Landesvertretung

Landesvertretung in Berlin auf den Spuren des „Zeppelin“

Vitrine mit Leihgaben
Vitrine mit Leihgaben

„Mit dem ‚Zeppelin‘ widmet die Landesvertretung einem Kapitel der Luftfahrtgeschichte ihre Aufmerksamkeit, das sich ganz besonders mit Baden-Württemberg verbindet. Dieses Kapitel begann im Jahre 1900 bei Friedrichshafen am Bodensee. Bis heute hat es nichts von seiner Faszination verloren“, sagte Minister Peter Friedrich bei der feierlichen Eröffnung des neuen Raumes „Zeppelin“ in der Landesvertretung am Berliner Tiergarten. „Die Landesvertretung ist mehr als eine rein politische Repräsentanz. Sie ist ein Ort der Begegnung, an dem Baden-Württemberg erlebt wird: Weltoffen, modern, einladend“, betonte der Minister.  

In diesem Sinne widmet die Landesvertretung Baden-Württemberg einen neuen Raum „Zeppelin“ der Erinnerung an Luftfahrt-Pionier Ferdinand Graf Zeppelin, dem Baden-Württemberg auch als Industrieland vieles zu verdanken hat. Graf Zeppelin war ab 1887 Leiter der Gesandtschaft des Königreichs Württemberg in Berlin, einer Vorgängereinrichtung der Landesvertretung am Tiergarten. Ausgestattet ist der Raum mit Leihgaben des Zeppelin-Archivs und des Zeppelin-Museums aus Friedrichshafen.

Der Minister begrüßte rund 60 Gäste, unter Ihnen Constantin von Brandenstein-Zeppelin, einen Urenkel des Grafen, und den Vorsitzenden der Zeppelin-Stiftung, Oberbürgermeister Andreas Brand. Zugegen waren die Bundestagsabgeordneten Martin Gerster, Thomas Bareiß und Lothar Riebsamen und eine Bürgermeisterdelegation aus dem Bodenseekreis unter Leitung von Landrat Lothar Wölfle.

Historisches Stummfilmmaterial des Archivs der Luftschiffbau Zeppelin GmbH und Musik aus der Blütezeit der Zeppeline stimmten auf den Abend ein. Bei einem historischen „Luftschiff-Cocktail“ und Speisen, angelehnt an die Originalspeisenfolgen an Bord des Luftschiffes „Graf Zeppelin“, sprachen Minister Friedrich, Constantin von Brandenstein-Zeppelin, Friedrichshafens Oberbürgermeister Andreas Brand, Frau Dr. Ursula Zeller, Geschäftsführerin des Zeppelin Museums in Friedrichshafen, Landrat Lothar Wölfle, Michael Schieschke, stellvertretender Geschäftsführer der ZLT Zeppelin Luftschifftechnik GmbH & Co KG sowie Hannes Bierkämper, der den Raum thematisch gestaltet hat.

Eine Besonderheit des Raums stellt der kreisrunde Grundriss dar. Die Decken und das Mobiliar sind in Dunkelblau gehalten. Eine besondere Atmosphäre vermitteln die von Eileen Gray 1929 gestalteten „Bibendum Sessel“ mit dazugehörenden Beistelltischen sowie die ringförmigen LED-Leuchten. Schwarz-Weiß-Fotos und Zeppelin-Ausstellungsstücke in den Vitrinen geben dem „Zeppelin“ seinen besonderen Charme.

