Nachgefragt

Für unsere Kinder - Bessere Bildung und solider Haushalt

Um das Video zu sehen, müssen Sie dieses Feld durch einen Klick aktivieren. Dadurch werden Informationen an Youtube übermittelt und unter Umständen dort gespeichert. Bitte beachten Sie unsere Hinweise und Informationen zum Datenschutz

Der Bildungsaufbruch geht voran: Wichtige Projekte wie mehr Investitionen in die frühkindliche Bildung und den Ausbau der Kinderbetreuung wurden ebenso auf den Weg gebracht wie die Gemeinschaftsschule oder die Abschaffung der verbindlichen Grundschulempfehlung. „Das sind wichtige Schritte hin zu einer besseren Bildung unserer Kinder und Jugendlichen“, macht Ministerpräsident Winfried Kretschmann im Video-Interview deutlich. Gleichzeitig dürfe das Land nicht weiter neue Schulden machen, das sei „ein Auftrag der Generationengerechtigkeit“. Da Baden-Württemberg das beste Schüler-Lehrer-Verhältnis habe und in den nächsten Jahren die Schülerzahl pro Jahr um 20.000 abnehme, würde ein Teil der freiwerdenden Lehrerstellen eingespart. „Es ist ja nicht so, dass viel automatisch viel hilft, es geht um eine neue Pädagogik“, so Kretschmann. Außerdem könne der Haushalt nicht saniert werden, ohne dass der Kultushaushalt als größter Einzelhaushalt seinen Beitrag leiste.

Zurück zur Übersicht