Besuch

Ökumenischer Patriarch Bartholomaios besucht Baden-Württemberg

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (l.) und Patriarch Bartholomaios (r.)

Seine Allheiligkeit der Ökumenische Patriarch Bartholomaios hat in Stuttgart seinen zehntägigen Pastoralbesuch in der Griechisch-Orthodoxen Metropolie von Deutschland begonnen.

„Der Besuch ist eine große Ehre und Ausdruck der guten und festen Beziehungen, die wir hier im Land seit vielen Jahrzehnten mit der griechisch-orthodoxen Kirche pflegen. Es ist aber auch eine Bestätigung dafür, dass die griechisch-orthodoxen Christinnen und Christen in Baden-Württemberg fest in unsere Bevölkerung integriert und ihr Glaube und ihre Kultur ein nicht mehr wegzudenkender Teil unseres gesellschaftlichen Lebens sind“, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann.

„Der Patriarch ist bekannt für seinen unermüdlichen und langjährigen Einsatz für den Schutz unserer Umwelt. Das eint uns“, so Kretschmann. Denn der Erhalt der natürlichen Ressourcen und der Schutz der Umwelt bräuchten die gemeinsamen Anstrengungen aller Menschen, unabhängig von religiösen oder weltanschaulichen Hintergründen. „Die Kirchen und Religionsgemeinschaften sind als Träger sozialer und wirtschaftlicher Unternehmungen wichtige gesellschaftliche Akteure, deren wertgebundenes und gemeinwohlorientiertes Engagement der freiheitliche Staat aktiv fördern muss“, betonte der Ministerpräsident.

Nachhaltigkeit beziehe sich jedoch nicht nur auf ökologische Fragestellungen. „Das Leitbild einer nachhaltigen Entwicklung vernetzt die Fragen und Probleme der Natur und Umwelt, der wirtschaftlichen Entwicklung und der sozialen Gerechtigkeit. Es hat somit auch eine ethische Dimension“, so der Ministerpräsident. Als politischer Verantwortungsträger sei er sehr dankbar, dass es in unserer Gesellschaft Gruppen gebe, in denen sich Menschen aufgrund ihrer gemeinsamen Ideale und Werte für den Erhalt der Natur und für eine insgesamt nachhaltige Lebensweise engagieren. Ein freiheitlicher Staat müsse an solch wertgebundenem und gemeinwohlorientiertem Engagement aus der Mitte seiner Bürgerinnen und Bürger interessiert sein. „Der Staat sollte deshalb alle Gemeinschaften in denen eine solche Wertebindung und Gemeinwohlorientierung wächst aktiv fördern. Denn er könnte niemals diese positive Leidenschaft und diese von Überzeugungen und Glauben getragene Gestaltungskraft ersetzen. Und er sollte es auch nicht tun, wenn er freiheitlich bleiben will. Gerade deshalb ist es auch richtig, dass es Religionsfreiheit gibt und dass der Staat die gesellschaftliche Präsenz von Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften fördert“, betonte Kretschmann.

Besuch von Patriarch Bartholomaios

Patriarch Bartholomaios befindet sich vom 10. bis 19. Mai 2014 anlässlich des 50jährigen Jubiläums der Metropolie in Deutschland auf Pastoralbesuch. Den Auftakt seiner Deutschlandreise bildet der Empfang im Neuen Schloss in Stuttgart. Der Patriarch folgt damit einer Einladung nach Baden-Württemberg, die Ministerpräsident Kretschmann während seiner Türkeireise im Oktober 2012 ausgesprochen hatte. Weitere Stationen des Deutschlandaufenthalts sind Frankfurt, Bonn, Berlin und München.

Metropolie

Die Metropolie ist die griechisch-orthodoxe Diözese für Deutschland mit Sitz in Bonn. Zur Metropolie gehören 56 Kirchengemeinden mit etwa 450.000 orthodoxen Christen vor allem griechischer Herkunft (davon in Baden-Württemberg 12 Pfarrsitze mit ca. 90.000 Mitgliedern). Damit ist die Metropolie die größte orthodoxe Diözese Deutschlands. Sie ist als KÖR anerkannt und Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK). Amtierender Metropolit ist Erzbischof Augoustinos Lampardakis. Er ist zugleich Vorsitzender der 2010 gegründeten Orthodoxen Bischofskonferenz in Deutschland.

