Eine Welt

Entwicklungspolitische Landeskonferenz setzt den Dialogprozess „Welt:Bürger gefragt!“ fort

Eine Teilnehmerin am Dialogprozess WELT:BÜRGER GEFRAGT!

„Traditionell prägen effiziente und nachhaltige Projekte aus der Zivilgesellschaft die Entwicklungspolitik Baden-Württembergs. Deshalb ist es nur konsequent, wenn wir die Menschen fragen, bevor wir die Agenda unserer Entwicklungspolitik fürs nächste Jahr festlegen“, so der Minister für Europa, Bundesrat und internationale Angelegenheiten Peter Friedrich auf der Entwicklungspolitischen Landeskonferenz. Die Konferenz im Rahmen der Messe „Fair Handeln“ setzt die Initiative „Welt:Bürger gefragt!“ fort.

„Schon zum dritten Mal bringen mehrere Hundert engagierte Bürgerinnen und Bürger ihre Erfahrungen und Ideen in unsere Entwicklungspolitik ein. Das zeigt, dass wir mit diesem bundesweit einmaligen Format auf einem guten Weg zu einer wirksameren Entwicklungspolitik sind“, so Minister Friedrich. Gäste auf der Konferenz waren unter anderem die Bischöfe Dr. Frank Otfried July und Dr. Gebhard Fürst sowie der der stellvertretende Generaldirektor von EuropeAid Klaus Rudischhauser. Gemeinsam mit Minister Friedrich stellten sie sich den Fragen, Ideen und Wünschen der Bürgerinnen und Bürger.

In zehn Workshops wurden die Eckpunkte der Entwicklungspolitik Baden-Württembergs thematisiert. Eine besondere Rolle kam dabei den 20 neuen Eine-Welt-Promotoren zu. Finanziert durch Land und Bund arbeiten sie seit 2013 für zivilgesellschaftliche Träger in ganz Baden-Württemberg. Ziel der Promotoren ist es, das Engagement der über 1.500 Initiativen im Land zu unterstützen, zu bündeln und zu professionalisieren.

Seit Beginn des entwicklungspolitischen Dialogprozesses „Welt:Bürger gefragt!“ sind im Land zahlreiche innovative Initiativen entstanden. Auf der Messe „Fair Handeln“ wurden viele Projekte erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt: Koordiniert über den Städtetag Baden-Württemberg beraten und vernetzen sich in dem Projekt „Engagement Kommunal – Verantwortung Global“ etwa erstmals Kommunen gegenseitig in Sachen Entwicklungspolitik. Ebenfalls bundesweit einmalig ist die Einbettung der „Fair-Trade-School-Kampagne“ in die entwicklungspolitische Landschaft von Baden-Württemberg. Staats- und Kultusministerium, die Stiftung Entwicklungszusammenarbeit und die Eine-Welt-Promotoren beraten in diesem Rahmen viele an Entwicklungspolitik interessierte Schulen in Baden-Württemberg. Ein besonderes Anliegen der an der Konferenz beteiligten Bürgerinnen und Bürger bildete auch die mittlerweile über 30 Jahre alte Partnerschaft Baden-Württembergs mit dem zentralafrikanischen Burundi. Im Mai 2014 soll Minister Friedrich eine neue, von zahlreichen Bürgerinitiativen getragene Partnerschaftserklärung unterzeichnen.

„Die wichtigen Erfahrungen und die große Expertise aller Konferenzteilnehmerinnen und -teilnehmer tragen dazu bei, vielen Menschen in unseren Entwicklungspartnerländern neue Perspektiven zu geben. Ihr Engagement bringt uns aber auch dazu, unsere eigenen Verhaltensweisen – unser Konsumverhalten oder die Art unseres Wirtschaftens – zu überdenken. Nur wenn wir uns in Nord und Süd gleichermaßen entwickeln, kommen wir einer gerechteren und nachhaltigeren Welt näher“, so Minister Friedrich.

Der Beteiligungsprozess „Welt:Bürger gefragt!“

Unter dem Motto „Welt:Bürger gefragt!“ hat die Landesregierung im Jahr 2012 einen Beteiligungsprozess angestoßen, in dem neue Entwicklungspolitische Leitlinien für Baden-Württemberg erarbeitet wurden. Auf der Grundlage dieser Leitlinien berät ein Bündnis entwicklungspolitischer Akteure im Land regelmäßig die gemeinsame Agenda für das kommende Jahr. Dieses Beteiligungsformat der Entwicklungspolitischen Landeskonferenz ist bundesweit einmalig. Bis zur nächsten Konferenz 2015 begleiten der Rat für Entwicklungszusammenarbeit Baden-Württemberg – ein unabhängiges Expertengremium, ergänzt um auf der Landeskonferenz gewählte Delegierte – die Umsetzung der Agenda.

