Hochwasserschutz

Hochwasserrückhaltebecken in Reichenbach an der Fils eingeweiht

Hochwasserrückhaltebecken in Reichenbach an der Fils

Umweltminister Franz Untersteller hat die Gemeinde Reichenbach an der Fils anlässlich der Einweihung eines neuen Hochwasserrückhaltebeckens besucht. Mit dem Rückhaltebecken hat die Gemeinde einen zentralen Baustein ihrer Hochwasserschutzkonzeption realisiert.

Mit 3,1 Millionen Euro hat das Land den Bau des Hochwasserrückhaltebeckens in Reichenbach an der Fils im Landkreis Esslingen gefördert. Das etwa 700 Meter oberhalb der Ortslage errichtete Becken hat ein Rückhaltevolumen von 95.000 Kubikmetern. Es kann den Ortskern der Gemeinde wie auch die Bundesstraße B 10 nun vor einem Hochwasser schützen wie es statistisch gesehen alle 100 Jahre vorkommt.

An der offiziellen Einweihung des Rückhaltebeckens nahm auch Umweltminister Franz Untersteller teil. In seinem Grußwort erinnerte er an das verheerende Hochwasser im Juni 2007, in dessen Folge die Gemeinde Reichenbach ein umfassendes Schutzkonzept erstellen ließ: „Mit dem Hochwasserrückhaltebecken hat die Gemeinde Reichenbach einen zentralen Baustein ihrer Schutzkonzeption realisiert“, sagte Untersteller.

Kommunales Starkregenrisikomanagement

Der Minister gab jedoch zu bedenken, dass technische Maßnahmen allein keinen 100-prozentigen Schutz vor Hochwasser bieten könnten. „Gerade vor dem Hintergrund, dass sommerliche Starkregenereignisse im Zuge des Klimawandels zunehmen werden, müssen wir verstärkt auf Vorsorge setzen“, betonte Untersteller. „Die Gemeinde Reichenbach hat dies erkannt und aktuell ein kommunales Starkregenrisikomanagement in Auftrag gegeben. Damit kann die Kommune die Hochwasserrisiken im Ort besser einschätzen und weitere Maßnahmen zum Schutz der Menschen, der Umwelt und der Wirtschaft ergreifen.“ Das Land unterstützt die Erstellung des Starkregenmanagements mit 40.500 Euro.

Im Gemeindegebiet von Reichenbach kam es in den vergangenen 60 Jahren nach Starkregenereignissen immer wieder zu Überflutungen der Ortslage. Mit den ankommenden Wassermassen wurden beträchtliche Mengen an Schlamm und Geschwemmsel aus dem oberhalb liegenden Einzugsgebiet in die Ortslage transportiert, was die Problematik noch weiter verschärft hatte. Im Jahr 2008 beauftragte die Gemeinde eine Flussgebietsuntersuchung mit dem Ziel einer umfassenden Hochwasserschutzkonzeption für Reichenbach. Als geeignetste Maßnahme stellte sich der Bau des nun eingeweihten Hochwasserrückhaltebeckens als Trockenbecken mit einem Stauvolumen von 95.000 Kubikmetern heraus.

Umweltministerium: Hochwasserrisikomanagement in Baden-Württemberg

Umweltministerium: Starkregen

*
  • Verkehrssicherheit

Geschwindigkeit senken rettet Leben

Umweltminister Franz Untersteller im Gespräch. (Bild: Staatsministerium Baden-Württemberg)
  • Sommertour

Umweltminister Untersteller auf Sommertour

Frau am Computer. (Bild: Land Baden-Württemberg)
  • Informationstechnik

Sicherheitszentrum IT in der Finanzverwaltung vorgestellt

Die 170 Quadratmeter große Photovoltaikanlage auf dem Dach der Landesvertretung Badem-Württemberg in Berlin (Bild: Lützow 7 Müller Wehberg Landschaftsarchitekten PartG mbB)
  • Landesvertretung

