Elektromobilität

Immer mehr Ladepunkte für Elektrofahrzeuge

Der Ladestecker eines elektrisch betriebenen Renault ZOE (Bild:© dpa)

In Baden-Württemberg geht der Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge weiter voran. Mit Charge@BW fördert das Land Lademöglichkeiten bei Arbeitgebern. Bisher gibt es 330 Anträge für 1.000 Ladepunkte.

Die Ladeinfrastruktur für Elektroautos verdichtet sich weiter in Baden-Württemberg. Die Zahl der Ladepunkte steigt kontinuierlich an, auch dank der Lademöglichkeiten im nichtöffentlichen Bereich. Für Gelder aus dem Förderprogramm Charge@BW, welches das Ministerium für Verkehr am 1. September 2019 gestartet hatte, sind bereits etwa 330 Anträge aus ganz Baden-Württemberg bewilligt worden. Damit können fast 1.000 Ladepunkte neu entstehen.

Mit Charge@BW fördert das Land Ladepunkte, insbesondere auch bei Unternehmen. Die Ladepunkte werden mit Strom aus erneuerbaren Energien versorgt. Das derzeit bewilligte Fördervolumen beläuft sich auf rund 1,7 Millionen Euro. Pro Ladepunkt inklusive Netzanschluss fallen durchschnittlich bisher etwa 1.750 Euro Förderung an. Ein bedeutender Anteil der Ladepunkte (27 Prozent) ist auch öffentlich zugänglich und verstärkt so das bestehende öffentliche Ladesäulennetz in Baden-Württemberg. Die Anträge für das Landesprogramm können seit dem 1. November 2019 gestellt werden.

Verkehrsminister Winfried Hermann erklärte: „Die Tankstelle der Zukunft steht bei Ihnen zu Hause oder bei Ihrem Arbeitsplatz. Und wenn das nicht ausreicht, verfügt Baden-Württemberg über ein dichtes Netz öffentlicher Ladesäulen. Dank des Sicherheitsladenetzes SAFE gibt es im gesamten Land eine zuverlässige Ladeinfrastruktur mit einer öffentlich zugänglichen Lademöglichkeit alle zehn Kilometer. Zusätzlich fördern wir nichtöffentliche Ladepunkte in großem Stil. Ich freue mich über die große Resonanz, die unser Programm Charge@BW in den ersten drei Monaten mit etwa 330 Anträgen bereits erfahren hat. Das zeigt deutlich, dass Baden-Württemberg seine Vorreiterrolle in Sachen Elektromobilität lebt. Unser Ziel ist es, die Ladeinfrastruktur im Land weiter voranbringen.“

Modalitäten der Förderung mit Charge@BW

Anträge für Gelder aus dem Programm Charge@BW können auch weiterhin gestellt werden. Der Kreis der Antragsberechtigten ist groß, entsprechend viele Akteure in Baden-Württemberg können von der Förderung profitieren. Antragsberechtigt sind zum Beispiel Einzelunternehmer, Personengesellschaften und Kapitalgesellschaften. Über Charge@BW können bis zu 500 Ladepunkte pro Antragsteller gefördert werden. Es wird die Anschaffung und Installation von Lademöglichkeiten sowie der erforderliche Netzanschluss mit bis zu 2.500 Euro pro Ladepunkt finanziell unterstützt.

Eine Förderung ist auch bei Leasing, Miete und Contracting möglich. Angesprochen werden sämtliche Einsatzzwecke im öffentlichen und nichtöffentlichen Bereich, zum Beispiel Wohnungsbaugesellschaften, Car-Sharing-Anbieter, Handwerksbetriebe, Parkhausbetreiber, Einzelhandelsunternehmen und viele mehr. Die Förderung ist unabhängig davon, ob Lademöglichkeiten für Mitarbeitende, Kunden oder die betriebliche Fahrzeugflotte installiert werden.

L-Bank: Förderbedingungen und alle Informationen zur Antragstellung

Elektromobilität in Baden-Württemberg

Baden-Württemberg ist Wegbereiter für moderne und nachhaltige Mobilität. Das Land fördert den Ausbau der Elektromobilität, zum Beispiel mit dem Programm SAFE. SAFE spannt ein flächendeckendes Ladenetz für die Fahrerinnen und Fahrer von Elektroautos: In einem Raster von zehn mal zehn Kilometern befindet sich mindestens eine Ladestation mit 22 Kilowatt Leistung. In einem darüber liegenden zweiten Raster von 20 mal 20 Kilometern gibt es zusätzlich mindestens eine Schnellladesäule mit 50 Kilowatt Leistung.

Eine flächendeckende und funktionierende Ladeinfrastruktur ist Voraussetzung für die Nutzung und Ausbreitung von emissionsfreien batterieelektrischen Fahrzeugen, welche einen Beitrag zu verbesserter Luftqualität und für die Erreichung der Klimaschutzziele in Baden-Württemberg leisten.

