Kabinett

Bericht aus dem Kabinett vom 15. Juni 2021

Erste Sitzung des Kabinetts nach der Regierungsbildung im Mai 2021.

Das Kabinett hat die Verlängerung des Lern- und Förderprogramms „Lernbrücken“ beschlossen. Zudem gab es Berichte der Fachministerinnen und Fachminister zu den Corona-Hilfen und zum Fortschritt der Impfkampagne.

Lern- und Förderprogramm „Lernbrücken“ verlängert

Landesregierung beschließt Verlängerung des Lern- und Förderprogramms „Lernbrücken“ um Schülerinnen und Schüler in den Sommerferien gezielt zu unterstützen.

In den vergangenen Monaten haben die Schulen alles darangesetzt, den Unterrichtsstoff auch im Distanzunterricht bestmöglich zu vermitteln. Trotzdem ist der Landesregierung bewusst, dass nicht alle Schülerinnen und Schüler gleich gut mit dem Fernlernen zurechtgekommen sind und die Zeit ohne die sozialen Kontakte an der Schule für viele eine große Belastung war. Um die bei den Schülerinnen und Schülern entstandenen Lernrückstände auszugleichen, wird das Lern- und Förderprogramm „Lernbrücken“ fortgeführt. Es wurde bereits im vergangenen Schuljahr 2019/2020 mit großem Erfolg durchgeführt. Hierfür plant die Landesregierung rund acht Millionen Euro ein. Lehrkräfte, Referendare und Studierende bieten täglich drei Stunden in den Kernfächern Deutsch und Mathematik an und führen Schülerinnen und Schüler wieder an das Lernen in der Schule heran. Gemeinsam mit dem im laufenden Schuljahr 2020/2021 stattfindenden Förderangebot „Bridge the Gap“ und dem sich anschließenden Programm „Rückenwind“ unterstützen die „Lernbrücken“ Schülerinnen und Schüler gezielt dabei, mögliche Lücken im Lernstoff zu schließen.

6,3 Milliarden Euro Coronahilfen für die Wirtschaft

Wirtschaftsministerin berichtet im Ministerrat über Corona-Hilfen: Baden-württembergische Unternehmen seit Beginn der Corona-Pandemie mit mehr als 6,3 Milliarden Euro unterstützt.

Unternehmen und Selbständige in Baden-Württemberg wurden seit März 2020 mit mehr als 6,3 Milliarden Euro aus Zuschussprogrammen von Bund und Land unterstützt. Davon stammen mehr als 578,4 Millionen Euro aus Landesmitteln. Zahlreiche Existenzen und Arbeitsplätze konnten gesichert werden durch das Zusammenspiel aus Bundes- und Landesprogrammen. Darüber berichtete Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut dem Ministerrat. Die Situation vieler Unternehmen und ganzer Branchen im Land ist aber nach wie vor äußerst kritisch. Die ökonomischen und sozialen Langzeitfolgen der historischen Krise sind in jeder Hinsicht gravierend. Es müssen daher weiterhin alle Kräfte gebündelt werden, um diese Pandemie gemeinsam und in allen Lebensbereichen zu überstehen.

Das Kabinett hat heute außerdem der Verlängerung eines weiteren Unterstützungsprogramms in Baden-Württemberg zugestimmt. Unternehmen können den „Liquiditätskredit Plus“ nun bis zum 30. September 2021 beantragen, um die durch die Pandemie bedingten Liquiditätsengpässe zu überwinden. Bislang erhielten über 460 Unternehmen Liquiditätsfinanzierungen in Höhe von insgesamt 186 Millionen Euro sowie Tilgungszuschüsse von insgesamt 17,5 Millionen Euro.

45 Prozent der Menschen in Baden-Württemberg mindestens einmal geimpft

Sozialminister berichtet über den Fortschritt der Impfkampagne in Baden-Württemberg: Impfstoffmenge weiterhin limitierender Faktor.

Seit Beginn der Impfkampagne konnten bis einschließlich 9. Juni 2021 insgesamt 4.995.228 Bürgerinnen und Bürger erstgeimpft werden, das entspricht rund 45 Prozent der Einwohnerzahl, berichtete Sozialminister Manfred Lucha dem Ministerrat. Vollimmunisiert sind 2.675.125 Bürgerinnen und Bürger (etwa 23,1 Prozent der Einwohnerzahl). Bei den über 60 Jahre alten Bürgerinnen und Bürgern haben wir sogar eine Quote von fast 80 Prozent.

Mehr als 2/3 aller Impfungen, bis zu 450.000 Impfungen wöchentlich, wurden bislang in den neun Zentralen Impfzentren (ZIZ) und 50 Kreisimpfzentren (KIZ) durchgeführt. Die Impfzentren spielen damit eine wesentliche Rolle in der Pandemiebekämpfung, weshalb deren Laufzeit derzeit bis zum 15. August 2021 verlängert werden konnte.

