Mobilität

Clevere Stadt sucht intelligentes Unternehmen

Ein Polizeibeamter arbeitet in der integrierten Verkehrsleitzentrale in Stuttgart (Bild: Staatsministerium Baden-Württemberg).

Die neue Webplattform InKoMo 4.0 bringt Kommunen und Unternehmen zusammen, um einfach und schnell Partnerschaften für innovative digitale Mobilitätslösungen schmieden zu können.

Innen- und Digitalisierungsminister Thomas Strobl und Gudrun Heute-Bluhm, geschäftsführendes Vorstandmitglied des Städtetags Baden-Württemberg, haben heute im Rahmen der 3. Jahresveranstaltung des Strategiedialogs Automobilwirtschaft BW die neue Webplattform InKoMo 4.0 des Städtetags vorgestellt. InKoMo steht für „Innovationspartnerschaft zwischen Kommunen und Mobilitätwirtschaft“

Gudrun Heute-Bluhm zeigte sich erfreut „über die neue Möglichkeit, Bedarfe und Lösungen – also Kommunen und Unternehmen – über eine digitale Matching-Plattform zu vernetzen und so die Mobilitätswirtschaft sowie die Kommunen für die digitale Mobilität zu begeistern. Wir freuen uns sehr, dass die persönlichen Matchmakings zwischen Kommunen und Mobilitätwirtschaft, die wir in Baden-Württemberg bereits mehrfach veranstaltet haben, nun einen digitalen Vernetzungskanal erhalten und die Matchings dort online Tag und Nacht stattfinden können. So werden Austausch und Wissenstransfer beschleunigt und vereinfacht.“

Digitalisierungsminister Thomas Strobl betonte: „Mit InKoMo 4.0 setzen wir ganz gezielt auf die Innovationskraft vor Ort – in unseren Rathäusern und Unternehmen – und fördern das Projekt als Land mit 3,9 Millionen Euro. Auf dem Weg zu einem innovativen und digitalen Mobilitätskonzept mangelt es Kommunen wie Unternehmen aber oftmals an geeigneten Partnern. Beide zu vernetzen und damit die Umsetzung konkreter Lösungen vor Ort zu beschleunigen, ist unser Ziel. Diesem kommen wir mit der neuen Plattform wieder einen Schritt näher. Das freut mich sehr. Denn dank des digitalen Angebots wird der Austausch zwischen potenziellen Innovationspartnern noch flexibler und unkomplizierter. Es zeigt sich auch hier: Digital hilft!

Marktplatz für Ideen und Konzepte

Treibendes und zentrales Element der Webseite InKoMo-BW.de ist der Innovationsspeicher. In der intuitiv bedienbaren Umgebung können sich Userinnern und User per Austauschplattform, auf der nicht nur Kommunen oder Unternehmen platziert werden können, digital vernetzen. Darüber hinaus können Projekte und Lösungen präsentiert werden, die die Bedarfe der Kommunen treffen, aufdecken, verändern oder neu schaffen.

Auch Kommunen können die individuellen Bedarfe melden und so Innovationsanstrengungen anhand vorhandener Geschäftsinteressen verdeutlichen. Jedes Unternehmen kann die Nachfrage der Kommunen nach innovativen Lösungen erkennen und analysieren. So wird der Weg zur digitalen Innovationspartnerschaft geebnet.

Neben dem Innovationsspeicher bietet die InKoMo 4.0 Webplattform auch einen Informations- und einen Förderbereich, auf dem wichtige Veranstaltungs- und Förderdetails mit Fokus Mobilitätsinnovationen zu finden sind. Alle Kommunen und Unternehmen der Mobilitätswirtschaft, die ihre Daten zur Schaffung von Innovationspartnerschaften bekannt machen möchten, sind eingeladen, ihre Vorstellung vorab zu formulieren und per Mail oder über das Kontaktformular an die Geschäftsstelle InKoMo 4.0 zu übermitteln.

Über InKoMo 4.0

InKoMo 4.0 ist eine Initiative zur Förderung und Vernetzung von Innovationspartnerschaften zwischen Kommunen und Mobilitätswirtschaft im Rahmen des Strategiedialogs der Automobilwirtschaft. Gefördert und vernetzt werden Akteure die die Entwicklung innovativer, einsatzfähiger und digitaler Mobilitätslösungen in Kommunen und der Wirtschaft vorantreiben.

Seit Projektstart im April 2018 hat die Geschäftsstelle InKoMo 4.0 gemeinsam mit den Projektpartner e-mobil BW GmbH, bwcon GmbH und dem Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration regelmäßig Matching-Events organisiert, mit dem Ziel Kommunalvertretern Mobilitätsmöglichkeiten aufzuzeigen und Erfolge zu verdeutlichen.

