Landwirtschaft

Feldtage der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft eröffnet

DLG-Feldtage 2022 (Luftbild)

Bei den Feldtagen der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft vom 14. bis 16. Juni 2022 können die Bürgerinnen und Bürger Pflanzenbau zum Anfassen auf dem Versuchsgut Kirschgartshausen bei Mannheim erleben. Die Feldtage bieten landwirtschaftlichen Betrieben, Unternehmen, Forschung und Verwaltung ein bundesweit einzigartiges Forum.

„Wir freuen uns, dass die Feldtage der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) in diesem Jahr hier in Baden-Württemberg in Präsenz unter freiem Himmel stattfinden können. Pflanzenbau zum Anfassen präsentieren 382 Aussteller aus 20 Ländern vom 14 bis 16. Juni 2022 bei den Feldtagen der DLG auf dem Versuchsgut Kirschgartshausen bei Mannheim unter dem Leitthema ‚Mein Pflanzenbau. Meine Zukunft‘. Eine Fülle an pflanzenbaulichen Innovationen steht bereit, die Wetterprognosen sind perfekt. Ein guter Rahmen, um mit den Landwirtinnen und Landwirten ins Gespräch zu kommen, sich über neue Techniken und die Zukunft der Landwirtschaft ins Gespräch zu kommen“, sagte der Minister für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk, am 14. Juni anlässlich der Eröffnung der Veranstaltung.

Das Landwirtschaftsministerium Baden-Württemberg ist in diesem Jahr Mitveranstalter der DLG-Feldtage zu den rund 23.000 Besucherinnen und Besucher aus ganz Deutschland und dem Ausland erwartet werden. Auf fast 5.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche stellt das Ministerium in über 90 Schaubeeten mit unterschiedlichen Kulturen aktuelle Handlungsfelder der baden-württembergischen Landwirtschaft vor. Neben der Sortenvielfalt werden aktuelle Versuche vorgestellt, wie beispielsweise der Pflanzenanbau im Klimawandel gelingt, Düngung effizienter gestaltet oder Pflanzenschutzmittel weiter reduziert werden können.

„Es bietet sich für uns eine großartige Möglichkeit, den Fachbesuchern die aktuellen landesspezifischen Themen anschaulich und praxisnah vorzustellen“, betonte Hauk. Unter dem Motto „Erfahrungen nutzen, neue Wege gehen“ werde das breite Spektrum des Pflanzenbaus im Land abgebildet.

DLG-Feldtage besuchen

Das Ausstellungsgelände ist an den drei Veranstaltungstagen jeweils von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr für Besucher geöffnet. Die Tageseintrittskarte kostet 24 Euro (19 Euro als Online-Ticket). Es stehen kostenlose Parkplätze direkt am Veranstaltungsgelände zur Verfügung. Vom Bahnhof Mannheim-Lampertheim verkehrt stündlich ein Ruftaxi.

Die DLG-Feldtage sind der Treffpunkt für Pflanzenbauprofis aus dem In- und Ausland. Im Fokus stehen eine große Anzahl von Unternehmen aus den Bereichen Pflanzenbau, Pflanzenzüchtung, Pflanzenschutz, Düngung, Landtechnik, Beratung und Dienstleistungen mit einem vielfältigen Angebot in den Ausstellungsbereichen Versuchsfeld, Freigelände, Zelthalle und bei den Maschinenvorführungen.

DLG-Feldtage: Mein Pflanzenbau. Meine Zukunft.

Neun-Euro-Ticket für Juni 2022 als Handyticket des VVS
  • Nahverkehr

Neun-Euro-Ticket bis Lottstetten anerkannt

Holzbau
  • Forst

Gebäude zu Kohlenstoffsenken machen

Wasser läuft aus einem Wasserhahn in ein Glas. (Foto: © dpa)
  • Trinkwasser

Land unterstützt Gemeinde Auenwald bei Trinkwasserversorgung

  • Donauraum

Lieferketten resilienter gestalten

Ein Mann mit FFP2-Maske steht vor einem Zug am Bahnhof
  • Nahverkehr

Erwartete Auslastung von Regionalzügen nachschauen

Ein wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Stuttgart, arbeitet an einer Tropfenkammer.
  • Wirtschaftsministerkonferenz

Einsatz für kleine Unternehmen

Ein Thermometer zeigt fast 36 Grad Celsius an. (Bild: © Patrick Pleul / dpa)
  • Klimaschutz

Kommunaler Wettbewerb zur Klimaneutralität startet

Ein Hausarzt misst den Blutdruck einer Patientin (Bild: © dpa).
  • Gesundheit

Zehn Primärversorgungszentren können loslegen

Dorfwettbewerb
  • Ländlicher Raum

Ergebnisse des Landesentscheids „Unser Dorf hat Zukunft“

Menschen steigen an einem Gleis des Tiefbahnhofs im Hauptbahnhof aus einer S-Bahn.
  • Polizei

Kriminalpolizei darf kostenlos den Nahverkehr nutzen

Ein im Auto eingesperrter Hund. (Foto: © dpa)
  • Tierschutz

Keine Hunde im Auto zurücklassen

Mehrere Ziegen liegen während des Regens in einem Unterschlupf in Kreuzthal. (Bild: picture alliance/Felix Kästle/dpa)
  • Wolf

Tot aufgefundene Ziege im Gemeindegebiet Münstertal nicht durch Wolf verletzt

Kläranlage Wegstetten
  • Abwasser

Zuschuss für Abwasser­beseitigung in Abtsgmünd

Eine ältere Dame lernt die Bedienung eines Computers.
  • Verbraucherschutz

Vertragskündigung wird ab 1. Juli 2022 einfacher

Symbolbild: Ländlicher Raum. (Bild: Elke Lehnert / Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz)
  • Ländlicher Raum

Infrastruktur im Ländlichen Raum stärken

naturnahe Umgestaltung am Donauursprung
  • Gewässerschutz

Naturnahe Umgestaltung des Donauursprungs eingeweiht

Eine Laborantin untersucht Lebensmittel im Chemischen- und Veterinäruntersuchungsamt Stuttgart. (Foto: © dpa)
  • Verbraucherschutz

Warnung vor sesambasierten Produkten Halva und Tahini aus Syrien

Eine Mutter geht mit einem Kinderwagen über einen Zebrastreifen.
  • Fuß

15 Kommunen erhalten Fußverkehrs-Check des Landes

Ministerpräsident Winfried Kretschmann bei seiner Rede
  • Wohnungspolitik

Strategiedialog Bauen und Wohnen startet

Jugendliche sitzen vor einem Laptop. (Foto: © dpa)
  • Schule

Schülerfirmen für nachhaltiges Wirtschaften ausgezeichnet

Ein Auto wird bei einem Brandversuch in einem Tunnel in Brand gesetzt.
  • Verkehr

Land startet zentrale Überwachung der Straßentunnel

Ein Mann pflückt in einem Weinanbaugebiet Weintrauben von den Reben. (Bild: Christoph Schmidt / dpa)
  • Flurneuordnung

Neugestaltung des Rebgewann Altenberg

Wolf
  • Artenschutz

Wolf tötete Schafe in der Gemeindeebene von Breitnau

Ein Haus, dessen Grundgerüst aus Holz besteht, steht in einem Tübinger Neubaugebiet. (Bild: picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)
  • Jubiläum

100 Jahre ZEG Zentraleinkauf Holz + Kunststoffe eG

Ein Winzer schüttet Trollinger-Trauben in einen großen Behälter. (Foto: dpa)
  • Weinbau

102 Jahre Staatliches Weinbauinstitut Freiburg