Kommunaler Klimaschutz

Internationale Verleihung der European Energy Awards Gold

Verleihung des European Energy Award durch Umweltminister Franz Untersteller. (Bild: Martin Stollberg/Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)

In Ravensburg fand die Internationale Verleihung der European Energy Awards Gold statt. 15 Kommunen aus Baden-Württemberg wurden mit dem European Energy Award für ihre Klimaschutzmaßnahmen und Beiträge zur Energiewende ausgezeichnet.

In einer feierlichen Verleihungszeremonie in Ravensburg wurden heute Landkreise, Städte und Gemeinden aus ganz Europa mit der höchsten Auszeichnungsstufe „Gold“ des European Energy Awards (eea) prämiert. Zu den Preisträgerinnen und Preisträgern gehören Kommunen aus Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien, Luxemburg, Liechtenstein und der Schweiz, die am europäischen Qualitätsmanagementsystem und Zertifizierungsverfahren „European Energy Award“ teilnehmen und in den Jahren 2020 und 2021 mit dem Gold-Label zertifiziert worden sind. Auch aus Baden-Württemberg wurden 15 Kommunen für ihre besonders anspruchsvollen Klimaschutzmaßnahmen und Beiträge zur Energiewende ausgezeichnet.

Klimaaktive Kommunen als wichtige Vorbilder

„Beim Klimaschutz geht es nicht mehr ohne ehrgeizige Ziele“, sagte Umweltministerin Thekla Walker in Stuttgart. „Diese können wir aber nur mit engagierten Partnern wie den heute ausgezeichneten Kommunen erreichen. Mit ihrem Einsatz für den Klimaschutz und die Energiewende nehmen sie eine wichtige Vorbildfunktion ein.“ Internationale Initiativen wie der European Energy Award seien wichtige Netzwerke, um Ideen auszutauschen und voneinander zu lernen, ergänzte die Ministerin. „Hier treffen klimaaktive Kommunen auf Gleichgesinnte aus ganz Europa, die sich ihrer Verantwortung für den Klimaschutz bewusst sind und sich vor Ort mit konkreten Maßnahmen für ein besseres Klima einsetzen.“

Preisträgerinnen und Preisträger

Aufgrund der Corona-Pandemie findet die europaweite eea Gold-Verleihung in diesem Jahr für die Jahre 2020 und 2021 gemeinsam statt.

Aus Baden-Württemberg dürfen sich über die Auszeichnung mit dem European Energy Award Gold die Landkreise Biberach (2021), Böblingen (2021), Bodenseekreis (2021), Ravensburg (2020), Reutlingen (2021) und Sigmaringen (2021) freuen. Die prämierten baden-württembergischen Kommunen sind die Städte Bad Schussenried (2020), Friedrichshafen (2020), Lörrach (2020), Mengen (2021), Ravensburg (2020), Sigmaringen (2020), Ulm (2021) und Wangen im Allgäu (2020) sowie die Gemeinde Ilsfeld (2020).

Acht Kommunen, die sich bereits im Jahr 2020 im eea zertifiziert haben, haben bereits im Rahmen des Kommunalen Klimakongresses am 27. Mai 2021 in Ulm ihre Auszeichnung in Gold erhalten.

European Energy Award

Der eea ist ein europäisches Qualitätsmanagementsystem und Zertifizierungsverfahren, das eine umsetzungsorientierte Energie- und Klimaschutzpolitik in Städten, Gemeinden und Landkreisen zum Ziel hat. Dabei werden Klimaschutzaktivitäten der Kommunen systematisch erfasst und bewertet. Anschließend werden Maßnahmen passend für die jeweilige Kommune geplant, gesteuert und regelmäßig überprüft. So sollen Potenziale nachhaltigen Klimaschutzes identifiziert und genutzt werden.

In Baden-Württemberg engagieren sich 135 Städte und Gemeinden, 25 Landkreise sowie ein Gemeindeverwaltungsverband beim eea. Deutschlandweit sind es aktuell 335 teilnehmende Kommunen. Das Umweltministerium bezuschusst die Teilnahme am European Energy Award mit 10.000 Euro.

Im Auftrag des Umweltministeriums führt die KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg (KEA-BW) die Landesgeschäftsstelle des eea. Sie berät interessierte und teilnehmende Kommunen, gibt praktische Hilfestellung für das Zertifizierungsverfahren und organisiert den Austausch zwischen den teilnehmenden Kommunen in Baden-Württemberg. 

