Media

Tanganyikasee in Burundi (Foto © www.burundifilmcenter.org)
Berlinale
  • 22.02.2018

Kurzfilme aus Burundi in der Landesvertretung

  • Tanganyikasee in Burundi (Foto © www.burundifilmcenter.org)

    Tanganyikasee in Burundi 
    Quelle: www.burundifilmcenter.org

  • Filmregisseur Amani Papy aus Burundi

    Filmregisseur Amani Papy aus Burundi 
    Quelle: Landesvertretung Baden-Württemberg Berlin

  • (L-R) Simone Höckele-Häfner, Leiterin Referat Entwicklungszusammenarbeit Staatsministerium Baden-Württemberg; Phillip Keil, Geschäftsführer Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ); Else Nizigama Ntamagiro, Botschafterin Burundi; Amani Papy, Regisseur; Andreas Schulze, Dienststellenleiter der Landesvertretung

    (L-R) Simone Höckele-Häfner, Leiterin Referat Entwicklungszusammenarbeit Staatsministerium Baden-Württemberg; Phillip Keil, Geschäftsführer Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ); Else Nizigama Ntamagiro, Botschafterin Burundi; Amani Papy, Regisseur; Andreas Schulze, Dienststellenleiter der Landesvertretung 
    Quelle: Landesvertretung Baden-Württemberg Berlin


Zur Berlinale zeigte die Landesvertretung verschiedene Kurzfilme aus Burundi, von Amani Papy „Power Brings Solution“ über Drohnenkameratechnik sowie „Die biologische Vielfalt des Tanganyikasees“, außerdem den dwp-Kurzfilm „Burundischer Partnerschaftskaffee und Fairer Handel“. Amani Papy, einer der bekanntesten Regisseure des ostafrikanischen Landes, stellte die Situation der Filmbranche in Burundi vor. Baden-Württemberg und Burundi verbindet eine langjährige Partnerschaft.

Zurück zur Übersicht

Fußleiste