Digitalisierung

Kongress „Digitaler_Wandel – Baden-Württemberg 4.0 > Heimat, Hightech, Highspeed“

Blick in das Plenum des Kongresses „Digitaler Wandel“ während der Rede von Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Foto: Mathis Wienand)

„Es gibt in Europa wahrscheinlich keine Region, die für den Strukturwandel durch die Digitalisierung so gut gerüstet ist wie Baden-Württemberg. Wir verfügen über eine hervorragende Bildungs- und Forschungslandschaft und sind ein wichtiger IT-Standort. Bei der in Geräten und Maschinen eingebetteten Software sind wir führend. Außerdem gibt es hierzulande den innovativsten Mittelstand der Welt und unsere Stärken in der Industrie sind legendär. Deshalb ist die Fusion beider Welten – der Industrie- und der Software-Welt – eine Riesenchance für unser Land“, so Ministerpräsident Winfried Kretschmann in Karlsruhe im Rahmen des von der Landesregierung veranstalteten Kongresses „Digitaler_Wandel – Baden-Württemberg 4.0 > Heimat, Hightech, Highspeed“.

„Die IT ist nicht mehr nur eine Branche. Sie wird zur Basisinnovation für alle Branchen. Ich persönlich und die Landesregierung insgesamt werden alles tun, damit der Mittelstand die nächsten Schritte im digitalen Wandel gehen kann und erfolgreich ist.“

Digitalisierung ist Riesenchance für unser Land

Im Mittelpunkt der Tagung im Zentrum für Kunst und Medientechnologie (ZKM) stehen zentrale Themen aus dem Bereich der Digitalisierung wie etwa Industrie 4.0, Datenschutz und Datensicherheit, die Adaption bestehender bis hin zu neuen digitalen Geschäftsmodellen, die Digitalisierung im Bereich Mobilität sowie die gesellschaftlichen Auswirkungen der digitalen Revolution. Im Rahmen von Fachforen beleuchtet der Kongress dabei die neuen Möglichkeiten, die sich durch den digitalen Wandel insbesondere für mittelständische Betriebe ergeben. Darüber hinaus diskutieren Experten über Aus- und Weiterbildungsangebote im Bereich Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) und geben Hinweise darauf, wie sich Unternehmen auf die Herausforderungen der Digitalisierung einstellen können.

630 Millionen Euro in Digitalisierung investiert

„Die Landesregierung hat in den letzten Jahren bereits 630 Millionen Euro in die Digitalisierung investiert, mit den Schwerpunkten auf Bildung und Forschung, Breitbandausbau und Industrie 4.0“, so Kretschmann. „Und jetzt legen wir noch einige Schippen drauf. In schnelles Internet werden wir ab diesem Jahr bis zu 90 Millionen Euro investieren. Dabei setzen wir – anders als Bayern – auf moderne Glasfaserleitungen und nicht auf Kupfer.“

Daten seien die Ölquellen der Zukunft. Daher komme es sehr darauf an, dass man sorgsam mit ihnen umgehe, so Kretschmann. „Hierbei sind zwei Interessen zu berücksichtigen: Zum einen die Interessen an Bürgerschaft und Unternehmen am Schutz sensibler Daten – denn weder die Unternehmen noch die Bürgerinnen und Bürger wollen schließlich gläsern werden. Zum anderen das Interesse der Wirtschaft an Geschäftsmodellen auf der Basis von Smart Data. Ich setze mich in diesem Zusammenhang dafür ein, beide Interessen bestmöglich zusammen zu bringen.“

Kongress „DIGITALER_WANDEL – Baden-Württemberg 4.0 > Heimat, Hightech, Highspeed“

Storify zum Kongress

  • Coronavirus

Start für #Wellenbrecher

Eine Mutter geht mit einem Kinderwagen über einen Zebrastreifen. (Foto: © dpa)
  • Fussverkehr

Fußgänger bei Verkehrsplanung stärker berücksichtigen

Ein Demonstrant vor den Houses of Parliament, dem Westminster-Palast, schwenkt eine EU-Flagge und eine britische Flagge. (Bild: © dpa)
  • Brexit