Die deutsche und französische Flagge. (Bild: picture alliance/Rainer Jensen/dpa)
  • Europa

Deutsch-Französischer Tag 2022

Ein Federahannes, eine Rottweiler Narrenfigur, springt in Rottweil beim Narrensprung durch die Luft. (Foto: dpa)
  • Kunst und Kultur

Landespreis für Heimatforschung 2022 ausgeschrieben

Außenaufnahme des Zwischenlagers für Atommüll am Kernkraftwerk Philippsburg (Kreis Karlsruhe).
  • Kernkraft

Leitungsabriss führt zu kurzem Druckabfall im Feuerlöschsystem

Ein Junge wird mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer geimpft.
  • Corona-Impfung

Über die Hälfte der Baden-Württemberger geboostert

Ein Schwan fliegt in einem Feuchtgebiet
  • Naturschutz

Am 2. Februar ist Welttag der Feuchtgebiete

Ein E-Auto tankt in einem Parkhaus an einer Ladesäule Strom
  • Elektromobilität

Mehr Ladesäulen dank Elektro-Quartierhubs

Waldstretegie BW
  • Forst

Waldstrategie des Landes ist waldpolitischer Kompass der kommenden Jahre

Ein älteres Paar wandert bei Sonnenschein auf einem Feldweg bei Fellbach zwischen zwei Rapsfeldern hindurch. (Bild: Christoph Schmidt / dpa)
  • Flurneuordnung

Land fördert Flurneuordnung in Freudenstadt und Neu-Nuifra

Straßenbauverwaltung Baden-Württemberg
  • Strasse

Asphalttrümmer hochwertig und umweltverträglich verwerten

Herbstlich gefärbte Blätter umranken die Fenster eines historischen Hauses. (Bild: picture alliance/Felix Kästle/dpa)
  • Ländlicher Raum

Hauk im Kommunaldialog mit dem Alb-Donau-Kreis

Ein Prüfstandshandwerker begutachtet am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt ein Raketen-Triebwerk
  • Innovation

Land fördert Aufbau eines Testzentrums beim DLR

(von links nach rechts:) Die stellvertretende Justizministerin der Ukraine, Olena Vysotska, und Ministerin der Justiz und für Migration Marion Gentges
  • Justiz

Gentges empfängt stellvertretende Justizministerin der Ukraine

Das Logo von Invest BW
  • Innovationen

Unternehmensförderung für innovativen Klimaschutz startet

Symbolbild: Beim Urban Gardening (städtischer Gartenbau) werden durch die gärtnerische Nutzung auf innerstädtischen Flächen z.B. Blumen, Gemüse, Kräuter und Obstbäume angebaut. (Bild: Andreas Arnold / dpa)
  • Hochschulen

Klimaschutzmanagerinnen und -manager für Hochschulen im Land

Erste Sitzung des Kabinetts nach der Regierungsbildung im Mai 2021.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 18. Januar 2022

Erste Sitzung des Kabinetts nach der Regierungsbildung im Mai 2021.
  • Kommunen

Tamm wird 315. Stadt im Land

In einem ärztlichen Labor untersucht eine Frau eine Probe am Mikroskop. (Foto: © dpa)
  • Forschung

Hahn-Schickard-Institut in Villingen-Schwenningen gefördert

Porträt von Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut
  • Automobilwirtschaft

Wirtschaftsministerin zur Rolle von synthetischen Kraftstoffen bei Pkws

Die Akteurinnen und Akteure der Heimattage Baden-Württemberg 2022 bei der hybriden Auftakt-Pressekonferenz stehen auf einer Bühne beziehungsweise sind auf einer Leinwand zugeschaltet.
  • Heimattage

Vorstellung der Heimattage 2022

Verschiedene Hände halten Impfnachweise in die Höhe
  • Corona-Impfung

Beratung über Fortsetzung der Impfkampagne

Eine Solaranlage steht über einem Feld, auf dem Getreide und Gemüse angebaut wird.
  • Energiewende

Land fördert fünf Modellanlagen zur Agri-Photovoltaik

Das Atomkraftwerk Neckarwestheim. (Bild: Patrick Seeger / dpa)
  • Atomenergie

Land informiert über Zwischenlagerung radioaktiver Abfälle

Ministerin Thekla Walker, MdL
  • Klimaschutz

Rückenwind für Baden-Württemberg

Vergleich der Stickstoffdioxid-Jahresmittelwerte an den Messstationen in Baden-Württemberg von 2018 und 2021
  • Luftreinhaltung

Luftqualität im ganzen Land deutlich besser

Kuhstall
  • Landwirtschaft

Neue Förderangebote für Investitionen in Tierwohl, Umwelt- und Klimaschutz