Historische Volksabstimmung vor 60 Jahren

Baden-Württemberg kam durch einen Akt direkter Demokratie zustande

Werbeplakat Südweststaat (Foto: Landesmedienzentrum)

Am 25. April 1952 erblickte Baden-Württemberg durch die Vereinigung der Staaten Württemberg-Baden, Württemberg-Hohenzollern und Baden das Licht der Welt. Den Weg hierfür ebnete eine historische Volksabstimmung in den drei Staaten am 9. Dezember 1951. Fast 70 Prozent der Bürgerinnen und Bürger stimmten damals für die Zusammenlegung. „Baden-Württemberg kam durch einen Akt direkter Demokratie zustande. Die Bürgerinnen und Bürger haben das Baden-Württemberg, wie wir es heute kennen, durch ihren weitsichtigen Entschluss erst möglich gemacht. Direkte Demokratie ist wertvoll. Deshalb setzt die Landesregierung weiterhin auf einen Ausbau der direkten Demokratie und eine Politik auf Augenhöhe“, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann anlässlich des sechzigsten Jahrestages der historischen Abstimmung.

„Wir wollen das Land und die Bürgerinnen und Bürger in eine nachhaltige, ökologisch orientierte, wirtschaftlich starke und erfolgreiche Zukunft führen. Die Feierlichkeiten zum Jubiläumsjahr 2012 bieten eine wunderbare Chance, zusammen mit den Bürgerinnen und Bürgern auf das bislang Erreichte zurückzublicken und gemeinsam das Kommende zu gestalten“, betonte Ministerpräsident Kretschmann.

Landesjubiläum: „Wir feiern in die Zukunft rein“

Das 60-jährige Landesjubiläum Baden-Württembergs im Jahr 2012 steht unter dem Motto „Wir feiern in die Zukunft rein“. Mit zahlreichen Veranstaltungen soll mit den Bürgerinnen und Bürgern während des gesamten Jubiläumsjahrs im ganzen Land gefeiert werden. Neben vielen regionalen Feiern des Landes, der Kommunen und freien Träger veranstaltet die Landesregierung aber auch mehrere landesweite Aktionen. So werden in Kooperation mit dem SWR 60 „Übermorgenmacher“ gesucht. Das sind Frauen und Männer aus Baden-Württemberg, die mit ihren Ideen, Projekten und Visionen die Zukunft unseres Landes gestalten und heute schon an übermorgen denken. Nähere Informationen hierzu finden Interessierte unter: www.uebermorgenmacher.de

Den Auftakt zu den Feierlichkeiten bildet der Neujahrsempfang am Samstag, 14. Januar 2012. Diesem liegt eine vollkommen neue Konzeption zu Grunde. Im Zentrum der Veranstaltung soll die Würdigung des bürgerschaftlichen Engagements stehen. In diesem Jahr lädt Ministerpräsident Kretschmann deshalb vor allem Bürgerinnen und Bürger, die sich langjährig freiwillig im sozialen Bereich engagieren, ein. „Mit der Neuausrichtung des Empfangs wollen wir den Beteiligten die Möglichkeit bieten, sich über ihre soziale Tätigkeit auszutauschen und insbesondere ihren wertvollen Einsatz für unsere Gesellschaft würdigen“, so Kretschmann.

Eine weitere Besonderheit in diesem Zusammenhang stellt der Wettbewerb „Baden-Württemberg Geschichte(n)“ dar. Bei der von der Landesregierung ins Leben gerufenen Jubiläumsaktion können Geburtstagskinder des Jahrgangs 1952 ihre persönlichen Erlebnisse mit Baden-Württemberg noch bis zum 23. Dezember 2011 dem Staatsministerium zukommen lassen. Nach dem Einsendeschluss werden die zwanzig besten Geschichtenschreiber ausgewählt und erhalten Karten für den Neujahresempfang 2012.

Ihre Bewerbungen senden Sie bitte an die Pressestelle des Staatsministeriums:

Staatsministerium Baden-Württemberg
Pressestelle der Landesregierung
Richard-Wagner-Str. 15
70184 Stuttgart

Fax: 0711-2153480
E-Mail: pressestelle@stm.bwl.de

Stichwort: „Baden-Württemberg Geschichte(n)“
Einsendeschluss: 23. Dezember 2011

Quelle:

Staatsministerium Baden-Württemberg
Frau in einem Labor zeigt Test für das neue Coronavirus
  • Coronavirus

Infektionen und Todesfälle in Baden-Württemberg

Ein Wolf sitzt im Erlebnispark Tripsdrill in einem Gehege. (Foto: dpa)
  • Artenschutz

Wolf im Neckar-Odenwald-Kreis nachgewiesen

Ein Demonstrant vor den Houses of Parliament, dem Westminster-Palast, schwenkt eine EU-Flagge und eine britische Flagge. (Bild: © dpa)
  • Wirtschaft

