Bildungsplan

Für ein Klima der Offenheit an den Schulen

Toleranz, Respekt, Achtung – darum geht es bei der Verankerung des Themas Akzeptanz sexueller Vielfalt in den neuen Bildungsplänen. Das machte Kultusminister Andreas Stoch im Landtag deutlich. Es sei wichtig, die Aufgeregtheit aus der Diskussion zu nehmen.

„Wir können nur ein Ziel haben: Wir müssen die Menschen in diesem Land in einem Klima der Offenheit und des Respekts gegenüber allen Merkmalen – und eben auch gegenüber den Merkmalen der sexuellen Orientierung – erziehen”, sagte Stoch. Ehe und Familie seien „für diese Gesellschaft eine tragende Säule. Aber das bedeutet noch lange nicht, dass andere Lebensformen abgewertet werden müssen.“

Stoch forderte zu mehr Ehrlichkeit in der Debatte auf. Denn das das Thema sei viel zu wichtig, „um es in einen parteipolitischen Streit zu ziehen”. Viel wichtiger sei es in der Debatte die Aufgeregtheit aus der Diskussion zu nehmen und den Menschen zu erklären, worum es wirklich gehe, so der Minister. Stoch endete mit einem Zitat von Papst Franziskus zum Umgang mit Homosexuellen: "Wer bin ich, dass ich urteile?"