Klimafreundlicher Strom für die Landesvertretung in Berlin

Wirtschaftsstaatssekretärin Katrin Schütz besucht im Rahmen ihrer Ausbildungsreise die Firma Rolf Benzinger Spedition-Transporte GmBH im Tiefenbronn (Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Ausbildung

Ausbildungsreise von Staatssekretärin Schütz

v.l.n.r.: Torsten Krenz (Konzernbevollmächtigter der DB AG für das Land Baden-Württemberg), Michael Groh (Regionalbereichsleiter Südwest der DB Station&Service) und Verkehrsminister Winfried Hermann stehen an einem provisorischen barrierefreien Bahngleis im Bahnhof Göppingen. (Bild: © picture alliance/Marijan Murat/dpa)
  • Bahn

Verbesserungen für viele Bahnhöfe im Land

  • Nahverkehr

Mobilitäts-Checker berichten über Nahverkehr

  • MINT-Bildung

Wirtschaftsministerium fördert „CyberMentor“-Programm

Frank Rebmann (l.), Leiter der Abteilung III im Justizministerium mit Ministerialdirektor Elmar Steinbacher (r.) (Bild: Justizministerium Baden-Württemberg)
  • Justiz

Frank Rebmann wechselt ins Justizministerium

Hinter einem Hinweisschild „Kernkraftwerk“ erheben sich die Kühltürme des Kernkraftwerks Philippsburg. (Foto: © dpa)
  • Kernenergie

Meldepflichtiges Ereignis im Kernkraftwerk Philippsburg

Mitarbeiter der Straßenmeisterei im Einsatz (Foto: © dpa)
  • Straßenbau

Grundstein für modernste Straßenmeisterei im Land

Logo der Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg. (Bild: © Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg)
  • Wirtschaft

Auszeichnung für Industrie 4.0-Pioniere

Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut
  • Industriekonjunktur

Stabilisierungsmaßnahmen greifen, aber noch keine Entwarnung

Fachkräfte für Kreislauf- und Abfallwirtschaft bei der Arbeit
  • Abfallwirtschaft

Abfallbilanz für 2019 vorgestellt

Zwei Frauen stellen auf der Frankfurter Buchmesse am Stand des Diogenes Verlags Zürich Bücher in ein Regal. (Bild: © dpa)
  • Kunst und Kultur

Land vergibt Verlagspreis Buchkultur

Aussenaufnahme der Justizvollzugsanstalt Heilbronn (Bild: © Franziska Kraufmann/dpa)
  • Vermögen und Hochbau

Land saniert Turnhalle in der Justizvollzugsanstalt Heilbronn

Ein Mann betrachtet auf einem Computermonitor die Elektronenmikroskopaufnahme eines MERS-Coronavirus, einem engen Verwandten des neuartigen Coronavirus. (Bild: Arne Dedert/dpa)
  • Coronavirus

Wenn Landesbedienstete in Risikogebiete reisen

Das Atomkraftwerk Neckarwestheim. (Bild: Patrick Seeger / dpa)
  • Kernenergie

Meldepflichtiges Ereignis im Kernkraftwerk Neckarwestheim

Schreiner bei der Arbeit
  • Ausbildung

Programm „Erfolgreich ausgebildet“ startet in die vierte Runde

  • Nahverkehr

Land fördert Bürgerbusse im Ländlichen Raum

Sprengung der Kuehltuerme des Kernkraftwerk Philippsburg (KKP)
  • Kernenergie

Kernkraftwerk Philippsburg 1 wird abgebaut

Kulturhaus Mannheim
  • Städtebauförderung

Wirtschaftsministerium fördert Orte der Integration

Auszubildende in einer Berufsschule (Foto: © dpa)
  • Schule und Beruf

Fortführung der Berufseinstiegsbegleitung gesichert

Neue Photovoltaikanlage auf dem Dach der DHBW Villingen-Schwenningen
  • Erneuerbare Energien

Energetische Sanierung der DHBW Villingen-Schwenningen abgeschlossen

Staatssekretärin Katrin Schütz
  • Städtebauförderung

Bronze-Plakette für Eremitage in Waghäusel