Fragen und Antworten zur Impfung

Die Mitarbeiterin eines mobilen Impfteams zieht in einem Alten- und Pflegeheim den Impfstoff von Biontech/Pfizer in eine Spritze auf.
  • Coronavirus

Weichen für weitere Pandemiebekämpfung

Frau in einem Labor zeigt Test für das neue Coronavirus
  • Coronavirus

Infektionen und Todesfälle in Baden-Württemberg

Der Wettbewerb „KI-Champion BW“ startet. (Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Künstliche Intelligenz

„KI-Champions Baden-Württemberg 2021“ ausgezeichnet

Blick aus dem Cockpit eines Hubschraubers auf einen überschwemmten Fluss.
  • Steuern

Steuerliche Erleichterungen für Hilfen an Flutopfer

Zwei Smartphones mit Luca-App, Informationen zu Restaurantbesuch auf Display
  • Coronavirus

Gemeinsame Erklärung zur Luca-App unterzeichnet

Ein Mann sitzt mit einem Tablet im Wohnzimmer (Bild: © StockRocket - stock.adobe.com)
  • Weiterbildung

Land fördert digitale Ausstattung der kirchlichen Erwachsenenbildung

von links nach rechts: Helga Linsler, Staatssekretär Rudi Hoogvliet und Norbert Linsler
  • Auszeichnung

Bundesverdienstkreuz für Helga und Norbert Linsler

Ein Tabletcomputer ragt in einem Klassenzimmer aus der Tasche einer Schülerin. (Foto: © dpa)
  • Schule

Realschulen stellen Ergebnisse des Digitalisierungsprojekts vor

 Schloss Neufra und die Pfarrkirche St. Peter und Paul werden von der aufgehenden Sonne angestrahlt. (Bild: Thomas Warnack / dpa)
  • Tourismus

Urlaub im eigenen Land

Der Ideenwettbewerb „Gemeinsam:schaffen“ startet
  • Ländlicher Raum

Kultursommer von KUNST.LAND in Münsingen eröffnet

Eine Frau sitzt mit einer OP-Maske in einer Theatervorstellung.
  • Corona-Verordnung

Anpassung der Corona-Verordnung zum 26. Juli

Der Verdienstorden des Landes Baden-Württemberg
  • Auszeichnung

Verdienstorden des Landes an 26 verdiente Persönlichkeiten

  • Corona-Impfung

Impfungen sind wichtigster Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie

Jugendliche sitzen vor einem Laptop. (Foto: © dpa)
  • Jugendliche

Projekte beim Jugendbildungspreis „DeinDing“ ausgezeichnet

Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut und Elisabeth Schneider-Schneiter, Präsidentin Handelskammer beider Basel (rechts)
  • Zusammenarbeit

Wirtschaft und Politik im Dreiländereck setzen Zeichen für bilateralen Weg

Eine Gemeinderatssitzung in einem Sitzungssaal mit zugeschalteten Mitgliedern auf einer Videoleinwand.
  • Steuern

Steuerfreibeträge für Gemeinderäte werden angehoben

Ein 13 Jahre alter Schüler arbeitet an einem iPad mit der Lernplattform Moodle.
  • Schule

Reibungsloser Übergang der Versorgung der Schulen mit IT-Leistungen

  • Impfung

Info- und Aktionskampagne zum Impfen wird in Pforzheim fortgesetzt

Wirtschaftsstaatssekretär bei der Preisverleihung der Leuchtturmprojekte Industrie 4.0 in Baden-Württemberg
  • Industrie 4.0

Acht Leuchtturmprojekte zur Industrie 4.0 im Land ausgezeichnet

Abiturienten lesen sich kurz vor Beginn der Prüfung die Abituraufgaben im Fach Deutsch durch. (Foto: © picture alliance/Felix Kästle/dpa)
  • Schule

Erster Abiturjahrgang an Gemeinschaftsschulen

Gruppenfoto des Besuchs von Staatssekretärin Dr. Ute Leidig der Gewaltambulanz Freiburg
  • Soziales

Leidig besucht Gewaltambulanz Freiburg

Schülerinnen und Schüler in Leutenbach nehmen im Klassenzimmer einer neunten Klasse am Unterricht mit Hilfe von Laptops und Tablets teil.
  • Datenschutz

Datenschutzkonforme Bildungsplattform kommt

Logo der Landesstrategie Bioökonomie Baden-Württemberg
  • Bioökonomie

Nachhaltige Bioökonomie ist effizienter Klimaschutz

Schülerinnen und Schüler der fünften Klasse einer Realschule sitzen während des Unterrichts in ihrem Klassenzimmer.
  • Schule

Eckpunkte für das kommende Schuljahr 2021/2022

Ein 81-jähriger Mann trainiert auf einem Sportplatz die Disziplin Kugelstoßen. (Foto: © dpa)
  • Gesundheit

In Baden-Württemberg lebt es sich am längsten