Gedenken

Staatsrätin weiht neuen Kirchplatz in Sant'Anna di Stazzema ein

1. Reihe v.l.n.r.: Enrico Pieri (Präsident der Opfergemeinschaft Überlebender), Staatsrätin Gisela Erler, Bürgermeister Dr. Maurizio Verona, der Künstler und Bildhauer Novello Finotti und Carla Cantone (Gewerkschaftsbund Spi Cgil Nazionale)
Carla Cantone (l.), Vertreterin des Spi Cgil Nazionale, und Staatsrätin Gisela Erler (r.) bei der Enthüllung der Stiftertafel
v.l.n.r.: Gunther Leibbrand, AnStifter Initiative Sant’Anna, Carla Cantone, Bürgermeister Dr. Verona und Staatsrätin Gisela Erler

„Wir wollen mit der Einweihung des neuen Kirchplatzes symbolisch den Boden und die feste Grundlage bereiten auf der künftig freundschaftliche Begegnungen stattfinden können. So könnte es uns gelingen, vor dem schwarzen Hintergrund dieser Gräueltaten in Sant’Anna, die dringend notwendige Geltung der Menschenrechte in aller Welt deutlich hervortreten zu lassen“, sagte Staatsrätin Gisela Erler bei der Einweihung des Kirchplatzes in Sant‘Anna di Stazzema in Gedenken an die 560 ermordeten Menschen am 12. August 1944 in Sant’Anna di Stazzema.

„Wir alle sind immer wieder erschüttert vom Leid der Opfer und der großen Schuld der Täter. Die Schrecken der Vergangenheit, das Leid der Überlebenden und das Ausmaß der Schuld bedrücken uns alle über viele Generationen hinweg“, unterstrich Erler, die ihre Rede in italienischer Sprache hielt. Sie bedauerte, dass die Täter nicht mehr vor Gericht gestellt werden können. Der Landesregierung Baden-Württemberg sei es ein großes Anliegen im Rahmen dieses symbolischen Akts, den Hinterbliebenen und Angehörigen ihr tiefes Mitgefühl für diese abscheuliche Tat zu zeigen.

Ein europäisches Versöhnungsprojekt 

Das Gedenken und Erinnern, das in Sant‘Anna di Stazzema gepflegt und gefördert werde, blicke zurück, aber auch auf einen gemeinsamen Weg in die Zukunft. „Die herausragende Arbeit hat große Bedeutung für das gute Verhältnis unserer beiden Länder und ist ein europäisches Versöhnungsprojekt im besten Sinne“, betonte Staatsrätin Erler. Dabei leiste auch die AnStifter-Initiative Sant‘Anna einen wertvollen Beitrag.

Ebenso wie die Gedenkstättenarbeit grenzüberschreitend geschehe, sei es ein richtiges Vorhaben, zukünftig Schülerfahrten oder Jugendbegegnungen aus Baden-Württemberg nach Sant‘Anna zu organisieren. „Es ist wichtig, auch den nächsten Generationen vor Ort in Sant‘Anna die grundlegenden Unterschiede zwischen Demokratie und Faschismus, zwischen Menschenrechten und Barbarei anschaulich und deutlich zu machen“, sagte Erler. Man sei hierzu bereits in Gesprächen über die mögliche Umsetzung.

Das Verbrechen vom 12. August 1944

Sant’Anna di Stazzema wurde am 12. August 1944 von mehreren Kompanien der Waffen-SS umzingelt, die im Dorf mit etwa 300 Einwohnern und mehreren hundert Flüchtlingen die Zivilisten zusammen trieben und töteten. Der Kirchplatz war dabei der zentrale Ort des Geschehens.

Das Verbrechen hat zu Baden-Württemberg insofern einen besonderen Bezug, dass einige Beschuldigte hier wohnhaft waren beziehungsweise sind. Daher führte auch die Staatsanwaltschaft Stuttgart Ermittlungsverfahren durch, die eingestellt werden mussten. Der Ministerrat beschloss als Zeichen der Erinnerung und Wiedergutmachung im April 2015 die Zuwendung von 30.000 Euro aus dem Allgemeinen Verfügungsbetrag der Landesregierung für die Neugestaltung des Zugangs zum Kirchplatz von Sant’Anna di Stazzema.  