Neue Studie zum Potential der Zusammenarbeit mit dem Vereinigten Königreich

Winfried Kretschmann, Ministerpräsident von Baden-Württemberg, spricht während der 105. Sitzung des 16. Landtags von Baden-Württemberg. (Bild: © picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)
  • Nachtragshaushalt

Gestärkt aus der Krise kommen

Der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk, bei der Übergabe des Gemeinwohl-Ökonomie-Zertifikats (Bild: Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz)
  • Forstwirtschaft

ForstBW erhält Zertifikat Gemeinwohl-Ökonomie

Acht gezeichnete Hausumrisse zeigen verschiedene Lebenslagen wie zum Beispiel Mutter und Kind oder Person im Rollstuhl (Bild: Sozialministerium Baden-Württemberg)
  • Quartiersentwicklung

Land fördert Quartiers­entwicklung mit 570.000 Euro

Baden-Württemberg geht neue Wege: gemeinsam für mehr Artenschutz (Vorschaubild zum Film)
  • Artenschutz

Gemeinsam für mehr Artenschutz

Ministerpräsident Winfried Kretschmann bei einem Interview (Bild: © picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)
  • Kreisbesuch

Kretschmann besucht Landkreis Sigmaringen

Ausbilderin mit Lehrling
  • Arbeitsmarkt

Arbeitsmarkt stabilisiert sich langsam

Schreiner bei der Arbeit
  • Coronavirus

Aufstockung der Corona-Überbrückungshilfe verlängert

Ein Mann betankt ein Automobil mit Wasserstoff. (Foto: © dpa)
  • Brennstoffzelle

Innovationspreis „f-cell-Award“ verliehen

  • Coronavirus

Kein Platz für weitere Corona-Lockerungen

Eine Frau trägt eine sogenannte Alltagsmaske auf einem Bahnsteig (Bild: bwegt)
  • Nahverkehr

Mit Maske in Bus und Bahn

Amsel mit einem ICARUS-Sender (Bild: © picture alliance/-/MPI für Ornithologie/MaxCine/dpa)
  • Forschung

60 Millionen Euro für Max-Planck-Institut für Verhaltensbiologie in Konstanz

Polizeibeamte stehen an einer Haltestelle der Stuttgarter Straßenbahnen hinter einer Frau mit Mundschutz. (Bild: picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)
  • Coronavirus

Ergebnis der Masken-Kontrollen im Nahverkehr

Risse ziehen sich durch ein Feld bei Filderstadt, auf dem im Hintergrund Salatpflanzen stehen. (Bild: picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)
  • Landwirtschaft

Land ermöglicht Ausnahmeregel zur Futternutzung

Krieglstein-Unsicker wird neue Rektorin der Universität Freiburg
  • Hochschule

Krieglstein-Unsicker neue Rektorin der Uni Freiburg

Eine Reisende wird im Corona-Testzentrum am Flughafen Stuttgart getestet.
  • Coronavirus

Ende der Sonder-Corona-Teststationen für Reiserückkehrende

Nadelbäume ragen bei Seebach am Ruhestein in den Himmel. (Bild: picture alliance/Uli Deck/dpa)
  • Baumpflanzaktion

Start der Baumpflanzaktion „Einheitsbuddeln“

Verkehrsminister Winfried Hermann, Pamela Matheis von der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft und den Verkehrsbetrieben Karlsruhe, sowie Martina Kneuer von der DB Regio in Baden-Württemberg halten jeweils ein Schild hoch, das die neue gemeinsame Personalkampagne zur Gewinnung von neuen Lokführerinnen und Lokführern bewerben.
  • Nahverkehr

„Werden Sie systemrelevant“ sucht Eisenbahner

Ein Wildschwein steht auf einem Plateau im Wald und beobachtet die Umgebung.
  • Landwirtschaft

Schweinepest im Mittelpunkt der Agrarministerkonferenz

Photovoltaikanlage auf dem Dach des Unterkunftsgebäudes E des Bildungszentrums der Oberfinanzdirektion Karlsruhe in Schwäbisch Gmünd. (Bild: Peter Werner / Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Schwäbisch Gmünd)
  • Klimaschutz

Photovoltaik für Oberfinanzdirektion in Schwäbisch Gmünd

Innenminister Thomas Strobl (l.) und Detlef Werner (r.) (Bild: Innenministerium Baden-Württemberg)
  • Polizei

Detlef Werner in den Ruhestand verabschiedet

Castor-Behälter im Zwischenlager für Atommüll am Kernkraftwerk Philippsburg (Bild: dpa).
  • Atommüll

Die Endlagersuche kommt voran

Staatssekretärin Katrin Schütz
  • Städtebauförderung

Bronze-Plakette für Gebäudeensemble in Öhringen