Elektromobilität in Baden-Württemberg

Logo der Kampagne Start-up BW. (Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Start-up BW

Frühphasenförderung „Start-up BW Pre-Seed“ wird ausgeweitet

Screenshot Video Städtebauförderung
  • Städtebauförderung

265 Millionen Euro für den Städtebau im Land

Ein Thermometer zeigt fast 36 Grad Celsius an. (Bild: © Patrick Pleul / dpa)
  • Klimaschutz

Alarmierende Klimadaten für das Jahr 2019

Ein Facharbeiter steht im Bosch Werk in Reutlingen vor einer Charge von Radarsensoren für die Automobilindustrie (Bild: © dpa).
  • Wirtschaft

„PATENTCOACH BW“ mit erfolgreicher Zwischenbilanz

  • Coronavirus

Neues Internetangebot „Zusammen Abstand halten“

Hunde im Tierheim. (Bild: Norbert Försterling / dpa)
  • Tierschutz

Land unterstützt Tierheim in Löffingen mit 119.199 Euro

Ministerpräsident Winfried Kretschmann spricht während einer Pressekonferenz der Landesregierung Baden-Württembergs, die im Internet gestreamt wird. (Bild: picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)
  • Coronavirus

„Entscheidend ist, dass sich alle an die Regeln halten“

Bauarbeiter laufen in Stuttgart an Neubauten der Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft mbH (SWSG) vorbei. (Foto: © dpa)
  • Wohnungsbau

Neue Impulse für die Wohnraumförderung

Ein Mitarbeiter arbeitet in der Produktion an einer Zelle für eine Elektroauto-Batterie. (Bild: dpa)
  • Wirtschaft

Land unterstützt europäische Batterie-Projekte

Symbolbild: Ein Auto steht neben einem Baustellenschild am Neckartor. (Bild: Sebastian Gollnow / dpa)
  • Corona-Pandemie

Herausforderungen für Verkehrsprojekte

Die schwarz-gelbe Landesflagge von Baden-Württemberg weht im Wind.
  • Coronavirus

Vorbereitung des Bundes-Soforthilfeprogramms

Symbolbild: Ein junger Mann trainiert in einem Fitnessstudio.(Bild: picture alliance/Britta Pedersen/ZB/dpa)
  • Sport

Mach mit – bleib fit! Sportangebot für zu Hause

Zwei Stadtbahnen der Stuttgarter Straßenbahnen AG stehen in Stuttgart an der Haltestelle Erwin-Schöttle-Platz (Bild: © dpa).
  • Coronakrise

Schüler-Abos im Nahverkehr bitte nicht kündigen

Drehbuch, Regie, Kamera, Schnitt - rund 450 Studierende lernen an der Filmakademie Ludwigsburg so ziemlich alles, was man am Set braucht. (Bild: dpa)
  • Coronavirus

Hilfsprogramm für die Film- und Medienbranche

Eine Mitarbeiterin demonstriert im 3D-Druck-Applikationszentrum des Maschinenbauers Trumpf in Ditzingen die Bedienung einer 3D-Druck-Maschine per Tablet. (Foto: © dpa)
  • Coronavirus

Kooperationsbörse für helfende Unternehmen

Im Rahmen des Projekt „eWayBW“ soll im baden-württembergischen Murgental eine Teststrecke für Oberleitungs-Lastkraftwagen entstehen. (Bild: dpa)
  • ELEKTROMOBILITÄT

Planer prüfen kürzere Bauzeit für „eWayBW“-Teststrecke

Kläranlage
  • Coronavirus

Kanalisation und Abwasserreinigung nicht überfordern

Eine S-Bahn der Deutschen-Bahn fährt Richtung Stuttgart. (Bild: © picture alliance/Tom Weller/dpa)
  • Nahverkehr

Land gibt Planungskonzept für die Frankenbahn in Auftrag

Symbolbild: Künstliche Intelligenz – Ein humanoider Roboter (Bild: © Friso Gentsch/dpa)
  • Forschung

Zwölf Millionen Euro für europäische Forschung zu Künstlicher Intelligenz

Jurysitzung für den Staatspreis Baukultur am 7. November 2019 (Bild: Jan Potente / Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Baukultur

Staatspreis Baukultur Baden-Württemberg 2020

Eltern und Kinder turnen in einer Sporthalle in Berlin.
  • Coronavirus

Sportvereine werden nicht im Stich gelassen

Ein Mähdrescher erntet ein Weizenfeld ab. (Foto: dpa)
  • Geodaten

Digitalisierung in der Landwirtschaft wird einfacher

Ein Personenzug „Regio DB Südbahn“ steht in einem Bahnhof (Foto: © dpa)
  • Coronavirus

Stabiler Nahverkehr wird gewährleistet

Frau wirft Restmüll in die Tonne
  • Abfallentsorgung

Virenbelastete Abfälle sind ein Ansteckungsrisiko

Euro-Banknoten (Foto: © dpa)
  • Verordnung

Kammern helfen bei Antragstellung für Corona-Soforthilfe