Tag der Deutschen Einheit

Mit Tübinger Stocherkähnen beim Tag der Deutschen Einheit in Hannover

Typisch baden-württembergischer Stocherkahn auf dem Weg zum Tag der Deutschen Einheit 2014 in Hannover.

„Wir können alles. Auch zur See fahrn.” Unter diesem Motto brachte Baden-Württemberg erstmals seine typischen Wahrzeichen an den niedersächsischen Maschsee. „Mit Stocherkähnen bringen wir ein überraschendes aber ureigenes Stück Baden-Württemberg nach Niedersachsen”, so Bundesratsminister Peter Friedrich.

„Frei nach dem Motto ‚Wir können alles. Auch zur See fahrn.‘ wollten wir die Besucherinnen und Besucher des Tags der Deutschen Einheit in Hannover zu einer Fahrt auf originalen Tübinger Stocherkähnen einladen“, so Peter Friedrich, Minister für Bundesrat, Europa und internationale Angelegenheiten in Hannover anlässlich des Auftritts des Landes Baden-Württemberg bei den diesjährigen Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit am 2. und 3. Oktober 2014.

Mit vier Stocherkähnen brachte Baden-Württemberg erstmals seine typischen Wahrzeichen an den niedersächsischen Maschsee. Der Slogan der Werbe- und Sympathiekampagne. „Wir können alles. Außer Hochdeutsch.“ – bundesweit bekannt und vielfach variiert – wurde extra für diesen Anlass und speziell für das norddeutsche Publikum des Tags der Deutschen Einheit augenzwinkernd abgewandelt.

Gemeinsam mit dem niedersächsischen Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr Olaf Lies – der sich in seiner Zuständigkeit für maritime Wirtschaft und Häfen auch als „Hafenminister“ versteht – nahm Friedrich selbst in einem der Stocherkähne Platz und ließ sich sanft über den Maschsee gleiten.

„Baden-Württemberg hat eine enge Verbindung zum Wasser. Der Bodensee, der Neckar und der Rhein sind überaus beliebte Reiseziele. In Baden-Württemberg wurde nicht nur das Auto erfunden, sondern – ebenfalls von Gottlieb Daimler – auch das erste Motorboot. Es lag also nahe, Baden-Württemberg in Niedersachsen, dem Land der Seefahrer und Werften, von dieser in Deutschland vielleicht nicht so bekannten, aber dennoch ganz eigenen Seite zu zeigen“, so Friedrich. „Außerdem wollten wir die einmalige Gelegenheit nutzen, dass die Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit direkt an einem innerstädtischen See stattfinden. Welche Stadt außer Hannover kann das schon bieten?“ Gesteuert wurden die Boote von erfahrenen Stocherkahnfahrern aus Tübingen, die ihre Passagiere während der Fahrt über den Maschsee mit Geschichten aus Baden-Württemberg unterhielten.

Außer den Stocherkähnen bot Baden-Württemberg auch kulinarische Spezialitäten: Im angrenzenden Baden-Württemberg-Zelt konnten Besucherinnen und Besucher das Land mit Maultaschen-Variationen, oberschwäbischer Dinnede und Schwarzwälder Kirschtorte auch von seiner Genießerseite kennenlernen.

Ehrengäste bei den zentralen Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit waren auch in diesem Jahr wieder die Bürgerdelegationen der Länder. Seit 1995 benennt jedes Bundesland 15 ehrenamtlich tätige Bürgerinnen und Bürger und entsendet diese als Repräsentantinnen und Repräsentanten zu den Feierlichkeiten. Neben dem Ökumenischen Gottesdienst in der Hannoveraner Marktkirche St. Georgii et Jacobi und dem Festakt im Hannover Congress Centrum waren die Bürgerdelegationen auch zu Empfängen des niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil und des Oberbürgermeisters der Landeshauptstadt Hannover Stefan Schostok eingeladen. Ein Höhepunkt für die baden-württembergische Bürgerdelegation war auch die persönliche Begegnung mit Bundespräsident Joachim Gauck und Bundesratsminister Friedrich.

Weitere Informationen

Die baden-württembergischen Stocherkähne sind sogenannte Flachboote und waren – lange bevor sie zu Lieblingen der Tübinger Studenten wurden – auf flachen Binnengewässern bis ins 19. Jahrhundert ein wichtiges Transportmittel für Rohstoffe und Vieh. Der Weg der Stocherer verlief ausgehend vom Schwarzwald neckarabwärts quer durch Baden-Württemberg und über den Rhein bis nach Holland. Der Rumpf der Kähne ist bis zu 12 Meter lang und besteht aus Eiche oder Lärche, die Stange ist aus Fichtenholz. Durch die Stange unterscheiden sich die Kähne von den venezianischen Gondeln, auf denen nicht gestochert, sondern gerudert wird. Mittlerweile findet man auf der ganzen Welt Nachahmer – von Oxford und Cambridge bis Neuseeland erleben die Stocherkähne derzeit eine Renaissance.