Mediathek: Bilder zum Download

Ministerpräsident Winfried Kretschmann beim Interview (BIld: © picture alliance/Marijan Murat/dpa)
  • Interview

In einer Demokratie setzt man Regeln nicht einfach außer Kraft

Ministerpräsident Winfried Kretschmann bei einem Interview in der Bibliothek des Staatsministeriums in Stuttgart (Bild: © dpa).
  • Interview

„Abhängigkeit vom Ausland reduzieren“

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Bild: Dennis Williamson)
  • Coronavirus

Kretschmann wendet sich an alle Gläubigen im Land

Ein Landwirt bewässert ein Feld mit jungen Pflanzen. (Foto: dpa)
  • Landwirtschaft

Abschluss von Sanierungs­verträgen im Jahr 2020 wieder möglich

Ministerpräsident Winfried Kretschmann spricht während einer Pressekonferenz der Landesregierung Baden-Württembergs, die im Internet gestreamt wird. (Bild: picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)
  • Coronavirus

„Es gibt keinen Grund zur Entwarnung“

  • Hochschulen

Vereinbarung zur Hochschulfinanzierung

Haus Behrens und Stam der Stuttgarter Weissenhofsiedlung. (Bild: González / Weissenhofmuseum)
  • Kulturerbe

Europäisches Kulturerbe-Siegel für die Stuttgarter Weissenhofsiedlung

  • Coronavirus

Neues Internetangebot „Zusammen Abstand halten“

Ministerpräsident Winfried Kretschmann spricht während einer Pressekonferenz der Landesregierung Baden-Württembergs, die im Internet gestreamt wird. (Bild: picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)
  • Coronavirus

„Entscheidend ist, dass sich alle an die Regeln halten“

Ein Mitarbeiter arbeitet in der Produktion an einer Zelle für eine Elektroauto-Batterie. (Bild: dpa)
  • Wirtschaft

Land unterstützt europäische Batterie-Projekte

Symbolbild: Künstliche Intelligenz – Ein humanoider Roboter (Bild: © Friso Gentsch/dpa)
  • Forschung

Zwölf Millionen Euro für europäische Forschung zu Künstlicher Intelligenz

Eine Sozialarbeiterin misst die Blutdruckwerte eines Probanden und übermittelt diese drahtlos per Smartphone an einen Arzt. (Foto: © dpa)
  • Coronavirus

Europäische Medizinprodukte-Verordnung wird verschoben

  • Soforthilfe Corona

Schnelle Hilfe für die Wirtschaft im Land

Ausschnitt der Landesflagge von Baden-Württemberg mit Wappen
  • Rechtsverordnung

Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus

Die schwarz-gelbe Landesflagge von Baden-Württemberg weht im Wind.
  • Coronakrise

Rettungsschirm für Unternehmen angekündigt

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (l.) in einer Videoschalte mit der Tübinger Firma CureVac (Bild: Staatsministerium Baden-Württemberg)
  • Coronavirus

CureVac als Hoffnungsträger im Kampf gegen Corona

An der deutsch-französischen Grenze finden bei der Einreise nach Deutschland verschärfte Grenzkontrollen statt.
  • Grenzkontrollen

Bescheinigung für den Grenzübertritt online verfügbar

Symbolbild: Das Land unterstützt daher die anwendungsorientierte Forschung zu Quantencomputing in Baden-Württemberg mit 40 Millionen Euro. (Bild: picture alliance/Oliver Berg/dpa)
  • Forschung

40 Millionen Euro für Forschung zu Quantencomputern

Eine Polizeikontrolle in Kehl. (Bild: dpa)
  • Polizei

Verstärkte Kontrollen an den Grenzen

Ausschnitt der Landesflagge von Baden-Württemberg mit Wappen
  • Rechtsverordnung

Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus

An der deutsch-französischen Grenze finden bei der Einreise nach Deutschland verschärfte Grenzkontrollen statt.
  • Grenzverkehr

Bund führt Grenzkontrollen ein

  • Ansprache

Kretschmann zur Lage in Baden-Württemberg

Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut beim Spitzengespräch zu den wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus. (Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Wirtschaft

Unternehmen im Land unterstützen

Eine Frau bringt ihrer Nachbarin Einkäufe. (Bild: © picture alliance/Roland Weihrauch/dpa)
  • Zivilgesellschaft

Nachbarschaftshilfe organisieren

Eine Trachtengruppe beim Landesfestumzug der Heimattage 2018 in Waldkirch (Bild: © picture alliance/Achim Keller/dpa).
  • Heimattage

Heimattage 2023 bis 2026 vergeben