Fassade eines Holzhauses
  • Bausparen

Weg für Landesbausparkasse Süd frei gemacht

  • Podcast

DRUCK SACHE #30 – Weichen stellen

Am 25. November 2022 hat die Konferenz der für Städtebau-, Bau- und Wohnungswesen zuständigen Ministerinnen und Minister und Senatorinnen und Senatoren der Länder im Deutschen Institut für Bautechnik in Berlin stattgefunden.
  • Bauen und Wohnen

Ergebnisse der 141. Bauministerkonferenz

Ferkel stehen in einer Box einer Schweinezuchtanlage (Quelle: dpa).
  • Tierschutz

Land setzt sich für umfassende Tierwohlkennzeichnung ein

Banner der Umweltbeobachtungskonferenz 2021
  • Umweltbeobachtung

Land legt Bericht zur achten Konferenz vor

Eine Besucherin der Ausstellung mit dem Titel: „Kunst & Textil“ sieht sich am 20. März 2014 in der Staatsgalerie in Stuttgart die Skulptur „Foud Farie“ aus dem Jahr 2011 von Yinka Shonibare an.
  • Schule

Ausstellung zur Schulkunst aus Baden-Württemberg

Ein Produktionstechnologe in Ausbildung arbeitet an einem Simulator für die Bewegungseinheit eines Laser. (Foto: © dpa)
  • Wirtschaft

Hilfen für den Mittelstand

Eine Bahn der DB Regio fährt.
  • Schienenverkehr

Riesbahn darf nicht abgehängt werden

Eine Frau sitzt während der Isolation nach einem positiven Corona-PCR-Test auf ihrem Bett.
  • Coronavirus

Vier Länder wollen Corona-Absonderungsregeln lockern

Foto 1
  • Polizei

Bekämpfung der Wohnungseinbruchskriminalität

Streitkräfteempfang, Schloss Mannheim
  • Bundeswehr

Jahresempfang für die im Land stationierten Streitkräfte

  • Regierungserklärung

Krise bewältigen und Zukunft gestalten

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (l.) und Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (r.)
  • Energiewende

Ausbau der erneuerbaren Energien beschleunigen

Das Foto zeigt den Bundes-Beauftragten Jürgen Dusel und Simone Fischer mit den bei der Tagung anwesenden Beauftragten der Länder für die Belange von Menschen mit Behinderungen.
  • Menschen mit Behinderungen

Treffen der Behindertenbeauf­tragten von Bund und Ländern

  • Podcast zum Bundesrat

#29 DRUCK SACHE – „Verbindungen Leben“

Eine Frau sitzt in einem Café und arbeitet an einem Laptop.
  • Digitalisierung

Länder fordern Fortsetzung der Förderung für digitale Verwaltung

  • Justiz

Vorträge und Diskussionsrunde rund um Thema „Cybercrime“

Bund und Land fördern Nationaltheater Mannheim mit 120 Millionen Euro
  • Kunst und Kultur

Bund und Land fördern Nationaltheater Mannheim

In einem ärztlichen Labor untersucht eine Frau eine Probe am Mikroskop.
  • Wirtschaft

Hoffmeister-Kraut setzt sich für Umsetzung von EU-Verordnung ein

Eine Mitarbeiterin befestigt ein Energielabel an einer Pumpe. (Foto: Bernd Thissen dpa/lnw)
  • Marktüberwachung

Knapp 15.000 Energielabels überprüft

Minister Manne Lucha hält Rede vor Publikum bei Eröffnung eines Reallabor in Karlsruhe
  • Gesundheit/Pflege

Künstliche Intelligenz in Gesundheit und Pflege

Ein Traktor mäht  in Stuttgart eine Wiese, im Hintergrund sieht man den Fernsehturm. (Bild: dpa)
  • Landwirtschaft

Beratung zu Klimaschutz, Tierwohl und Bioökonomie

Säue schauen durch die Absperrung eines Stalles auf einem Bauernhof. (Bild: © dpa)
  • Landwirtschaft

Zukunft der Schweinefleisch­produktion in Süddeutschland

Grundschule Lehrerin kontrolliert Stillarbeit
  • Bildung

Förderung der Basiskompe­tenzen ist der richtige Weg

Karlsruher Straßenbahnen auf der Kaiserstraße in Karlsruhe (Foto: © dpa)
  • Nahverkehr

Bund und Länder einigen sich auf 49 Euro-Ticket