Vorbereitung auf das Ende der Brexit-Übergangsphase

Ausstellung Körper. Blicke. Macht. in der Kunsthalle Baden-Baden
  • Kultur

Dialogprozess stellt Weichen für künftige Kulturpolitik

Ein Bergmann hält vor dem Schacht des Salzbergwerks Stetten in Haigerloch-Stetten einen Brocken Steinsalz.
  • Naturschutz

Vierter Rohstoffbericht des Landes vorgestellt

Eine Frau deckt in einem Restaurant in Münstertal einen Tisch ein und trägt Mundschutz.
  • Wirtschaft

Gastgewerbe sieht schwierigem Winter entgegen

  • Coronavirus

Land ruft die dritte Pandemiestufe aus

Das Opernhaus in Stuttgart (Foto: © dpa)
  • Stuttgarter Opernhaus

Bürgerbeteiligung zur Opernhaus-Sanierung gestartet

Würfel mit Logo der Nachhaltigkeitsstrategie fliegt durch die Luft (Bild: © Umweltministerium Baden-Württemberg)
  • Nachhaltigkeit

16. Sitzung des Nachhaltigkeitsbeirats der Landesregierung

Staatsministerin Theresa Schopper (r.) überreicht Prof. Gert Weisskirchen (l.) das Bundesverdienstkreuz
  • Auszeichnung

Bundesverdienstkreuz für Gert Weisskirchen

Das künftige Nationalparkzentrum am Ruhestein
  • Nationalpark

Nationalparkzentrum am Ruhestein übergeben

Grenzüberschreitende Zusammenarbeit im öffentlichen Personennahverkehr: Zwei Straßenbahnwagen zwischen dem französischen Straßburg und dem baden-württembergischen Kehl am Rhein (Bild: dpa).
  • Coronavirus

Gegen Einschränkungen im Grenzverkehr

Alexander Pfisterer, Dozent an der Universität Mannheim, demonstriert in einem Hörsaal der Universität die Aufzeichnung einer digitalen Wirtschaftsvorlesung. (Bild: picture alliance/Uwe Anspach/dpa)
  • Weiterbildung

Land fördert „Digital-Dozenten-Akademie“ mit 220.000 Euro

Staatssekretärin Katrin Schütz (Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Arbeitsmarkt

Digitale arbeitsmarktpolitische Reise in den Regierungsbezirk Tübingen

Ministerpräsident Winfried Kretschmann hält während einer Plenarsitzung im Landtag von Baden-Württemberg eine Regierungserklärung.
  • Regierungsinformation

„Wir müssen das Ruder jetzt herumreißen“

Hotelschild (Symbolbild)
  • Coronavirus

Beherbergungsverbot wird aufgehoben

  • Wirtschaft

„Digitalisierungsprämie Plus“ startet

Start-up BW Elevator Pitch Heilbronn-Franken
  • Gründungswettbewerb

„Die BäckerAI“ gewinnt Regional Cup Heilbronn-Franken

Ein Demonstrant vor den Houses of Parliament, dem Westminster-Palast, schwenkt eine EU-Flagge und eine britische Flagge. (Bild: © dpa)
  • Brexit

Wirtschaftsministerin hofft auf Handelspakt mit Großbritannien

Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut (Bild: Martin Stollberg / Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Corona-Hilfen

Bundeswirtschaftsminister plant weitere Corona-Hilfen

Eine Frau zeigt auf eine Leinwand auf der eine Balkengrafik zu sehen ist (Symbolbild: © dpa).
  • Haushalt

Nachtragshaushalt für Corona-Vorsorge und Zunkunftsinvestitionen

Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut ist Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau. (Bild: © Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Wirtschaft

„Der Weg aus der Krise ist kein Selbstläufer“

Frauenwirtschaftstage 2020
  • Gleichstellung

16. Frauenwirtschaftstage gestartet

Popup Labor Schramberg
  • Innovation

Popup-Labor in Schramberg findet virtuell statt

DRUCK SACHE #6
  • PODCAST ZUM BUNDESRAT

#6 DRUCK SACHE – „Preis-Fragen“