InKoMo 4.0

Quelle:

Städtetag Baden-Württemberg
Messebesucher (Bild: © picture alliance/Marijan Murat/dpa)
  • Coronavirus

Öffnung von Messen, Ausstellungen und Kongressen

Schreiner bei der Arbeit
  • Wirtschaft

Start der Sofortbürgschaften für Unternehmen mit bis zu zehn Beschäftigten

Campus der Hochschule für Technik Stuttgart
  • Klimaschutz

Innovative Kälteanlage für die Hochschule für Technik Stuttgart

Wasser läuft aus einem Wasserhahn in ein Glas. (Foto: © dpa)
  • Wasser

2,9 Millionen Euro für Wasserversorgung in Forbach

Schreiner bei der Arbeit
  • Corona-Krise

Tatkräftige Unterstützung für das Handwerk im Land

An einer Supermarkt-Kasse wird die Kassiererin mit einer Plexiglasscheibe geschützt.(Bild: © picture alliance/Tom Weller/dpa)
  • Steuern

Frist für manipulationssichere Kassensysteme verlängert

Logo der Regionalen Kompetenzstellen des „Netzwerks Energieeffizienz“ (KEFF)
  • Energie

Kompetenzstellen Energieeffizienz starten zweite Förderphase

Als Stammkunde im Sommer durchs ganze Land (Bild: Verkehrsministerium Baden-Württemberg)
  • Nahverkehr

Kostenlos im Sommer durchs ganze Land

Städtebauförderung Weil der Stadt
  • STÄDTEBAUSANIERUNG

Sanierung in Weil der Stadt erfolgreich abgeschlossen

Baden-Württemberg, Neckarwestheim: Dampf kommt aus dem Kühlturm von Block 2 des Kernkraftwerks Neckarwestheim. (Bild: Marijan Murat)
  • Kernenergie

Heizrohrprüfung im Kernkraftwerk Neckarwestheim

Verkehrsminister Winfried Hermann und Prof. Dr. Tobias Bernecker, beide mit Mundschutz, stehen auf der Terrasse des Verkehrsministeriums und halten beide ein Heft mit der Aufschrift "Güterverkehrskonzept" in der Hand.
  • Verkehr

Güterverkehrskonzept für Baden-Württemberg vorgestellt

Frau am Computer. (Bild: Land Baden-Württemberg)
  • Hochschulen

40 Millionen Euro für Digitalisierung an Hochschulen

Zwei Personen unterhalten sich vor einem Laptop auf dem Start-up-Gipfel.
  • Coronavirus

Weiteres Hilfsprogramm für Start-ups und Mittelstand

Schreiner bei der Arbeit
  • Coronavirus

Sofortbürgschaften für kleine Unternehmen

Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut bei der Firma HyImpulse Technologies GmbH in Hardthausen (Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Kreisbereisung

Wirtschaftsministerin besucht Stadt- und Landkreis Heilbronn

Anlage zur industriellen Produktion von Methangas
  • Technologie

Land fördert Wasserstoffforschung mit 16 Millionen Euro

SKA Buch, Gemeinde Ahorn
  • Abwasser

1,5 Millionen Euro für die Abwasserbeseitigung in Ahorn

LEA-Preisträger in der zweiten Kategorie im Uhrzeigersinn von links oben: Moderatorin Mary Summer,  Karl und Ingrid Strenger von der Strenger Holding GmbH in Ludwigsburg, Prof. Dr. Jochen Cornelius-Bundschuh, Landesbischof der Evangelischen Landeskirche in Baden, Oberkirchenrat Urs Keller, Vorstandsvorsitzender des Diakonischen Werks Baden, Thomas Herkert, Vorstandsvorsitzender des Caritasverbandes der Erzdiözese Freiburg, Stephan Burger, Erzbischof der Erzdiözese Freiburg und Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut (Bild: Uta Rometsch / Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart e. V.)
  • Mittelstand

Mittelstandspreis für soziale Verantwortung vergeben

v.l.n.r.: Unterzeichnung des dritten Klimaschutzpaktes mit Gemeindetagspräsident Roger Kehle, Landkreistagspräsident Joachim Walter, Umweltminister Franz Untersteller und  Städtetagspräsident Dr. Peter Kurz (Bild: Umweltministerium Baden-Württemberg)
  • Klimaschutz

Land und Kommunen setzen Klimaschutzpakt fort

Der Ladestecker eines elektrisch betriebenen Renault ZOE (Bild:© dpa)
  • Coronavirus

Stabilisierungshilfe für Carsharing-Anbieter

Ein Mann hält in Stuttgart den Zapfhahn einer Wasserstofftankstelle an den Stutzen eines Wasserstoffautos. (Bild: picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)
  • Technologie

Dialogprozess zur Wasserstoff-Roadmap gestartet

Radfahrer fahren auf dem neuen Radschnellweg zwischen Böblingen/Sindelfingen und Stuttgart (Bild: © picture alliance/Christoph Schmidt/dpa)
  • Radverkehr

Land baut Vorreiterrolle bei Radschnellwegen weiter aus

Mitarbeiterinnen des Malteser Hilfsdienstes stehen mit Lebensmitteln vor einer Haustür.
  • Coronavirus

15 Millionen Euro für gemeinnützige Vereine und Zivilgesellschaft

Ausbilderin mit Lehrling
  • Coronavirus

Land stockt Corona-Überbrückungshilfe des Bundes auf

Euro-Banknoten (Foto: © dpa)
  • Liquiditätshilfe

Land setzt erhöhte Zuweisungen an Kommunen fort