Bürgerdelegation aus Baden-Württemberg (PDF)

Mediathek: Bilder zum Download

Verdienstkreuz am Bande
  • Auszeichnung

Bundesverdienstkreuz an Landrat Klaus Pavel

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Bild: Dennis Williamson)
  • Kreisbesuch

Kretschmann besucht den Landkreis Waldshut

Säue schauen durch die Absperrung eines Stalles auf einem Bauernhof. (Bild: © dpa)
  • Tierschutz

Tierschutz auf die lange Bank geschoben

Ein Bio-Bauer bringt mit seinem Traktor und einem Tankwagen als Anhänger, die angefallende Jauche auf einer Wiese aus. (Bild: dpa)
  • Landwirtschaft

Weiterer Ausbau des ökologischen Landbaus

v.l.n.r.: Erzbischof Stephan Burger (Erzdiözese Freiburg), Staatsministerin Theresa Schopper, Landesbischof Dr. Frank Otfried July (Evangelische. Landeskirche Württemberg), Ministerpräsident Winfried Kretschmann, Landesbischof Prof. Dr. Jochen Cornelius-Bundschuh (Evangelische Landeskirche Baden) und Generalvikar Dr. Clemens Stroppel (Diözese Rottenburg-Stuttgart) (Bild: Staatsministerium Baden-Württemberg)
  • Kirche

Kretschmann empfängt Bischöfe

Rettungswagen stehen vor der Notaufnahme der Universitätsklinik Freiburg. (Bild: picture alliance/Patrick Seeger/dpa)
  • Coronavirus

Mehr Hilfe für Universitätskliniken gefordert

Landessieger von „Jugend debattiert“ stehen fest (Bild: Kultusministerium Baden-Württemberg)
  • Schule

Landessieger von „Jugend debattiert“ stehen fest

Stv. Ministerpräsident und Innenminister Thomas Strobl spricht im Bundesrat in Berlin.
  • Migration

Bundesrat stimmt Vorschlag zur Beschäftigungsduldung zu

Mitarbeiter einer Behindertenwerkstatt fertigen Aufsteller für Plakate. (Foto: © dpa)
  • Bundesrat

Änderung der Schwerbehinderten-Ausgleichsabgabeverordnung

Manne Lucha, Minister für Soziales und Integration (Bild: © dpa).
  • Bundesrat

Adoptionshilfegesetz im Bundesrat vorläufig gescheitert

Ein Polizist geht an einem Warndreieck mit der Aufschrift „Unfall“ vorbei. (Foto: © dpa)
  • Justiz

„Gaffer-Fotos“ von Unfalltoten künftig strafbar

  • Europa

Große Aufgaben gemeinsam angehen

Eine Schaufensterpuppe mit einem Kleid spiegelt sich im Boden. Der Bundestag hat beschlossen, dass das heimliche Fotografieren unter den Rock oder in den Ausschnitt künftig eine Straftat ist. (Bild: picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)
  • Justiz

Bundestag verabschiedet Verbot von „Upskirting“

Bedienfeld eines Solarstromspeichers (Bild: Uli Deck / dpa)
  • Verbraucherschutz

Bundesrat beschließt Nutzungsausbau intelligenter Messsysteme

Blick durch Glastür auf die Sitzung des Bundesrates (Foto: Kay Nietfeld/dpa)
  • Kinderschutz

Land bringt Initiativen gegen Kindesmissbrauch im Bundesrat ein

Grenzüberschreitende Zusammenarbeit im öffentlichen Personennahverkehr: Zwei Straßenbahnwagen zwischen dem französischen Straßburg und dem baden-württembergischen Kehl am Rhein (Bild: dpa).
  • Grenzüberschreitende Zusammenarbeit

Finanzierungsvereinbarung für Verbindung zwischen Freiburg und Colmar

Nationalfahnen der EU-Mitgliedsstaaten sind vor dem Europäischen Parlament in Straßburg aufgezogen. (Bild: Karl-Josef Hildenbrand/dpa)
  • Europäische Union

Europaminister Wolf zur deutschen EU-Ratspräsidentschaft

Zwei Biotonnen (Foto: © dpa)
  • Bioabfall

Bioabfall als Wertstoff voller Energie

Eine Frau geht zum Eingang der Stuttgarter Jugendherberge. (Bild: picture alliance/Oliver Willikonsky/dpa)
  • Coronavirus

Land unterstützt Jugendherbergen und Schullandheime

Zwei Personen unterhalten sich vor einem Laptop auf dem Start-up-Gipfel.
  • Coronavirus

Weiteres Maßnahmenpaket zur Unterstützung von Start-ups und Mittelstand

Eine Mitarbeiterin des Landesgesundheitsamts Baden-Württemberg hält Abstrich eines Covid-19 Verdachtsfalles in der Hand.
  • Coronavirus

Landesregierung erweitert Teststrategie

Wirtschaftsministerin Dr. Hoffmeister Kraut und Herbert Schein Vorstandsvorsitzender der Varta AG am Firmensitz in Ellwangen
  • BATTERIEPRODUKTION

Varta erhält Förderung für Batteriezellfertigung

Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut (Bild: © Martin Stollberg)
  • Wirtschaft

Wirtschaftsministerin begrüßt Konjunkturpaket des Bundes

Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Innenminister Thomas Strobl im Gespräch mit den Einsatzkräften am vergangenen Wochenende in Stuttgart (Bild: Staatsministerium Baden-Württemberg)
  • Inneres

Dank an Einsatzkräfte nach Ausschreitungen von Stuttgart

Ausschnitt der Landesflagge von Baden-Württemberg mit Wappen
  • Corona-Maßnahmen

Viele Beschränkungen entfallen, viele Einzelverordnungen auch