Ein Kind füllt einen Eimer mit Wasser auf.
  • Entwicklungspolitik

Land stellt neue Schwerpunkte der Entwicklungspolitik vor

P und VP CSBW
  • Cybersicherheit

Führungsduo für Cybersicherheitsagentur ernannt

Brennende Kerzen in der Dunkelheit.
  • Gedenken

Gedenken an den 11. September 2001

Prof. Iain Mattaj
  • Auszeichnung

Bundesverdienstkreuz für Iain Mattaj

Internationale Automobilausstellung IAA in München
  • Automobilwirtschaft

Hoffmeister-Kraut besucht Internationale Automobilausstellung

Ein Mann pflückt in einem Weinanbaugebiet Weintrauben von den Reben. (Bild: Christoph Schmidt / dpa)
  • Weinbau

Zunehmende Wetterextreme setzen Weinbau zu

EU-Fahnen wehen vor der EU-Kommission in Brüssel. (Foto: © dpa)
  • Klimaschutz

Online-Veranstaltung zum „Fit for 55“-Paket der Europäischen Kommission

Die Staufermedaille ist eine besondere, persönliche Auszeichnung des Ministerpräsidenten für Verdienste um das Land Baden-Württemberg.
  • Auszeichnung

Staufermedaille für Prof. Dr. Erwin Beck

Polizeiposten Rust
  • Polizei

Neuer Polizeiposten in Rust eingeweiht

Migrationsstaatssekretär Siegfried Lorek bei einem Interview
  • Migration

Lorek informiert über Aufnahme afghanischer Ortskräfte

Das Theater Baden-Baden (Foto: © dpa)
  • Denkmalschutz

Pop-Up-Ausstellung in Baden-Baden eröffnet

Nangolo Mbumba (l.), Vizepräsident von Namibia, und Katrina Hanse-Himarwa (M.), namibische Bildungs- und Kulturministerin, betrachten eine Peitsche, die dem verstorbenen Nationalhelden Hendrik Witbooi gehörte und durch das Land zurückgegeben wurde. (Bild: picture alliance/Johanna Absalom/XinHua/dpa)
  • Kunst und Kultur

Land treibt kulturellen Austausch mit Namibia voran

IMK 2021 Rust
  • Innenministerkonferenz

Sonder-Innenministerkonferenz zur Lage in Afghanistan

Eine Monteurin arbeitet im Werk zwei des Automobilzulieferers ZF Friedrichshafen an einem Getriebe für Lastwagen, das ZF Traxon heißt. (Bild: © picture alliance/Felix Kästle/dpa)
  • Außenhandel

Starke Auslandsnachfrage stützt weiterhin die Konjunktur

Ein Thermometer zeigt fast 36 Grad Celsius an. (Bild: © Patrick Pleul / dpa)
  • Klimaschutz

Förderung für 13 kommunale Klimaschutzprojekte

Ein Arbeiter bei der Firma Wittenstein bedient eine Maschine, die mit 2D-Codes ausgestattet ist. (Bild: © dpa)
  • Innovation

Neue Auswahlrunde der Förderlinie „Spitze auf dem Land!“

Ein kleines Mädchen sitzt an einem Holztisch und malt ein Bild. Neben ihr stehen Ernst Steinmann (links), Generalkonsul der Schweiz, und Elke Zimmer (rechts), Staatssekretärin im Ministerium für Verkehr, und zeigen einen Daumen hoch in die Kamera.
  • Bahn

Malwettbewerb für die längste rollende Galerie

Säue schauen durch die Absperrung eines Stalles auf einem Bauernhof. (Bild: © dpa)
  • Tiergesundheit

Biosicherheitsberatung für Schutz vor der Afrikanischen Schweinepest

Ein Hauskaninchen wartet in seinem Stall in einem Gartengeschäft auf einen neuen Besitzer.
  • Tierschutz

Haustiere auch während des Urlaubs gut versorgen

von links nach rechts: Innenminister Thomas Strobl, Vorarlbergs Landeshauptmann Markus Wallner und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn
  • Sicherheit

Treffen mit dem Vorarlberger Landeshauptmann

Ein Wildschwein steht auf einem Plateau im Wald und beobachtet die Umgebung.
  • Tiergesundheit

Keine tierischen Lebensmittel aus dem Ausland mitbringen

EU-Fahnen wehen vor der EU-Kommission in Brüssel. (Foto: © dpa)
  • Corona-Hilfen

86 Millionen Euro für über 200 Projekte im Land aus EU-Krisenhilfsfonds

von links nach rechts: Helga Linsler, Staatssekretär Rudi Hoogvliet und Norbert Linsler
  • Auszeichnung

Bundesverdienstkreuz für Helga und Norbert Linsler

Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut und Elisabeth Schneider-Schneiter, Präsidentin Handelskammer beider Basel (rechts)
  • Zusammenarbeit

Wirtschaft und Politik im Dreiländereck setzen Zeichen für bilateralen Weg

  • Kunst und Kultur

Land macht Weg frei für Rückgabe von Benin-Bronzen