Grundbuchämter

Landesregierung beschließt zwei zusätzliche Standorte für Grundbuchämter

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (r.) und Justizminister Rainer Stickelberger (l.) am Dienstag (05.07.2011) bei der Landespressekonferenz im Landtag in Stuttgart (Foto: dpa)

Mit den Amtsgerichten in Mannheim und in Ravensburg hat die Landesregierung am Dienstag (5. Juli 2011) zwei zusätzliche Standorte für Grundbuchämter festgelegt. Nach der schrittweisen Umsetzung der Grundbuchamtsreform bis zum Ende des Jahres 2017 wird es damit landesweit 13 Standorte geben, bislang waren elf vorgesehen. „Mit der Korrektur des Standortkonzepts berücksichtigen wir die sozialen Belange der Beschäftigten, die andernfalls weite Strecken zwischen Arbeitsort und Wohnort zurücklegen müssten“, sagten Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Justizminister Rainer Stickelberger in Stuttgart vor der Landespressekonferenz. Kretschmann erklärte: „Die Erweiterung ist das Resultat der Überprüfung, die wir im Koalitionsvertrag festgelegt haben. Die zusätzlichen Standorte sind auch ein Beitrag zur Bürgernähe.“

Das bislang geltende Konzept mit elf Standorten war teilweise auf deutliche Kritik gestoßen. Beispielsweise sollten die staatlichen Grundbuchämter Heidelberg, Mannheim und Weinheim entfallen und durch den neuen Standort Tauberbischofsheim ersetzt werden. Um lange Arbeitswege, Versetzungen oder einen deutlichen Überschuss an Personal in Nordbaden zu vermeiden, hat die Landesregierung entschieden, Mannheim in ein korrigiertes Standortkonzept aufzunehmen. Das landeseigene Gebäude, in dem derzeit das staatliche Grundbuchamt Mannheim untergebracht ist, kann weiterhin genutzt werden. „In Tauberbischofsheim wäre ein Erweiterungsbau für mehr als zwei Millionen Euro notwendig gewesen“, sagte der Justizminister: „Das entfällt nun, weil der Zuständigkeitsbereich verkleinert wird.“ Dennoch komme der Standort im Main-Tauber-Kreis mit dem Landgerichtsbezirk Mosbach und dem Amtsgerichtsbezirk Sinsheim auf eine ausreichende Größe. Das künftige Grundbuchamt Mannheim wird unterdessen den Landgerichtsbezirk Mannheim sowie die Amtsgerichtsbezirke Heidelberg und Wiesloch umfassen.

Der Zuständigkeitsbereich des neuen Standorts Ravensburg ist deckungsgleich mit dem Landgerichtsbezirk Ravensburg. Vom veränderten Zuschnitt sind auch die Standorte Sigmaringen und Böblingen betroffen. Anders als bislang vorgesehen wird der Landgerichtsbezirk Tübingen nun dem Standort Böblingen zugeschlagen.

„Die Korrektur am Standortkonzept ist maßvoll, so dass wir den Gesamtzeitrahmen der Reform nicht gefährden“, sagte Stickelberger. Ministerpräsident Kretschmann erklärte: „Die neuen Planungen werden nun zügig umgesetzt.“

Weitere Informationen für die Redaktionen:

Mit der Reform des Grundbuchwesens in Baden-Württemberg werden die Grundbuchämter entsprechend der im übrigen Bundesgebiet üblichen Struktur bei ausgewählten Amtsgerichten eingegliedert. Die Neuordnung wird in den Jahren 2012 bis 2017 stufenweise erfolgen.

Momentan gibt es 662 Grundbuchämter im Land, die Reform bringt eine Konzentration auf 13 Standorte mit sich. Im badischen Rechtsgebiet sind das Achern, Emmendingen, Maulbronn, Villingen-Schwenningen, Tauberbischofsheim und zusätzlich Mannheim, im württembergischen Rechtsgebiet Böblingen, Heilbronn, Schwäbisch Gmünd, Sigmaringen, Ulm, Waiblingen und zudem Ravensburg.

Sowohl die Grundbücher, in denen dingliche Rechte an Grundstücken eingetragen sind, als auch die Grundakten, die Urkunden wie Kaufverträge enthalten, werden in Zukunft elektronisch geführt. Die Kommunen haben die Möglichkeit, Einsichtsstellen zu errichten. Auch Notare können sich an einem Abrufverfahren beteiligen. Einsicht in die Papierakten bekommt man entweder bei den Grundbuchämtern an den Amtsgerichten oder beim Grundbuchzentralarchiv in Kornwestheim, wo ab kommendem Jahr nach und nach 182 Regalkilometer Grundbücher und Grundakten des Landes eingelagert werden.