Weitere Informationen zum entwicklungspolitischen Dialog der Landesregierung

Evangelische Akademie Bad Boll

Entwicklungspolitische Leitlinien für Baden-Württemberg (PDF)

Weltbürger gefragt

Winfried Kretschmann, Ministerpräsident von Baden-Württemberg, spricht während der 105. Sitzung des 16. Landtags von Baden-Württemberg. (Bild: © picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)
  • Nachtragshaushalt

Gestärkt aus der Krise kommen

Ministerpräsident Winfried Kretschmann bei einem Interview (Bild: © picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)
  • Kreisbesuch

Kretschmann besucht Landkreis Sigmaringen

Amsel mit einem ICARUS-Sender (Bild: © picture alliance/-/MPI für Ornithologie/MaxCine/dpa)
  • Forschung

60 Millionen Euro für Max-Planck-Institut für Verhaltensbiologie in Konstanz

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Bild: e-mobil BW / Studio KD Busch)
  • Interview

„Ich sorge mich um die Zulieferer“

Ein Mann betankt ein Automobil mit Wasserstoff. (Foto: © dpa)
  • Wasserstoff

Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft im Land

Euro-Banknoten (Foto: © dpa)
  • Haushalt

Kabinett beschließt zweiten Nachtragshaushalt 2020/21

Flagge mit Landeswappen
  • Coronavirus

Änderungen der Corona-Verordnung ab 30. September

Einheiten der Polizei stehen vor einem zerstörten Geschäft in der Königstraße. (Bild: © picture alliance/Christoph Schmidt/dpa)
  • Polizei

Bericht zu den Stuttgarter Ausschreitungen

Eine Hand hält ein Sparschwein vor einer Solaranlage auf einer Wiese.
  • Finanzmarkt

Anleihen für ökologisch nachhaltige Projekte

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Bild: Dennis Williamson)
  • Kreisbesuch

Kretschmann besucht den Rhein-Neckar-Kreis

  • Corona

Wo stehen wir in Sachen Corona?

Symbolbild: Schafe grasen neben einem großen Feld mit Solaranlagen. (Bild: Julian Stratenschulte / dpa)
  • Energiewende

Baden-Württemberg tritt Allianz zum Ende der Kohleverstromung bei

v.l.n.r.: Ministerpräsident Winfried Kretschmann spricht auf der gemeinsamen Pressekonferenz mit Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut, Ola Källenius, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG und der Mercedes-Benz AG, Oliver Blume, Vorstandsvorsitzender der Porsche AG, Volkmar Denner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH, Frank Mastiaux, Vorstandsvorsitzender der EnBW, Roman Zitzelsberger, Bezirksleiter der IG Metall Baden-Württemberg, und Brigitte Dahlbender (Video), Landesvorsitzende des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) Baden-Württemberg (Bild: e-mobil BW / Studio KD Busch)
  • Mobilität

Strategiedialog Automobilwirtschaft zieht positive Zwischenbilanz

Frau in einem Labor zeigt Test für das neue Coronavirus
  • Coronavirus

Land wappnet sich für mögliche zweite Corona-Welle

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (M.), Verkehrsminister Winfried Hermann (l.) und EnBW-Chef Frank Mastiaux (r.) bei der Eröffnung des ersten urbanen Schnellladeparks für Elektroautos in Deutschland (Bild: picture alliance/Christoph Schmidt/dpa)
  • Elektromobilität

Erster urbaner Schnellladepark eröffnet

Besucher nehmen an der Auftaktveranstaltung der Forschungsoffensive Cyber Valley teil. (Bild: © dpa)
  • Digitalisierung

Virtuelle Führung durch Cyber Valley

Freiburg (Bild: picture alliance/Patrick Seeger/dpa)
  • Digitalisierung

Vier Städte gewinnen bei Smart City-Wettbewerb

Das Logo des Strategiedialogs Automobilwirtschaft Baden-Württemberg
  • Strategiedialog Automobilwirtschaft

Zwischenbilanz des Strategie­dialogs Automobilwirtschaft

Frau am Computer. (Bild: Land Baden-Württemberg)
  • Bürgerbeteiligung

Kommentieren Sie auf dem Beteiligungsportal

Eine Reiserückkehrerin, die in Polen war, lässt sich in einer Covid-19-Teststation am Hauptbahnhof von einem Arzt testen. Vor dem Hintergrund steigender Infektionszahlen baut Baden-Württemberg seine Teststationen für Urlaubsrückkehrer im Land aus.
  • Coronatests

Mehr Testmöglichkeiten für Reiserückkehrer

Staatssekretär Dr. Andre Baumann (Bild: Vertretung des Landes beim Bund)
  • Sommertour

Staatssekretär Andre Baumann auf Sommertour

Ausschnitt der Landesflagge von Baden-Württemberg mit Wappen
  • Coronavirus

Änderung der Corona-Verordnung zum 6. August

Mitarbeiter arbeiten im Corona-Testzentrum am Stuttgarter Flughafen. (Bild: © picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)
  • Coronavirus

Land weitet Tests für Reiserückkehrer aus

  • Coronavirus

Kretschmann ruft zu Wachsamkeit und Vorsicht auf

Eine Krankenpflegerin schiebt ein Krankenbett durch einen Flur.
  • Gesundheit

Zukünftige Gesundheits­versorgung im Breisgau-Hochschwarzwald