierende stehen vor einem Gebäude an der Universität Heidelberg (Bild: © Shooresh Fezoni).
  • Studium

Zentrale Kontaktstelle für Studierende aus der Ukraine

Theresa Schopper, Kultusministerin von Baden-Württemberg, unterhält sich während eines Unterrichtsbesuchs des islamischen Religionsunterrichts sunnitischer Prägung am Friedrich-Schiller-Gymnasium in Ludwigsburg mit Schülerinnen.
  • Schule

Schopper besucht islamischen Religionsunterricht

Schulgarten
  • Grüne Daumen

Schulgarteninitiative geht in nächste Runde

Neues Unterkunftsgebäude Bildungszentrum Freiburg
  • Verwaltung

Neues Unterkunftsgebäude für Bildungszentrum der Steuerverwaltung

Schülerinnen der fünften Jahrgangsstufe im Unterricht bei einer Projektarbeit (Foto: © dpa).
  • Schule

Vergleichsarbeiten der achten Klasse zeigen Nachholbedarf

Prof. Dr. Lars Krogmann
  • Kunst und Kultur

Neue Leitung beim Naturkundemuseum Stuttgart

Michael Herberger
  • Kunst und Kultur

Neuer Geschäftsführer der Popakademie

Auszubildende in einer Berufsschule (Foto: © dpa)
  • Ausbildung

5,2 Millionen Euro für Ausbildungsvorbereitung

Porträtbild von Staatssekretärin Petra Olschowski
  • Kabinett

Petra Olschowski soll Wissenschaftsministerin werden

Ministerin Theresia Bauer
  • Sommertour

Wissenschaftsministerin auf Sommertour zu Klimaschutz

Eine Lehrerin mit einem Tablet in der Hand steht vor einer digitalen Tafel.
  • Bildung

Herausforderungen im kommenden Schuljahr

Kinder sind auf einer Straße mit dem Fahrrad unterwegs zur Schule. (Foto: © dpa)
  • Polizei

Start der Aktion „Sicherer Schulweg“

Schülerinnen und Schüler verfolgen den Unterricht bei ihrer Lehrerin. (Bild: dpa)
  • Schule

Besuch der Sommerschulen im Land

Alaa Abdulhak und Ibrahim Hamada, jugendliche Flüchtlinge aus Syrien, arbeiten in der Metallausbildungswerkstatt bei Siemens in Karlsruhe an einer Drehbank. (Bild: dpa)
  • Ausbildung

Fortsetzung des Kümmerer-Programms für Integration durch Ausbildung

Mehrere Personen sitzen an einem Tisch bei einer Besprechung.
  • Weiterbildung

Verbesserungen beim Aufstiegs-BAföG wirken

Streifenwagen mit dem Schriftzug www.polizei-der-beruf.de. Quelle: Polizei Baden-Württemberg
  • Polizei

Neues Ausbildungskonzept bei der Polizei

Zimmerleute und Dachdecker bei der Renovierung eines Dachstuhls
  • Arbeitsmarkt

Arbeitsmarkt bleibt stabil

Die Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann (links) und Markus Söder (Mitte) lassen sich im Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg in Ulm von Vorstandsmitglied Markus Hölzle (rechts) ein Brennstoffzellensystem für Fahrzeugantriebe erklären.
  • Energieversorgung

Land gründet Wasserstoffallianz mit Bayern

Ein Mann sitzt in einem Auto, das teilautonom über eine Teststrecke fährt (Bild: © dpa).
  • Autonomes Fahren

Projekt zur automatisierten und vernetzten Mobilität

Ein Mitarbeiter des Fraunhofer Instituts Stuttgart hält eine Platte mit Gewebekulturen in seinen Händen. (Bild: Michele Danze / dpa)
  • Tierschutz

Forschung zur Vermeidung von Tierversuchen gefördert

Nadelbäume ragen bei Seebach am Ruhestein in den Himmel. (Bild: picture alliance/Uli Deck/dpa)
  • Forst

Wälder an den Klimawandel anpassen

Studierende arbeiten in einer Bibliothek an der Universität Heidelberg (Bild: © Shooresh Fezoni).
  • Hochschulen

1,8 Millionen Euro für Open Source in Hochschulbibliotheken