Quelle:

Staatsministerium Baden-Württemberg
Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland. (Bild: dpa)
  • Auszeichnung

Bundesverdienstkreuz für Michael Lindner

  • Kunst

Staatspreise Gestaltung Kunst Handwerk 2022 verliehen

Frau in einem Labor zeigt Test für das neue Coronavirus
  • Coronavirus

Die aktuellen Corona-Zahlen für Baden-Württemberg

Energiewendetage 2020
  • Klima und Energie

Nachhaltigkeits- und Energiewendetage vom 23. bis 26. September

Mitarbeiterinnen des Malteser Hilfsdienstes stehen mit Lebensmitteln vor einer Haustür.
  • Engagement

Ehrenamts-Tour durch Baden-Württemberg

  • Kunstausstellung

Berliner Zimmer Reloaded

Die 140. Bauministerkonferenz fand am 22. und 23. September 2022 in Stuttgart statt.
  • Bauen und Wohnen

Ergebnisse der 140. Bauministerkonferenz

Ein Feldweg schlängelt sich durch eine hügelige Landschaft mit Feldern. Oben links im Bild ist das Logo des Strategiedialogs Landwirtschaft zu sehen.
  • Landwirtschaft

Auftakt des Strategiedialogs Landwirtschaft

Paragraphen-Symbole
  • Corona-Verordnungen

Aktuelle Änderungen der Corona-Verordnungen

Mohn- und Kornblumen blühen in einem Getreidefeld (Bild: dpa).
  • Gartenschau Eppingen

Zwei Ausstellungen auf der Gartenschau in Eppingen

Ein Mädchen beim Klavierunterricht
  • Kultur

Neue musikalische Dauerkooperationen zwischen Schulen und Vereinen

Mitarbeiter verschiedener Herkunft arbeiten bei SAP im Silicon Valley an den Trends von Morgen.
  • Start-up BW

Bessere Rahmenbedingungen für Start-ups

Ein Beamter sitzt an seinem papierlosen Schreibtisch und arbeitet an einer eAkte. (Foto: © dpa)
  • Digitalisierung

Künstliche Intelligenz in der Justiz

Landwirtschaftliches Hauptfest
  • Landwirtschaft

101. Landwirtschaftliches Hauptfest

In einem Büro unterhalten sich zwei Frauen. Eine sitzt an einem Tisch und eine steht neben dem Tisch. Auf dem Tisch steht ein Laptop.
  • Innovation

150 Unternehmen von Smart Services unterstützt

Ein Nahverkehrszug der Schweizerischen Bundesbahnen (Symbolbild).
  • Nahverkehr

Vertrag für Regionalbahn Singen-Schaffhausen unterzeichnet

Kernkraftwerk Philippsburg ohne Türme (Aufnahme vom 03.06.2020)
  • Kernkraft

Meldepflichtiges Ereignis im Kernkraftwerk Philippsburg

Nicole Hoffmeister-Kraut
  • Automobilindustrie

Hoffmeister-Kraut besucht IAA Transportation 2022

Eine Schülerin schreibt das ABC an die Tafel. (Foto: dpa)
  • Schule

Grundschulen intensivieren Lese- und Schreibförderung

Gerhard Greiter, Winfried Hermann und Volker M. Heepen stehen vor dem neuen Mireo Zug von Siemens und halten jeweils ein Schild "Welcome to the Länd" in der Hand.
  • Nahverkehr

Baden-Württemberg setzt auf nachhaltige Zugantriebe

Studentin mit Dozent im Gespräch
  • Hochschulen

Hochschulen für Angewandte Wissenschaften erhalten Promotionsrecht

  • Polizei

Zehn Jahre deutsch-französische Wasserschutzpolizeistation

Kreisdiagramm mit drei Feldern Verbundenheit, soziale Beziehungen und Gemeinwohlorientierung
  • Zusammenhalt

Gesellschaftlicher Zusammenhalt hat unter Corona-Pandemie gelitten

Das Logo von Invest BW
  • Förderung

Invest BW geht in die vierte Runde

Wirtschaftsmedaille des Landes Baden-Württemberg
  • Auszeichnung

Wirtschaftsmedaille für Rolf Geisel