Medienpädagogik

Medienkompetenz-Programm „Kindermedienland“ wird fortgeführt

Drei junge Mädchen sitzen an einem Laptop. (Bild: dpa)

„Mit der Fortführung der ‚Initiative Kindermedienland‘ in den Jahren 2015 und 2016 geht die Landesregierung das Thema Medienkompetenz in Baden-Württemberg weiterhin systematisch und nachhaltig an“, sagte die Ministerin im Staatsministerium Silke Krebs. „Das ist äußerst wichtig, denn digitale Medien sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Der geübte Umgang mit Medien wird immer mehr zu einer zentralen Schlüsselqualifikation für den Erfolg in Beruf und Gesellschaft.“

Das Kabinett hat diese Woche den Bericht über den Verlauf und die geplante Fortführung der „Initiative Kindermedienland“ mit großer Zustimmung zur Kenntnis genommen. „Ein wichtiger Bestandteil des Beschlusses ist die Konzeption einer umfassenden Medienkompetenzförderung in Baden-Württemberg über sämtliche Lebenslagen hinweg und für Bürgerinnen und Bürger aller Altersgruppen“, betonte Krebs. „Dazu entwickeln wir derzeit in Zusammenarbeit mit allen betroffenen Fachressorts, externen Expertinnen und Experten und auch der Öffentlichkeit ein Strategiepapier zur Medienbildung, das die nächsten notwendigen Entwicklungsschritte zur nachhaltigen Stärkung der Medienkompetenz im Land aufzeigen wird.“

Insgesamt sind für die Initiative jährliche Mittel in Höhe von 900.000 Euro vorgesehen. „Wir legen bei allen Maßnahmen besonderen Wert darauf, dass diese nachhaltig angelegt sind“, erklärte die Ministerin. „Es freut mich, dass sich die ‚Initiative Kindermedienland‘ immer stärker als Dachmarke und zentrale Anlaufstelle für Medienbildung im Land etabliert.“

„Gemeinsam mit starken Partnern werden Eltern, Lehrer, pädagogische Fachkräfte sowie die Kinder und Jugendlichen im Rahmen der ‚Initiative Kindermedienland‘ mit passgenauen Angeboten zur Mediennutzung und -bildung gefördert“, so Krebs. Erst kürzlich wurde ein neues Angebot auf dem Gebiet der frühkindlichen Medienbildung geschaffen. Mit dem Programm „Medienwerkstatt Kindergarten“ bringt das Kindermedienland Baden-Württemberg Medienbildung in die Kindergärten. „Ziel der Fortbildung ist es, Erzieherinnen und Erzieher medienpädagogisch zu qualifizieren und ein Netz von Multiplikatorinnen und Multiplikatoren aufzubauen, die das im Kurs Erlernte direkt in Kindergärten anwenden und an andere weitergeben können“, betonte die Ministerin. „Auf diese Weise bringen wir Medienpädagogik und Medienkompetenz bereits in den Kindergarten.“

Kindermedienland Baden-Württemberg